30 Mai 2018 | Verkehr & Transport

Flughafen dringend ausbauen

NAC unter Zugzwang: Hunderte Mio. N$ sollen mehr Platz schaffen

Der Internationalen Hosea-Kutako-Flughafen muss dringend vergrößert werden, vor allem um die Sicherheit und auch den Komfort der Reisegäste nicht aufs Spiel zu setzen. Daher sollen zunächst hunderte Millionen Namibia-Dollar investiert werden und ein Neubau steht langfristig auch auf dem Plan.

Von Clemens von Alten, Windhoek

Namibias staatliche Flughafengesellschaft NAC steht unter Zugzwang. Seit rund 30 Jahren wurde die Kapazität des Internationalen Hosea-Kutako-Flughafen östlich von Windhoek vernachlässigt, was sich bei fast einer Million Passagieren pro Jahr als logistischer Alptraum entpuppt. Gleichzeitig steht dem Gelände im November eine Prüfung der internationalen Zivilluftfahrtorganisation (ICAO) bevor, die bereits vor vier Jahren erhebliche Mängel zu beanstanden hatte. „Wenn wir ICAO mit unseren Plänen überzeugen können, haben wir nichts zu befürchten“, erklärte gestern der amtierende NAC-Hauptgeschäftsführer, Albertus Aochamub, vor Ort.

Nicht genug Platz

„Fakt ist, dass wir derzeit die Sicherheitsanforderungen nicht erfüllen und der Flughafen unter den Fluggästen für großen Frust sorgt“, sagte Hosea-Kutako-Leiter Norman Pule. Nach ICAO-Richtlinien müsste die Abfertigung der Touristen nach der Landung höchstens 45 Minuten in Anspruch nehmen. Aktuelle dauere dieser Vorgang „bis zu zwei Stunden“. Es fehle an Abflug- sowie Immigrationsschaltern, während Ein- und Ausreisehallen zu klein seien. „Zusätzlich gibt es nicht genug Platz für weitere Einzelhändler, die eine ideale Einnahmequelle für uns wären“, ergänzte der Vorgesetzte von Pule, Albertus Aochamub.

Dem Chef zufolge wurde das derzeit genutzte Flughafengebäude Mitte der 80er Jahren als „provisorische Konstruktion“ errichtet, um jährlich 250000 Passagiere abzufertigen. „Inzwischen sind wir aber bei knapp einer Million Fluggästen und wir rechnen damit, dass sich das Aufkommen in den nächsten fünf bis zehn Jahren verdoppeln wird“, erklärte Aochamub. So sei die Ankunftshalle bei drei gleichzeitig landenden Fliegern überfordert. „Die Menschenschlange reicht dann bis vor die Tür. Ein Raum mit zwei Gepäckbändern ist einfach zu klein“, so der amtierende Hauptgeschäftsführer.

Enorme Investitionen

Somit sieht sich das Staatsunternehmen gezwungen, das Hosea-Kutako-Flughafengelände so schnell wie möglich auszubauen. Aochamub zufolge handele es sich bei diesem Vorhaben um „die vorläufige Arbeit“, die während der kommenden fünf Jahre einen geschätzten Investitionsaufwand in Höhe von 19 Millionen US-Dollar (umgerechnet rund 237 Mio. N$) beanspruchen werde. „Doch weil wir ein rasantes Wachstum im zivilen Luftverkehr erwarten, wird das langfristig nicht ausreichen“, so der amtierende NAC-Chef, der einen Neubau „im Wert von 4 bis 5 Milliarden N$“ für unvermeidbar hält. Doch laut Aochamub steht die Planung des neuen Gebäudes „noch ganz am Anfang“.

Ein Neubau war bereits geplant. Der Bauauftrag wurde Ende 2015 an ein chinesisches Unternehmen vergeben. „Dieser neue Flughafen sollte all die Probleme auf einen Schlag lösen“, sagte Aochamub. Allerdings wurde dieser 7 Mrd. N$ schwere Auftrag im vergangenen Jahr vom Obersten Gericht annulliert (AZ berichtete). „Daraufhin folgten große interne Ungereimtheiten und ein Wechsel an der Spitze der Flughafengesellschaft, womit eine Entscheidung über weiteres Vorgehen bisher ausblieb“, so der amtierende Hauptgeschäftsführer.

Fahrplan steht fest

Nun steht der Zeitplan für den „vorläufigen“ Ausbau des Flughafens – die Suche nach geeigneten Beratungsunternehmen habe bereits begonnen. „Bis zum 13. Juli wollen wir eine Vorauswahl getroffen haben“, erklärte NAC-Vorstand für den Fachbereich Technik, Justin Strauss. Ihm zufolge kann die Flughafengesellschaft nur die Vorbereitungen im Alleingang treffen. „Aufgrund des großen finanziellen Umfangs des Projekts, muss alles andere durch den Zentralen Beschaffungsrat (Central Procurement Board) koordiniert werden“, so Strauss, dessen Präsentation einen Abschluss der Bauarbeiten im März 2020 vorsieht.

Auf AZ-Nachfrage teilte die Chefetage allerdings mit, es werde erwartet, dass dem Projekt ein Sonderstatus gewährt und der Vorgang so erheblich beschleunigt werde. Ermöglicht werde das, durch eine „Notfall“-Klausel in der entsprechenden Gesetzgebung (Procurement Act). „Die Integrität des Vorgangs wird dabei aber nicht gefährdet“, versicherte der amtierende Hauptgeschäftsführer, der im Falle eines gewährten Sonderstatus damit rechne, dass „im November schon Arbeiten zu sehen sein werden“.

Eine weitere Problematik sei, dass gleichzeitig auch der Eros-Flughafen in Windhoek dringend saniert werden müsse. „Dieses Projekt muss mit den Hosea-Kutako-Arbeiten abgestimmt werden, da der Eros-Flugverkehr während der Rollfeld-Reparatur zum internationalen Landeplatz umgeleitet werden muss“, so Aochamub.

Gleiche Nachricht

 

Bahngesellschaft im Visier

vor 1 tag - 27 September 2021 | Verkehr & Transport

Von Frank Steffen, Windhoek Am vergangenen Freitag hatte die Gewerkschaft Namibia Transport & Allied Workers Union (NATAU) zu einer Medienveranstaltung eingeladen, bei der NATAU-Präsident William...

Car rental in Namibia

vor 2 wochen - 11 September 2021 | Verkehr & Transport

WindhoekHosesa Kutako International Airport+264 62 540 271 Office hours: Monday – Sunday: 06:30 – 22:00Safari Hotel, Aviation Road+264 061 233 166 Office hours: Monday –...

Shuttle Services

vor 2 wochen - 10 September 2021 | Verkehr & Transport

Tok Tokkie Shuttle 74 Nickel StreetWindhoek, Erosshuttlesnamibia.com+264-61-300-743 +264-811-275-285

Shuttle Services

vor 2 wochen - 09 September 2021 | Verkehr & Transport

395 Berg StreetWindhoek, Klein Windhoek+264 81 650 3552

Air Namibia-Schulden stets in Milliardenhöhe

vor 2 wochen - 09 September 2021 | Verkehr & Transport

Windhoek (sno) - Die Insolvenzverwalter Dave Bruni und Ian McLaren (Bruni & McLaren cc) haben in einem Bericht vom 4. August bekanntgegeben, dass Namibias ehemalige...

Pilotprojekt soll Straßensicherheit auf der B2 erhöhen

vor 3 wochen - 01 September 2021 | Verkehr & Transport

Swakopmund/Arandis/Windhoek (ak) - Vor wenigen Wochen wurden neben der Fernstraße B2 zwischen Swakopmund und Usakos bei Arandis mehrere Betonpfähle errichtet. Es handelt sich dabei um...

FlyWestair fliegt nun auch in den Nordosten

vor 4 wochen - 30 August 2021 | Verkehr & Transport

Die Fluggesellschaft FlyWestair hat in der vergangenen Woche erstmals ihre zwei neuen Ziele - Rundu und Katima Mulilo - im Nordosten Namibias angeflogen. Das gab...

E-Mobilität: Benzinkosten rund 90 Prozent höher als Stromkosten

vor 1 monat - 19 August 2021 | Verkehr & Transport

München (dpa) - Die Stromkosten für Elektroautos sind nach Berechnungen des Portals Check24 erheblich günstiger als die Spritkosten eines herkömmlichen Benziners. Ausgehend vom jährlichen Durchschnittsverbrauch...

Auf Schienen und vier Rädern durch Namibia:

vor 1 monat - 13 August 2021 | Verkehr & Transport

Nina Victoria EbnerWindhoek“Eine Zugfahrt, die ist lustig, eine Zugfahrt, die ist schön” – das gilt nach Meinung vieler Namibier allerdings kaum für den staatlichen Bahnbetrieb,...

EWD visiert auch Regionalziel an

vor 1 monat - 13 August 2021 | Verkehr & Transport

Von Frank Steffen, Windhoek Am Mittwoch landete der erste Flug der relativ neugegründeten Fluggesellschaft „EW Discover GmbH“ in Windhoek. Die Flüge der Lufthansa-Tochter von...