22 März 2019 | Politik

Geingob belehrt Kritiker

Wer Fortschritte verkennt, soll namibisches Haus verlassen

Präsident Hage Geingob ist in ungewohnt scharfer Weise der angeblich vereinzelt vorhandenen Meinung entgegengetreten, wonach Namibia in den vergangenen 29 Jahren keine Fortschritte gemacht habe und es zur Unabhängigkeitsfeier folglich keinen Grund zur Freude gebe.

Von Marc Springer, Windhoek

Wie er gestern in seiner Rede zur offiziellen Unabhängigkeits-Feier im Independence-Stadion betonte, habe Namibia seit der Unabhängigkeit erhebliche Erfolge im Kampf gegen Armut und Korruption erzielt. So sei seit Überwindung der südafrikanischen Fremdherrschaft die Armut stärker zurückgedrängt worden, als dies in den meisten Ländern gelungen sei. Konkret machte er dies anhand einer Statistik deutlich, wonach allein zwischen 1994 und 2010 rund 400000 Namibier die Armut weitgehend überwunden hätten.

Darüber hinaus hätten staatliche Initiativen wie die Einführung von Pensionszahlungen und Sozialversicherung oder die Subventionierung von Waisen und Menschen mit Behinderung wesentlich zur Verringerung der Armut geführt. Abgesehen davon sei die Infrastruktur im Lande wesentlich verbessert und modernisiert worden und würden entsprechende Bemühungen beispielsweise durch die Asphaltierung und Erweiterung diverser Fernstraßen andauern.

An „die Wenigen“ gewandt, die diese Erfolge angeblich verkennen würden, sagte Geingob, sie sollten das „namibische Haus“ verlassen, wenn sie nicht zufrieden seien. Außerdem äußerte er Zweifel daran, ob diese Kritiker eine Vergleichsmöglichkeit hätten, weil sie in der Regel weder mit der Situation vor 50 Jahren vertraut seien, noch am Befreiungskampf teilgenommen hätten und die seither gemachten Fortschritte deshalb kaum beurteilen könnten.

Gleichzeitig jedoch räumte er auch ein, dass es nach wie vor eine Vielzahl an Herausforderungen zu bewältigen gelte. Diese seien derzeit besonders akut, weil die Konjunkturflaute zu zahlreichen Jobverlusten geführt und bei den davon betroffenen große Verunsicherung ausgelöst hätten. Ferner habe die anhaltende Dürre bei vielen Farmern zu Viehverlusten und Ernteausfällen geführt.

Den Leidtragenden versicherte Geingob, dass die Regierung ihnen im Rahmen ihrer finanziellen Möglichkeiten staatliche Unterstützung bereitstellen werde. Ferner versicherte er, dass sich die Regierung den Folgen der Rezession vollkommen bewusste sei und „Tag und Nacht“ daran arbeite, die Wirtschaft wieder anzukurbeln und die Arbeitsbeschaffung zu beschleunigen.

Unabhängig von unbestrittenen Problemen gelte jedoch festzuhalten, dass sich die Lebensqualität der Einwohner seit der Unabhängigkeit deutlich verbessert habe. Schließlich würden jene heute nicht mehr unter Rassismus und Diskriminierung leiden, sondern hätten auch Zugang zu Schulbildung, Gesundheitsversorgung und anderen Dienstleistungen, die ihnen früher oft verbaut gewesen seien.

Gleiche Nachricht

 

Bericht zur Lage der Nation

vor 3 stunden | Politik

Windhoek (ste) • Heute Nachmittag um 14.30 Uhr wird das namibische Staatsoberhaupt Hage Geingob gemäß des Paragraphs 32 (2) seinen Bericht zur Lage der Nation...

Justiz wertet Pressefreiheit auf

vor 2 tagen - 15 April 2019 | Politik

Von Marc Springer, WindhoekHintergrund des wegweisenden Befunds vom Freitag ist eine Revisionsklage des namibischen Geheimdienstes (NCIS), die sich gegen ein Urteil von Richter Harald Geier...

Parlamentarier in der Kritik

vor 2 tagen - 15 April 2019 | Politik

Von Nampa und Clemens von Alten, WindhoekParlamentsabgeordnete, die sich nicht an Sitzungen in der Nationalversammlung beteiligen und ablenken lassen, „machen das gesetzgebende Unterhaus zum Gespött“,...

Parteikonferenz verschoben

1 woche her - 05 April 2019 | Politik

Windhoek (NMH/ste) - Der Exekutivvorstand der Partei “Rally for Democracy and Progress“ (RDP) hat angekündigt, dass die Parteikonferenz, die vom 18. bis zum 21. April...

Kapuuo unvergessen

vor 2 wochen - 03 April 2019 | Politik

Windhoek (hf) – McHenry Venaani, Oppositionsführer im Parlament, möchte sich an Südafrikas Präsident Cyril Ramaphosa wenden, um Akten und Unterlagen zu erlangen, die den politischen...

König Elifas erhält Staatsbegräbni

vor 2 wochen - 02 April 2019 | Politik

Der verstorbene Ondonga-König Immanuel Kauluma Elifas erhält ein Staatsbegräbnis. Dies gab Präsident Hage Geingob (Mitte) am Freitag bei seinem Besuch des Stammes in Onamungundo bekannt....

SADC gratuliert zu umstrittener Wahl

vor 2 wochen - 02 April 2019 | Politik

Windhoek (Nampa/cev) – Ungeachtet erheblicher Bedenken hat die Entwicklungsgemeinschaft des südlichen Afrikas (SADC) dem Volk der Komoren, der Regierung und der Wahlkommission des Landes zum...

Präsidentschaft verteidigt Nujomas Renovierungskosten

vor 2 wochen - 01 April 2019 | Politik

Windhoek (cev) – In den Augen der namibischen Regierungsspitze ist es selbstverständlich, dass der Staat die Renovierungskosten für das Anwesen des Gründungspräsidenten übernimmt. Dabei handelt...

Personalausgaben unvertretbar

vor 2 wochen - 01 April 2019 | Politik

Von Frank Steffen, Windhoek Der in der vergangenen Woche vom namibischen Finanzminister Calle Schlettwein vorgelegte Jahreshaushalt stößt nach wie vor auf Kritik, wobei sich Zwickmühlen...

Erste Eindrücke zum Haushalt Namibias

vor 2 wochen - 28 März 2019 | Politik

Genau wie in jedem Jahr stellte sich der namibische Finanzminister Calle Schlettwein gestern Abend noch einigen kritischen Fragen aus einem geladenen Publikum. Die Buchrevisoren PriceWaterhouseCoopers...