FUSSBALL NOTIERT

Sportredakteur
Relegation: Köln kassiert herben Rückschlag
Köln (dpa) - Der 1. FC Köln steht vor dem Abstieg aus der Fußball-Bundesliga. Der Tabellen-16. der regulären Saison verlor am Mittwoch das Relegationshinspiel gegen den Zweitligadritten Holstein Kiel mit 0:1 (0:0). Das Rückspiel findet am kommenden Samstag (18.00 Uhr) in Kiel statt. Köln muss im Auswärtsspiel treffen, um noch eine Chance auf den Klassenverbleib zu haben. Das einzige Tor des Hinspiels erzielte Kiels Simon Lorenz (59.) in der zweiten Halbzeit.
Nach dem Spiel hat Ex-Nationalspieler Jonas Hector mit einem kuriosen TV-Interview vor allem in den sozialen Netzwerken für Aufsehen gesorgt. „Immer diese scheiß Fragen“, schimpfte der Kapitän des 1. FC Köln nach der 0:1-Niederlage im Relegations-Hinspiel gegen Holstein Kiel beim Streamingdienst DAZN. „Das ist ja Ihr Job, dumme Fragen zu stellen. Das machen Sie gut.“ Auf die Frage, wie wichtig vor dem Rückspiel in Kiel die mentale Komponente sei, antwortete Hector genervt: „Darauf habe ich jetzt wirklich gar keine Antwort.“ Nach rund einer Minute beendete der Reporter das Gespräch.

Relegation 2. Liga: Osnabrück gegen Ingolstadt
Ingolstadt (dpa) - Der FC Ingolstadt und der VfL Osnabrück starten in die Relegation zur 2. Fußball-Bundesliga. Die Ingolstädter von Trainer Tomas Oral empfangen heute den Noch-Zweitligisten am Donnerstag im eigenen Stadion vor 250 zugelassenen Zuschauern. Nach den gescheiterten Versuchen 2019 und 2020 stehen die Ingolstädter zum dritten Mal nacheinander in der Relegation und wollen endlich die Rückkehr in die 2. Bundesliga packen. «Die wichtigste Botschaft war, dass wir nicht nach hinten geschaut haben», sagte Oral. Die Osnabrücker wiederum verpassten am letzten Zweitligaspieltag die mögliche Rettung und wollen diese nach dem Rückspiel am Sonntag (13.30 Uhr) packen.

Europa League: Handball-Ergebnis im Finale
Danzig (dpa) - Torwart Gerónimo Rulli war Villarreals Held in einem packenden Elfmeterschießen. Nachdem je zehn Feldspieler beider Mannschaften getroffen hatten, verwandelte er zunächst selbst und parierte dann den Elfmeter von United-Keeper David de Gea. 11:10 (1:1, 1:1, 1:0) hieß es so am Ende im Elfmeterschießen. „Ich hatte noch nie einen glücklicheren Tag als heute“, jubelte der Argentinier.
Während seine Spieler vor Freude Erinnerungsstücke aus dem Tornetz schnitten, genoss Europa-League-Experte Unai Emery den Triumph lächelnd und mit etwas Abstand. Der Rekordtrainer des FC Villarreal beobachtete die große gelbe Party auf dem Rasen und auf den Rängen und klatschte gelöst in die Hände. „Wir wollten diesen Titel unbedingt – schon die ganze Saison. Und jetzt haben wir ihn“, sagte Emery, nachdem er am späten Mittwochabend zum vierten Mal in seiner Trainerkarriere den zweithöchsten europäischen Clubwettbewerb gewonnen hatte. Niemandem gelang das häufiger.

Kommentar

Allgemeine Zeitung 2023-02-08

Zu diesem Artikel wurden keine Kommentare hinterlassen

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen