09 Juli 2020 |

Frau öffentlich verprügelt

Windhoek (ste) - Am Dienstagnachmittag gab die Pressesprecherin der namibischen Polizei, Kommissarin Kauna Shikwambi, bekannt, dass NamPol nach einem brutalen Schläger fahnde. Dies war die direkte Reaktion auf eine Aufnahme der Sicherheitskameras der Supermarktkette Pick n Pay Namibia (eine Tochter der O&L-Gruppe), auf der zu erkennen ist, wie ein Kunde - angefeuert von seiner Begleiterin - um die Ladentheke eilt und die Verkaufsdame brutal zusammenschlägt. Auf der Aufnahme ist zu erkennen, dass der Mann dieses Vorgehen danach zweimal wiederholt. Während Kollegen letztendlich der Frau zu Hilfe eilen, steht der Sicherheitswachmann scheinbar unbeteiligt dabei, bevor er ganz zuletzt doch noch eher beschwichtigend eingreift.

Der Geschäftsführer von Pick n Pay, Graeme Mouton, zeigte sich kurz darauf in einer Pressemitteilung zutiefst erschüttert über die geschlechtsbezogene Gewalt und versprach der Mitarbeitern Unterstützung seitens der Firma sowie die Firmenhilfe bei der Fahndung nach den Tätern. „Ich sowie unser Aufsichtsratsvorsitzender (Sven Thieme) und der Rest der O&L-Familie sind entsetzt, erschüttert und sehr verärgert über diesen Vorfall“, meinte indessen Wessie van der Westhuizen, Geschäftsführer der Gruppe.

Gleiche Nachricht

 

Gewaltige Detonation in Beirut

vor 3 stunden | Politik

Beirut (dpa) - Nach der gewaltigen Detonation in Beirut mit mehr als 70 Toten und 3000 Verletzten beginnt im Libanon die Suche nach möglichen Ursachen....

Erongo-Lockdown ist ein „schwerer Schlag“ für Tourismus

vor 14 stunden | Tourismus

Swakopmund/Windhoek (er) - Die Verlängerung des COVID-19-Lockdowns auf Stufe 3 in der Erongo-Region und das weitere damit verbundene Reiseverbot für die Einwohner von Arandis, Swakopmund...

Gewalt in Simbabwe verurteilt

vor 14 stunden | Politik

Windhoek (ste) - ACTION, der namibische Dachverband für Zivilrechtsgesellschaften und Medien-Organisationen verurteilte gestern scharf die Gewalt in Simbabwe: „Wir verurteilen die jüngsten Verhaftungen und Entführungen,...

Über ein Dutzend Angeklagte bleiben in Haft

vor 14 stunden |

Swakopmund (er) - Die Polizei in Swakopmund hat nach den Randalen am vergangenen Freitag bei der Polizeistation in dem Stadtteil Mondesa insgesamt 20 Personen festgenommen...

Wetteramt warnt: Frost im Süden

vor 14 stunden | Wetter

Swakopmund/Windhoek (er) - Eisige Kälte wir am heutigen Mittwoch und morgigen Donnerstag im Süden erwartet. Frost kann es auch in einigen Teilen des Ostens geben,...

Innenministerium räumt auf

vor 14 stunden | Lokales

Windhoek (Nampa/sb) - Das Innenministerium appelliert an die Öffentlichkeit, fertiggestellte Dokumente wie Geburtsurkunden und Pässe abzuholen, die landesweit beantragt wurden. „Es liegen 87016 Personalausweise, 11371...

Capricorn löst Versprechen ein

vor 14 stunden | Lokales

Die Capricorn Group übergab am Montag dem Gesundheitsminister, Kalumbi Shangula (l.), eine Sachspende im Wert von 500 000 Namibia-Dollar. Die Übergabe der medizinischen Hilfsgüter fand...

Schulausfall bedeutet Arbeit

vor 14 stunden | Bildung

Swakopmund/Windhoek (er) – Bei der von Präsident Hage Geingob angekündigten Aussetzung des Anwesenheitsunterrichts handelt es sich weder um Ferien noch eine Schließung der Schulen. Das...

China hat keine Soldaten in Namibia

vor 14 stunden | Ministerium

Swakopmund/Windhoek (er) - Das Ministerium für Verteidigung und Veteranenangelegenheiten hat sämtliche Gerüchte dementiert, dass Militärfahrzeuge mit chinesischen Schiffen in Namibia eingetroffen sind und zurzeit bei...

Neues Epizentrum verhindern

vor 14 stunden | Gesundheit

Von J-M. Smith, E. Leuschner und S. Balzar, Windhoek Namibia wird es sich nicht leisten können, während der Corona-Pandemie ein zweites Epizentrum wie in Walvis...