16 Februar 2017 | Polizei & Gericht

Frau erhält Bewährungsstrafe

Juristische Aufarbeitung von tragischem Kindstod abgeschlossen

Eine 52-jährige Frau, unter deren Obhut ein Kleinkind ertrunken ist und die wegen Verletzung ihrer Fürsorgepflicht der fahrlässigen Tötung schuldig gesprochen wurde, ist zu einer Bewährungsstrafe von fünf Jahren verurteilt worden.

Von Marc Springer, Windhoek

Die Angeklagte Catharina Agnes van den Berg nahm unter Tränen der Erleichterung auf, dass sie einem Freiheitsentzug entgangen ist. Zuvor hatte Magistratsrichterin Ingrid Unengu jedoch betont, dass sie durch ihre Schuldgefühle wegen des von ihr mit verschuldeten Kindstods ein Leben lang gestraft sein werde und ihr deshalb nur ein schwacher Trost sein könne, nicht ins Gefängnis zu müssen.

Unengu stellte auch klar, dass ihr die Strafbemessung besonders schwer gefallen sei und das vorangegangene Verfahren für alle Beteiligten emotional belastend gewesen sei. Dass van den Berg nicht selbst als Zeugin ausgesagt und damit die Gelegenheit verpasst habe, sich an die Mutter des in ihrer Kindertagesstätte ertrunkenen Jungen Ferreira Scholtz (11 Monate) zu wenden, sei bedauerlich, könne ihr aber nicht zum Nachteil ausgelegt werden.

Obwohl van den Berg den Tod des Jungen nachweislich nicht beabsichtigt habe, wäre dieser dennoch am Leben, wenn sie achtsamer und aufmerksamer gewesen wäre. Weil sie ihre Fürsorgepflicht jedoch grob vernachlässigt habe, sei Scholtz am 20. November 2012 in einem Schwimmbad ihrer Tagesstätte ertrunken. Dies wäre nicht geschehen, wenn sie den Jungen nicht aus den Augen gelassen, sondern bemerkt hätte, dass jener aus der Küche in den Garten gekrabbelt war, nachdem vermutlich ein anderes Kind in der Tagesstätte die Tür nach draußen geöffnet hatte.

Dass van den Berg verzweifelt versucht habe, den Jungen wiederzubeleben sei nur ein Indiz dafür, dass sie über den tragischen Unfall tief schockiert und bis heute traumatisiert sei. Dies dürfe jedoch nicht davon ablenken, dass sie eines schwerwiegenden Vergehens verurteilt worden sei und von ihrer Strafbe eine abschreckende Wirkung für andere Personen ausgehen müsse, die ebenfalls Kinder beaufsichtigen müssten.

Gleichzeitig jedoch sei in ihrem Fall auch Milde geboten, weil der Tod des Kindes nicht durch eine Handlung, sondern vielmehr eine Unterlassung ihrerseits verursacht worden sei. Anders als im Falle der durch aktive Gewalteinwirkung verursachten, aber nicht beabsichtigten Tötung eines Menschen sei die Schwere der Schuld bei van den Berg deutlich geringer und deshalb eine Bewährungsstrafe angemessen.

Gleiche Nachricht

 

Babydumping in Walvis Bay

vor 1 tag - 24 Mai 2018 | Polizei & Gericht

Swakopmund/Walvis Bay (er) - Zum zweiten Mal binnen einer Woche wurde in Walvis Bay ein Fall des Babydumpings angemeldet. Die Mutter des Neugeborenen wurde festgenommen,...

Ausländer weiter schikaniert

vor 2 tagen - 23 Mai 2018 | Polizei & Gericht

Von Marc Springer, WindhoekDiese hat am Montag ihre drohende Abschiebung abgewendet, nachdem Richter Thomas Masuku einer von ihr eingereichten Klage gegen das Innenministerium stattgegeben hat....

Staatszeuge belastet Conradie

vor 2 tagen - 23 Mai 2018 | Polizei & Gericht

Von Marc Springer, WindhoekConradie wird vorgeworfen, seine Position als ehemaliger Vorstandsvorsitzender des Mobilfunkanbieters MTC für den Versuch missbraucht zu haben, seiner Bekannten und Mitangeklagten Sara...

Sieben Menschen wegen Diebstahls von Eseln verhaftet

vor 2 tagen - 23 Mai 2018 | Polizei & Gericht

Die Polizei in der Erongo-Region hat in zwei unterschiedlichen Fällen insgesamt sieben Verdächtige festgenommen, die mehrere Esel gestohlen und eines der Tiere geschlachtet haben sollen....

Telefonpfähle abgeholzt

vor 2 tagen - 23 Mai 2018 | Polizei & Gericht

Swakopmund/Omatjete (er) – Zwei Personen aus Omatjete in der Erongo-Region wurden wegen Diebstahls und Sachschadens verhaftet, nachdem sie drei Telefonpfähle und Glasfaserkabel gestohlen haben sollen....

Mann will Drogen in Weißbrot schmuggeln

vor 2 tagen - 23 Mai 2018 | Polizei & Gericht

Die Polizei hat am Samstag einen 33-jährigen Mann festgenommen, nachdem dieser versucht hat, Drogen in die Gefängniszelle der Polizeistation in Rehoboth zu schmuggeln. Dies sah...

Hürde für Farmverkauf fällt

vor 3 tagen - 22 Mai 2018 | Polizei & Gericht

Von Marc Springer, WindhoekDer stellvertretende Oberrichter Hosea Angula folgte damit gestern einer gegen das Ministerium für Landreform gerichteten Klage der Agribank. Durch eine von jener...

Nach Fahrerflucht verhaftet

vor 3 tagen - 22 Mai 2018 | Polizei & Gericht

Windhoek/Rehoboth (nampa/nic) - Die namibische Polizei hat am Freitag einen 27-jährigen Tatverdächtigen festgenommen, dem vorgeworfen wird, in der Nacht von Freitag auf Samstag einen Fußgänger...

Medizinische Klagewelle rollt weiter

vor 3 tagen - 22 Mai 2018 | Polizei & Gericht

Von Marc Springer, WindhoekZur Begründung des Anspruchs führt die Klägerin Sharon Shallwyn So-Oabes in einer eidesstattlichen Erklärung an, sie sei am 13. Dezember 2015 gegen...

Köhnke-Mörder bleiben in Haft

vor 4 tagen - 21 Mai 2018 | Polizei & Gericht

Windhoek (ms) – Die Mörder des deutschen Staatsbürgers Ralph Köhnke werden beide weiter in Haft bleiben, nachdem einer von ihnen am Freitag am Obergericht mit...