19 November 2021 | Politik

Geingob zufrieden mit COP26

Namibia hat sich als investitionswürdiges Land präsentiert

Zum Abschluss des Klimagipfels COP26 hat Präsident Geingob Namibias Rolle im weltweiten Kampf gegen den Klimawandel gelobt. Namibia habe sich als Land gezeigt, in das es sich lohne zu investieren. Bedeutung maß er vor allem dem Wasserstoffsektor bei.

Von Katharina Moser,

Windhoek

Der namibische Präsident Hage Geingob hat in einer Rede auf die Konferenzen des Klimagipfels COP26 in Glasgow, dem Friedensgipfel und dem 75. Geburtstag der Vereinten Nationen in Frankreich zurückgeblickt und eine positive Bilanz gezogen. In erster Linie sei es Namibia gelungen, seine Verpflichtung zu betonen, die Emissionen von Treibhausgasen zu reduzieren. „Ich bin einen Schritt weitergegangen und habe versichert, dass Namibia große Schritte unternehmen wird, die unsere Energiesicherheit verbessern“, so Geingob.

Auf dem Gipfel der Staats- und Regierungschefs habe man die „Durchbrüche von Glasgow“ angekündigt: „Wir werden einen globalen Handlungsrahmen einsetzen, um in den Bereichen Energie, Transport, Stahl, Wasserstoff und Landwirtschaft Emissionen zu reduzieren, interne Umweltziele zu erreichen und den Fortschritt ständig zu überprüfen.“

Geingob wies im gleichen Atemzug jedoch daraufhin, dass Namibia eines der im Klimawandel verletzlichsten Länder der Sub-Sahara und daher eine Anpassung besonders erforderlich sei. „Angesichts unseres natürlichen Potenzials für erneuerbare Energien müssen wir mehr tun, um unsere eigenen Emissionen zu reduzieren, die aber nur einen Anteil von 0, 003 Prozent ausmachen“, so Geingob. „Wir sind nicht die Hauptschuldigen an der Erderwärmung, aber wir leiden dennoch unter den Folgen.“ Daher nehme Namibia eine entscheidende Rolle ein, um den Diskurs im Kampf gegen den Klimawandel anzuführen.

Eine besondere Bedeutung maß Geingob auch der Entwicklung der Wasserstoffindustrie in Namibia bei. Am 9. November nahm er an einem Geschäftsforum zu grünem Wasserstoff in Frankreich teil. „Dort habe ich allen versichert, dass Namibia weiterhin ein begünstigendes Investitionsklima aufrechterhalten wird.“ Laut Geingob war das Forum eine Gelegenheit, um Namibia als einen global konkurrenzfähigen Produzenten und Exporteur von grünem Wasserstoff auf dem europäischen Markt zu präsentieren. „Wir haben eine Einladung gegenüber französischen Unternehmen im Energiebereich ausgesprochen, in Namibia zu investieren.“

Insgesamt zeigte sich Geingob sehr zufrieden mit dem Ausgang von COP26 und unterstrich das lobenswerte Engagement der Regierung. „Diese Reise hat gezeigt, dass Namibias Wirtschaftsplan, der internationale ökonomische Diplomatie miteinschließt, global relevant ist und das Potenzial hat, den Wohlstand unseres Landes zu transformieren“, so Geingob. „Vision 2030 war noch nie lebendiger als jetzt und die Regierung ist so engagiert wie eh und je, dessen Ziele zu verwirklichen.“

Gleiche Nachricht

 

Führung bleibt gleich

vor 10 stunden | Politik

Swakopmund/Walvis Bay (er) - Die Koalitionen der Stadträte von Swakopmund und Walvis Bay haben sich bewährt - in beiden Orten bleiben auch im kommenden Jahr...

Reiseverbot „rückgängig machen“

vor 1 tag - 30 November 2021 | Politik

Von Erwin Leuschner Swakopmund/WindhoekNamibia hat gestern Mittag erstmals Stellung über die von der Welt verhängten Reisebeschränkungen für Länder im südlichen Afrika bezogen, nachdem in Südafrika...

Absichtserklärung bleibt Zankapfel

vor 2 tagen - 29 November 2021 | Politik

Windhoek (bw) - In dieser Woche soll im Parlament über den Entwurf der deutsch-namibischen Absichtserklärung für Wiedergutmachung abgestimmt werden. Der PDM-Abgeordnete Vipua Muharukua sagte, dass...

Vorwurf der Diktatur

vor 6 tagen - 25 November 2021 | Politik

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/WindhoekDie Koalition des Windhoeker Stadtrats steht auf Messers Schneide. Grund: Der Präsident der Partei Independent Patriots for Change (IPC), Dr. Panduleni Itula,...

Ministerium wird eingemottet

1 woche her - 23 November 2021 | Politik

Windhoek (rr/ste) - Der Minister für Staatsbetriebe (MPE), Leon Jooste, kündigte in der vergangenen Woche an, dass er sich aus der Politik zurückziehen werde. Jooste...

Beschwerde ohne Chance

1 woche her - 23 November 2021 | Politik

Von Erwin LeuschnerSwakopmund/Windhoek „Bei allem gebührenden Respekt gegenüber den Nachkommen der direkten Opfer dieses Völkermords ist ihre Beschwerde aus verschiedenen rechtlichen Gründen praktisch ein toter...

9,73 Mrd. N$ für 30,000 Veteranen

1 woche her - 22 November 2021 | Politik

Von Brigitte WeidlichWINDHOEKNamibia hat offiziell 30 045 Kriegsveteranen auf der Liste des Verteidigungsministeriums, das auch für Veteranen zuständig ist. Das schließt Freiheitskämpfer innerhalb Namibias mit...

US-Regierung unterstützt namibische Jugend im Kampf gegen GBV...

1 woche her - 22 November 2021 | Politik

Windhoek (km) - Die US-Regierung hat eine Vereinbarung mit dem namibischen Ministerium für Sport, Jugend und nationale Dienste (MSYNS) geschlossen, um im Rahmen eines neuen...

Jugend fordert Einführung des BIG

1 woche her - 22 November 2021 | Politik

Von Katharina Moser, WindhoekDie Koalition für ein bedingungsloses Grundeinkommen in Namibia (BIG) hat im Namen der namibischen Jugend ein starkes Statement für die Umsetzung ökonomischer...

Geingob zufrieden mit COP26

1 woche her - 19 November 2021 | Politik

Von Katharina Moser,WindhoekDer namibische Präsident Hage Geingob hat in einer Rede auf die Konferenzen des Klimagipfels COP26 in Glasgow, dem Friedensgipfel und dem 75. Geburtstag...