30 September 2011 | Politik

Gedenkfeier mit zwei Schädeln abgehalten

Windhoek/Berlin - Die Mission der namibischen Delegation mit traditionellen Führern der Ovaherero/Ovambanderu und Nama in Berlin erreicht heute ihren Höhepunkt, wenn in der Universitätsklinik Charité 20 Nama- und Hereroschädel überreicht werden. Kazenambo Kazenambo, Minister für Jugend und Sport soll sie in Empfang nehmen.
Am gestrigen Gedenkgottesdienst, der von Bischof Dr. Zephania Kameeta geleitet wurde, habe kein deutscher Regierungsvertreter teilgenommen, wie der Korrespondent Henning Hintze der AZ aus Berlin mitteilt. Kazenambo hat sich gegenüber Pressevertretern befremdet darüber geäußert, dass seine Delegation bisher nicht offiziell vom Auswärtigen Amt in Berlin begrüßt wurde. Bei der Schädelübergabe ist heute nur die Staatsministerin Cornelia Pieper (FDP) vom Auswärtigen Amt angesagt.

Im Gedenkgottesdienst in Berlins Matthäuskirche gestern Nachmittag waren erstmals zwei der 20 Totenschädel öffentlich zu sehen, an denen in der Kolonialzeit wissenschaftliche Untersuchungen durchgeführt wurden. Am Mittwochabend hatten in einer Veranstaltung mehrerer zivilgesellschaftlicher Organisationen im Berliner Haus der Kulturen, an der auch Bundestagsabgeordnete der SPD, der Linkspartei und der Grünen teilnahmen, während die Regierungsaprteien CDU und FDP nicht vertreten waren, mehrere Teilnehmer die Forderung erhoben, dass sich der deutsche Bundespräsident und der Bundestag für den "Völkermord an den Herero offiziell entschuldigen" müsse. Professor Reinhart Kössler, hatte den Abend mit einem kritischen Einführungsreferat eingeleitet, in dem er nicht mit Kritik an der deutschen Bundesregierung wegen ihres Umgangs mit den Kriegsfolgen sparte, die als Völkermord dargestellt werden.
Inzwischen hat das Informationsministerium für Mittwoch, 5. Oktober, ein Requiem-Zeremoniell auf dem Heldenacker südlich von Windhoek angekündigt, wozu Sonderbusse eingesetzt werden, die ab 6.30 Uhr aus sieben Ortsteilen von Katutura Teilnehmer anfahren werden. Nach Ankunft der Delegation aus Berlin am 4. Oktober sollen die Schädel im Garten des Tintenpalasts für die Öffentlichkeit aufgebahrt liegen.

Gleiche Nachricht

 

Mit „Schuldspiel aufhören“

vor 2 minuten | Politik

Von Erwin Leuschner, Swakopmund Die Erschließung von ausreichend Grund und Boden sowie die Bereitstellung von Wohnungen kann die Regierung allein nicht...

Zeit für eine Harmonisierung

vor 2 minuten | Politik

Von Frank SteffenWindhoek Während einer Pressekonferenz zeigten sich einige Mitglieder des namibischen Unterhauses am vergangenen Donnerstag erbost über Berichte des Radio- und TV-Senders NBC, die...

Amupanda verlangt Umdenken in der Wohnungsfrage

vor 5 tagen - 23 Mai 2018 | Politik

Das Institut für öffentliche Politforschung IPPR gab gestern seine Ergebnisse einer Umfrage bekannt, die darauf abzielt das Vertrauen zu messen, welches das Land und seine...

Städte missverstehen Wohnungsfrage

vor 5 tagen - 23 Mai 2018 | Politik

Von Frank Steffen, Windhoek „Es muss klargestellt werden, dass wir vom IPPR ganz einfach die Bevölkerung nach ihrer Meinung befragen. Wir verfehlen unser Ziel, wenn...

Landreform ist „sehr langsam“

vor 6 tagen - 22 Mai 2018 | Politik

Von Erwin Leuschner, Swakopmund Die strengen Budgeteinschränkungen haben auch das Ministerium für Landreform betroffen. „Das Umsiedlungsprogramm wurde auch davon beeinflusst. Es wurden deshalb im Finanzjahr...

System ist erkrankt

vor 6 tagen - 22 Mai 2018 | Politik

Windhoek (ste/NMH) - Gestern nahm Finanzminister Calle Schlettwein sein Personal ins Gebet. Während einer außergewöhnlichen Personalversammlung im Nationaltheater in Windhoek stellte Schlettwein klar, dass die...

Obdachlose regieren im Nationalrat

vor 6 tagen - 22 Mai 2018 | Politik

Als Teil einer außergewöhnlichen Initiative hatte der namibische Nationalrat am vergangenen Freitag 31 Männer und Frauen in ihren Ratssaal eingeladen und ihnen provisorisch das „Regieren“...

Missbrauch des Wohnrechts

1 woche her - 18 Mai 2018 | Politik

Windhoek (ste) - Immer wieder waren in den vergangenen Jahren die der namibischen Regierung gehörenden Wohnhäuser und -Komplexe aufgefallen und wurden zum Thema der Presse...

In Solidarität mit Westsahara

1 woche her - 17 Mai 2018 | Politik

Windhoek (cev) - Der Außenminister der Demokratischen Arabischen Republik Sahara, Mohamed Salem Ould Salek, hat am Dienstag Präsident Hage Geingob einen Höflichkeitsbesuch abgestattet. Das Gespräch...

China stärkt Anti-Wilderei

1 woche her - 16 Mai 2018 | Politik

Von Nina Cerezo, WindhoekNachdem Präsident Hage Geingob erst Ende März zu einem Staatsbesuch nach China gereist war, folgt nun der Gegenbesuch: Unter der Leitung von...