09 September 2021 | Natur & Umwelt

Fliegenlarven in Tierfutter umgewandelt

Windhoek (tb/cr) - Am nördlichen Stadtrand von Windhoek züchtet „Superfly Bio Converters“ in einer kleinen Lagerhalle Fliegen und stellt Tierfutter und Kompost her. Alles begann laut Oliver Bause von Superfly vor einem Jahr in einer Garage und einem Garten in Windhoek. Dort wurden die Ideen getestet, angepasst und verbessert.

„Wir züchten mit der in Südamerika beheimateten Schwarzen Soldatenfliege. Wir haben einige der Fliegen importiert, um mit der Zucht zu beginnen.“ Die Fliegen gelten laut Bause nicht als Schädlinge, je nachdem, wie sie sich ernähren und vermehren.

Die Schwarze Soldatenfliegen ernähren sich nur während des Larvenstadiums, während dessen sie die gesamten benötigten Proteine einnehmen. Die Fliegen verlieren dann ihre Unterkiefer, fressen nichts mehr und sind nur an der Fortpflanzung interessiert. Sie legen ihre Eier in der Nähe von Nahrung ab, damit die Larve beim Schlüpfen sofort mit dem Fressen beginnen kann. Ihr Gewicht steigt in etwa zwei Wochen von weniger als 25 Mikrogramm auf ein Viertel Gramm.

„Wir nutzen den Kreislauf der Fliege, um weggeworfene Lebensmittel, die auf den Müllhalden landen, in essbares Tierfutter und verwertbaren Kompost zu verwandeln. Wir verwenden hauptsächlich Gemüse und Obst.“ Eine Maschine zerkleinert das weggeworfene Futter und bereitet es für die Larven vor. Die Schalen mit dem Futter werden unter die (Fliegen-)Eier gestellt und wenn die Larven schlüpfen, fallen sie in das Futter und beginnen sofort zu fressen. Innerhalb von ein oder zwei Wochen ist alles aufgefressen und sie sind fett und groß und können geerntet werden. Die Larven werden dann in der Sonne getrocknet.

„Wir beziehen unsere Küchenabfälle von verschiedenen Handelsketten und Gemüseläden in Windhoek. Pro 100 Kilogramm Abfall produzieren wir etwa 20 Kilogramm Larven. Der Proteingehalt der Larven liegt im ausgetrocknetem Zustand zwischen 40 Prozent und 45 Prozent und der Fettgehalt zwischen 25 Prozent und 35 Prozent“ Die getrockneten Larven können als Futter für Fische, Hühner, Vögel, Katzen und sogar Hunde verwendet werden. Es kann eigentlich allen Tieren verabreicht werden, die Insekten fressen.

Nach dem Entfernen der Larven bleibt nur die Zellulose übrig, die die Larven nicht gefressen haben. „Sie fressen alles drumherum, aber sie fressen so schnell, dass das restliche Futter nicht mehr kompostieren kann. In der Industrie nennen wir es Fraß-Kompost. Es ist voll von Larvenstücken und Sekreten. Wir nehmen den Fraß und verarbeiten ihn weiter, um Superfly Bio-Kompost herzustellen. Es ist ein Produkt, das mit recycelten Nährstoffen in die Landwirtschaft zurückgeleitet werden kann“, so Bause.

Die Larven und der Kompost der Schwarzen Soldatenfliege von Superfly Bio Converters sind derzeit in einigen Tierhandlungen erhältlich.

Gleiche Nachricht

 

ReconAfrica darf sich rechtfertigen

vor 1 tag - 27 September 2021 | Natur & Umwelt

Von Frank Steffen, Windhoek In einem Online-Artikel von Energy Week wird die gesamte Gas- und Ölexploration im Okavango betrachtet: was der namibische Staat gesagt hat,...

Mit Holzkohle-Überschuss gerechnet

vor 4 tagen - 24 September 2021 | Natur & Umwelt

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/WindhoekDer namibische Holzkohleverband (NCA) rechnet mit einem möglichen Überschuss des Rohstoffs. Der Verband hat seine Produzenten vor kurzem darauf hingewiesen, teilte der...

Namibia schützt Nashörner gut

vor 4 tagen - 24 September 2021 | Natur & Umwelt

Von Katharina Moser, Windhoek Die internationale Nashornstiftung (IRF) hat seinen jährlichen Bericht zum Zustand der Nashornpopulationen weltweit veröffentlicht und Namibia als Land mit der größten...

Zur Schau abgehaltene Anhörung

vor 6 tagen - 22 September 2021 | Natur & Umwelt

Von Frank Steffen, Windhoek Im Juni hatte sich der Ständige Parlamentarische Ausschuss für Natürliche Ressourcen die Beschwerden und Einwände einiger Interessenträger angehört, die dem Parlament...

EIF unterzeichnet Absichtserklärung mit MTC

vor 6 tagen - 22 September 2021 | Natur & Umwelt

Windhoek (Nampa/km) - Der Environmental Investment Fund (EIF) hat eine Absichtserklärung mit dem namibischen Netzbetreiber MTC unterzeichnet, um zukünftige Zusammenarbeit zu sichern. Ziel sei es,...

Seismik doch erweitert

1 woche her - 21 September 2021 | Natur & Umwelt

Von Frank Steffen, WindhoekDas namibische Umweltministerium und das kanadischen Gas- und Ölexplorationsunternehmen Reconnaissance Energy Africa (ReconAfrica) hatten zu Anfang behauptet, dass die Seismik-Aufnahme in den...

Feuer im Etoscha-Nationalpark

1 woche her - 20 September 2021 | Natur & Umwelt

Im Etosha Nationalpark wüten aktuell mehrere Veldbrände. Eines der Feuer sei auf einer Farm südlich des Nationalparks ausgebrochen, ein weiteres soll durch eine Funkenbildung beim...

Namibia begeht Weltaufräumtag

1 woche her - 20 September 2021 | Natur & Umwelt

Katima Mulilo / Windhoek (cr) - Eine der größten Herausforderungen, vor denen Namibia heute steht, ist die Umweltverschmutzung durch Abfälle. Dies erklärte der Umweltminister, Pohamba...

Eine Entkolonialisierung der Ökologie

1 woche her - 20 September 2021 | Natur & Umwelt

Von Katharina Moser, WindhoekLaut Trisos, Auerbach und Katti beruht der Aufstieg ökologischer Wissenschaft als akademische Disziplin auf dem Kolonialismus und ist ein Ausdruck westlicher, voreingenommener...

#aznamnews – Feuer im Etoscha-Nationalpark

1 woche her - 17 September 2021 | Natur & Umwelt

Das Umweltministerium hat bestätigt, dass es derzeit zwei Brände im Etoscha-Nationalpark gibt. Der Sprecher des Ministeriums, Romeo Muyunda, sagte, dass eines von einer benachbarten Farm...