16 August 2019 | Politik

Geingob beendet Gemeinschaftstreffen

Präsident Hage Geingob hat gestern seine sogenannten Town-Hall-Meetings, die ihn in verschiedene Regionen des Landes geführt haben, mit einem Gemeinschaftstreffen auf dem Gelände der ehemaligen Textilfabrik Ramatex in Windhoek abgeschlossen. Dabei betonte er vor einigen hundert Besuchern, die Versammlungen seien keine „Wahlkampfveranstaltung“, sondern ein Versuch, sich über die Sorgen der Bürger zu informieren. Ferner versicherte er seinen Zuhörern, die von ihnen geäußerten Wünsche würden alle protokolliert und er bzw. die ihn begleitenden Ministern sich zeitnah um eine Lösung der vorgetragenen Probleme bemühen. Des Weiteren versprach er, dass besorgte Bewohner rasch Antworten auf die von ihnen gestellten Fragen erhalten würden. Schließlich habe sich seine Regierung der Transparenz und Rechenschaftspflicht verschrieben und sei fest entschlossen, die Erwartungen der Bewohner zu erfüllen. Dementsprechend gaben einige Beamte der Regierung Rückmeldung zu Fragen und Anliegen, die bei vorangegangenen Gemeinschaftstreffen vorgetragen worden waren. Weil die anhaltende Dürre dabei ein vorherrschendes Thema war, gab die Gouverneurin von Khomas Laura McLeod-Katjirua eine kurze Übersicht, welche Maßnahmen in ihrer Region zur Linderung der damit verbundenen Folgen ergriffen worden seien. Fotos: Marc Springer

Gleiche Nachricht

 

Staatlicher Diamantenfonds ist unnötig

vor 2 tagen - 04 September 2019 | Politik

Windhoek (NMH/ste) • Der Vorsitzende des ständigen parlamentarischen Ausschusses für Wirtschaft und öffentliche Verwaltung und RDP-Abgeordnete, Mike Kavekotora, machte während einer Anhörung unlängst keinen Hehl...

Ringen um Caprivi-Exilanten dauert an

vor 2 tagen - 04 September 2019 | Politik

Von Marc SpringerWindhoekWie Muyongo in einer Presseerklärung mitteilte, würde es die Rechtstaatlichkeit und Demokratie in Botswana beschädigen, falls Flüchtlinge aus dem Caprivi (heute Sambesi-Region) gegen...

Nama-Führer kritisieren den Müller-Besuch

vor 3 tagen - 03 September 2019 | Politik

Windhoek (ste) - Fünf Kommunalführer der Nama-Bevölkerung, worunter PSM Kooper, der Vorsitzende der Häuptlings-Vereinigung der Nama NTLA, und Johannes Isaack, einer der Mitkläger im Fall...

Deutschland will helfen

vor 4 tagen - 02 September 2019 | Politik

Von Frank Steffen und Deutsche Presse-Agentur (dpa), WindhoekBundesentwicklungsminister Dr. Gerd Müller (CSU) nannte es die „Nachricht des Tages”, als er am vergangenen Donnerstagabend davon berichtete,...

Namibia im Griff von Dürre und Rezession – Deutschland...

1 woche her - 30 August 2019 | Politik

Von Ralf E. Krüger (dpa), WindhukBundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) will die Zusammenarbeit mit Namibia auf eine neue Basis stellen und die Aufarbeitung der Kolonialverbrechen zum...

Bundesminister besucht Namibia

1 woche her - 28 August 2019 | Politik

Windhoek (ste) Der deutsche Bundesminister für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Dr. Gerd Müller, wird morgen in Windhoek erwartet. Er bleibt bis zum 2. September 2019...

Kabinett will unverzollte Fahrzeuge verkaufen

1 woche her - 28 August 2019 | Politik

Windhoek (ste) - Während der Kabinettssitzung der vergangenen Woche wurde der Entschluss getroffen, dass alle vom Staat aufgrund unbezahlter Importsteuern beschlagnahmte Fahrzeuge, vom Finanzministerium zum...

NamVet wird politische Partei

1 woche her - 28 August 2019 | Politik

Windhoek (NMH/ste) - Die ehemaligen Soldaten der Territorialstreitkräfte (SWATF), die vor der Unabhängigkeit Namibias der Regierung des Tages, in Form der südafrikanischen Regierung, dienten, schließen...

Heldengedenktag in Otjiwarongo

1 woche her - 27 August 2019 | Politik

Otjiwarongo/Windhoek (Nampa/ste) - Die Feierlichkeiten zum Heldentag 2019 wurden gestern in Otjiwarongo mit militärischen Übungen und dem Vorführen von Kampfflugzeugen, Fallschirmjägern, Militärpanzern und -Waffen im...

Namibische Ansichten zum Klimawandel: Was ich nicht weiß, macht...

1 woche her - 27 August 2019 | Politik

Namibia leidet unter einer schweren Dürre. Viele Einwohner können sich nicht ausreichend ernähren. Da 80% der Namibier ihre Lebensmittel kaufen müssen, während das Land nur...