10 Januar 2019 | Landwirtschaft

Fleischimport aus Südafrika verboten

Ausbruch der Maul- und Klauenseuche hat Einfuhrverbot zur Folge

Die vom Landwirtschaftssektor gefürchtete Maul- und Klauenseuche ist im Bezirk Vhembe in der nördlichen Provinz Limpopo in Südafrika festgestellt worden. Daraus resultiert eine sofortiges Importverbot, dass auf alle Paarhufer sowie Produkte zutrifft, die aus derer Fleischverarbeitung stammen.

Von Frank Steffen, Windhoek

Das namibische Veterinäramt gab gestern in einer Pressemitteilung bekannt, dass mit sofortiger Wirkung alle Importe von Paarhufern und derer produktionsbezogene Fleischerzeugnisse aus Namibias Nachbarland Südafrika verboten sind. Dies betreffe somit Rinder, Schafe, Ziegen, Schweine und sämtliche Antilopenarten, ob lebend oder verarbeitete Produkte. Das südafrikanische Veterinäramt hatte die Weltorganisation für Tiergesundheit (OIE) bereits am Montag über das Vorkommen der Maul- und Klauenseuche (FMD) im Bezirk Vhembe in der Limpopo-Provinz benachrichtigt.

Die OIE hob daraufhin sofort die Zertifizierung Südafrikas als FMD-freie Zone vorläufig auf. „Dies ist eine hochansteckende Krankheit, die alle Paarhufer affektiert. Man wird jetzt erst einmal feststellen müssen, wo genau der Fall gemeldet wurde und dann wird man die Anliegergebiete sperren und als Quarantänegebiet abriegeln, denn es können ja weitere Gebiete davon betroffen sein“, meinte der hiesige Tierarzt, Dr. Gernot Redecker, auf Nachfrage der AZ.

In der Mitteilung des Veterinäramtes, bestätigt die leitende Staatsveterinär-Beamtin des Ministeriums für Landwirtschaft, Wasserbau und Forstwirtschaft, Dr. Albertina Shilongo, dass die Maul- und Klauenseuche eine extreme Gefahr für die Landwirtschaft darstellt. Typische Symptome der infizierten Tiere seien unkontrollierter Speichelfluss, mangelnde Nahrungsmittelaufnahme aufgrund einer Appetitlosigkeit, eine humpelnde Gangart und Bewegungsfaulheit, sowie Blasen und Geschwüre auf der Zunge, dem Gaumen als auch den Nasen- und Luftwegen, am Euter und an den Klauen.

Lokale Importeure von Fleischprodukten werden vom Veterinäramt aufgefordert, sich dringend zu vergewissern inwiefern dieses Verbot sie betrifft, bevor sie den Transport regeln, da alle bestehenden Bescheinigungen und Genehmigungen hinsichtlich der betroffenen Fleischsorten und -Produkte ab sofort ungültig sind. So importiert Namibia normalerweise mehr als 50% seines Schweinefleisches aus Südafrika und andererseits hat der Swakara-Pelzhandel erste Sorgen geäußert, ob Namibia zeitig für die März-Versteigerung in Europa, Pelze wie bisher aus dem Nordkap wird importieren dürfen.

Die südafrikanischen Medien überschlagen sich momentan, denn in einer Zeit, in der Südafrika noch nicht annähernd die Wirtschaftsfolgen der Zuma-Ära verkraftet hat, ist ein sofortiges Ausfuhrverbot von landwirtschaftlichen Fleischprodukten ein weiterer Tiefschlag, den es zu verkraften gilt. Das in der Limpopo-Provinz ansässige Blatt „Maroela Media“ berichtet vom „Entsetzen der Farmer in der Norden-Region des Landes“. Demnach habe Henk van de Graaf, der Regionalvorsitzende der TAU (Kürzel des ehemaligen Transvaal-Farmerverbands), als Teil des Limpopo-Tiergesundheitsforums bereits seit zwei Jahren auf das bestehende Risiko eines solchen Ausbruchs hingewiesen.

Vhembe ist eines der fünf Bezirke der Limpopo-Provinz und grenzt als am weitesten nördlich gelegener Distrikt direkt an den Beitbridge-Distrikt des südlichen Matabele-Landes in Simbabwe. Es schließt die Gebiete des vor der Wende im Jahre 1994 als unabhängig erklärten Venda-Bantustans ein. Die gesamte Vhembe-Region wurde im Jahre 2009 zum Vhembe-Biosphären-Park erklärt und ab 2011 als solches anerkannt. Es schließt die Blou-Berge, den Kruger-Nationalpark, das Makgabeng-Plateau sowie das Makuleke-Feuchtbiotop, das Mapungubwe-Kulturgebiet und den Soutpans-Berg ein.

Gleiche Nachricht

 

Weide-Disput: Polizeieinsatz bei Wilhelmstal

1 woche her - 15 August 2019 | Landwirtschaft

Angesichts der beispiellosen Dürre werden Farmer in der Erongo-Region von den Behörden zu mehr Kooperation aufgerufen. Hintergrund dieses Appells ist ein Weide-Disput bei Wilhelmstal, der...

Alternative in der Landwirtschaft

1 woche her - 15 August 2019 | Landwirtschaft

Von Frank SteffenWindhoek/OtjiwaBevor die zweite Messe für Biomassen-Technologie, die am 9. August 2019 auf dem Farmgelände der Otjiwa Safari Lodge, südlich von Otjiwarongo begann, wurde...

Wiederaufbau nach der Dürre

1 woche her - 15 August 2019 | Landwirtschaft

Windhoek (ste) - Die Erholung der namibischen Landwirtschaft nach der derzeitigen, anhaltenden Dürrekatastrophe ist die größte Herausforderung, der sich der Agrarsektor in den nächsten...

Zehntausende Rinder in Gefahr

1 woche her - 15 August 2019 | Landwirtschaft

Von Clemens von AltenWindhoekInfolge des Ausbruchs der Maul- und Klauenseuche (MKS) gilt seit Montag für die gesamte Sambesi-Region ein Transportverbot – nicht nur für Paarhufer...

MKS-Ausbruch: Sambesi unter Quarantäne

1 woche her - 14 August 2019 | Landwirtschaft

Windhoek/Katima Mulilo (cev) – Das Veterinäramt hat einen Ausbruch der Maul- und Klauenseuche bestätigt und die Sambesi-Region abgeriegelt: „Jeglicher Transport von Paarhufern ist ab sofort...

Tiergesundheit-Erklärungen verlangt

vor 2 wochen - 06 August 2019 | Landwirtschaft

Windhoek (ste) - Der namibische Fleischrat fordert alle Viehproduzenten auf, dringend ihre sechsmonatlichen Tiergesundheits-Erklärungen im Büro des Fleischrates abzugeben. Die Resonanz auf eine vorige Aufforderung...

Biomassen-Technologie-Expo auf Otjiwa

vor 2 wochen - 06 August 2019 | Landwirtschaft

Von Frank Steffen, Windhoek Um das Bewusstsein für Technologien zur Gewinnung und Verarbeitung von Biomasse zu fördern, veranstaltet die Namibia Biomass Industry Group (N-BiG) zusammen...

Nicht-registrierte Futtermittel

vor 3 wochen - 02 August 2019 | Landwirtschaft

Der Fleischrat weist alle Farmer erneut darauf hin, dass nur registrierte Tierfutterprodukte als Viehfutter verwendet werden dürfen. Dies steht gleichermaßen im Einklang mit dem Gesetz...

Registration beim Fleischrat

vor 3 wochen - 01 August 2019 | Landwirtschaft

Windhoek (ste) - Der namibische Fleischrat hat die verpflichtete, jährliche Registrierung der Viehproduzenten auf alle fünf Jahre geändert. Diese Änderung sei auf die außergewöhnlich hohen...

Dürrehilfe: Zentralbank spendet fünf Millionen Namibia-Dollar

vor 3 wochen - 01 August 2019 | Landwirtschaft

Die namibische Zentralbank (Bank of Namibia, BoN) hat dem Notfallfonds des Büros der Premierministerin eine Dürrespende in Höhe von fünf Millionen Namibia-Dollar überreicht. „Die anhaltende...