12 März 2018 | Lokales

Geisterfahrer-Arzt wird sofort freigestellt

Windhoek/Otjiwarongo (fis) • Ein Arzt, der mutmaßlich gegen Verkehrsregeln verstoßen und offenbar unerlaubte Substanzen eingenommen hat, ist jetzt beurlaubt worden.

Am Wochenende ist ein Video in sozialen Netzwerken verbreitet worden, das einen Pkw zeigt, der auf einer Fernstraße mehrfach auf die Gegenfahrbahn gerät und entgegenkommende Fahrzeuge zum Ausweichen zwingt. Anhand des Kennzeichens konnte der Fahrer ermittelt werden; es handele sich um den Arzt Dr. Yevai Chiradza, der seit fünf Jahren im Staatsdienst arbeite, wie die Nachrichtenagentur Nampa berichtete. Chiradza werde vorgeworfen, mit seinem Privatauto vom Typ Mercedes-Benz am vergangenen Donnerstag auf der B1-Fernstraße zwischen Okahandja und Otjiwarongo grob fahrlässig unterwegs gewesen zu sein und andere Verkehrsteilnehmer in Gefahr gebracht zu haben. Auf dem Video, das den Mercedes von hinten zeigt, ist zu sehen, wie dieser Wagen mehrfach auf die Gegenfahrbahn gerät und auch neben der Straße fährt – und das selbst bei Gegenverkehr, so dass ein Pkw, ein Bakkie und ein Lkw ausweichen müssen, um eine Kollision zu vermeiden.

Laut Nampa wurde Chiradza von der Polizei verhaftet. Beim Atemalkoholtest sei kein Alkohol festgestellt worden. Offensichtlich stand der Arzt aber unter Drogeneinfluss, was aus dem Schreiben abgeleitet werden kann, das ihn zum Urlaub zwingt und das ebenfalls in sozialen Medien kursiert. Frieda Stefanus, amtierende Gesundheitsdirektorin der Otjozondjupa-Region, fordert darin Chirazda auf, „Urlaub für eine unbestimmte Zeit bis zur weiteren Benachrichtigung“ zu nehmen; sie begründete dies mit „Videos in sozialen Medien und vorherigen Fällen hinsichtlich Substanzen-Missbrauchs“.

Gleiche Nachricht

 

Ministerium in Erklärungsnot

vor 21 stunden | Lokales

Von Marc Springer Windhoek In einer Gegendarstellung vom Freitag betont die amtierende Staatssekretärin des Ministeriums, Anette Bayer Forsingdal, es bestehe „keine gesetzliche Verpflichtung“ für Eltern,...

Richtiger Einsatz bei Notfällen

vor 21 stunden | Lokales

Windhoek (nic) • Mitarbeiter vom US-amerikanischen Forstdienst haben vom 1. bis zum 12. Dezember eine Schulung zum sogenannten „Ereignis-Koordination-System“ (EKS) mit den Einsatzkräften der Windhoeker...

Printech-Druckerei erleidet massiven schaden bei brand

vor 21 stunden | Lokales

Die Werbungsdruckerei Printech im Hosea-Kutako-Drive in Windhoek wurde vorgestern bei einem heftigen Brand gänzlich zerstört. Die Feuerwehr war schnell zur Stelle und konnte dadurch verhindern,...

Weggefährten nehmen Abschied von Iilonga

vor 3 tagen - 14 Dezember 2018 | Lokales

Der ehemalige Gewerkschafter und Vizeminister für Arbeit, Petrus Ilonga, ist am Dienstag nach langer Krankheit im Alter von 71 Jahren verstorben. Seitdem wird der frühere...

Mehr Hilfe für SPCA

vor 3 tagen - 14 Dezember 2018 | Lokales

Von Erwin Leuschner, SwakopmundDie Hundepopulation von Swakopmund hat sich von etwa 500 im Jahr 2012 auf inzwischen 32000 erhöht – ein gewaltiger Anstieg. „Mit der...

Oshikuku wird aufgerüstet

vor 4 tagen - 13 Dezember 2018 | Lokales

Windhoek/Oshikuku/Pfungstadt (nic) - Die in der Omusati-Region gelegene Stadt Oshikuku kann sich seit kurzem über einen deutschen Unterstützer freuen: So wurde in einer Ende September...

Alte Münze entdeckt

vor 4 tagen - 13 Dezember 2018 | Lokales

Swakopmund (er) – Eine spannende Geschichte am Strand: Eine mehr als 200 Jahre alte spanische Münze wurde dort vor kurzem von dem zehn Jahre alten...

Hoch hinaus über Ferienhochburg Swakopmund

vor 5 tagen - 12 Dezember 2018 | Lokales

So wackelig ein Ultraleichtflugzeug auf den ersten Blick erscheint, so leicht und wendig windet es sich durch die Lüfte – und das selbst dann, wenn...

Abwasseranlagen eingeweiht

vor 5 tagen - 12 Dezember 2018 | Lokales

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/ArandisWährend einer Feierlichkeit beim NIMT-Campus in Arandis wurden vor kurzem zwei der Anlagen eingeweiht. Zwei weitere System wurden inzwischen auch beim Campus...

Mit Leichtigkeit durch die Lüfte über Swakopmund

vor 5 tagen - 12 Dezember 2018 | Lokales

Ganze elf Stunden könnte das Ultraleichtflugzeug von Geophysiker Klaus-Peter Knupp in der Luft bleiben und dabei eine Distanz von 880 Kilometern überwinden. Ganz so lange...