07 November 2019 | Ministerium

Fiskus will Lebensstil beobachten

Steuereinforderung wird jetzt auch im Norden vorangetrieben

Das namibische Finanzministerium will jetzt als Teil ihrer verschärften Suche nach Namibiern, die nicht ihren rechtmäßigen Beitrag an Steuern leisten, den Lebensstil von Einzelpersonen überprüfen. Lebensstilprüfungen sollen vorgenommen werden und dem Steueramt anzeigen, ob es sich um Steuerhinterzieher handelt.

Von Ogone Tlhage & Frank Steffen, Windhoek

Das Finanzministerium ist auf Personen fokussiert, die davon verdächtigt werden, Steuern zu hinterziehen. Anhand von sogenannten Lifestyle Audits will das Finanzministerium feststellen, ob Einwohner, die auf großem Fuß leben, auch als Steuerzahler registriert sind und die rechtmäßigen Steuern auch zahlen.

Laut dem für die Steuereinforderung zuständigen Kommissar des Fiskus, Justus Mwafongwe, lautet der Auftrag dahingehend, dass das Ministerium auch ausstehende Steuereinnahmen von Unternehmen und Einzelpersonen mit Sitz im Norden einfordern soll. Während eines Galadinners der Namibischen Industrie- und Handelskammer (NCCI) hatte Finanzminister Calle Schlettwein vorher bekanntgegeben, dass das Oshakati-Büro des Finanzministeriums für das Geschäftsjahr 2015/16 nur 36,8 Millionen N$ von 81114 Steuerzahlern hatte einfordern können - dies entsprach einer Steuererhebung von 450 N$ pro Steuerzahler.

Im Vergleich zum Keetmanshoop-Büro, dessen Steuerregister weniger als die Hälfte des Oshakati-Regionalbüros ausmacht, betrug die Steuererhebung pro Steuerzahler 1527 N$. Schlettwein leuchtete zu jener Zeit ein derart gravierender Unterschied nicht ein. Indessen behauptet Mwafongwe, dass die Einnahmen im Norden um ein wesentliches zugenommen hätten, doch wollte er keinen aktualisierten Stand der Vergleichswerte bekanntmachen: „Wenn Sie sich unsere Ziele für dieses Büro (im Norden) ansehen, wurden die Ziele der vergangenen beiden Quartale erreicht. Die Compliance hat sich verbessert, aber dies bedeutet nicht, dass wir uns jetzt ausruhen können.“

Mwafongwe verdeutlichte in einem Gespräch, dass es gelte Unternehmen und Einzelpersonen, die keine Steuern zahlen und oft auch nicht als Steuerzahler registriert seien, auf die Schliche zu kommen. „Unser engagiertes Team von Buchprüfern hat mit den Lebensstilprüfungen begonnen und es gibt bereits Fälle, in denen wir auf diese Weise zu Geld gekommen sind. Darum wird diese Übung bestimmt fortgesetzt“, sagte Mwafongwe und fügte hinzu: „Wir sind uns darüber im Klaren, dass es vermögende Privatpersonen gibt, die wahrscheinlich nicht die wirkliche Höhe ihres Einkommens angeben und somit nicht den angemessenen Steuerbeitrag leisten.“

Ihm zufolge gibt es im ganzen Land und nicht nur in Oshakati Fälle der Steuerhinterziehung oder fragwürdigen Vermeidung. „Es gibt immer noch viele Verstöße. Das Integrierte Steuerverwaltungssystem (ITAS) wird Abhilfe schaffen, doch werden wir die Prüfungen, Untersuchungen und Steuererhebungen fortsetzen müssen, um sicherzustellen, dass sich diese Personen auch künftig an die Vorschriften halten.“

Gleiche Nachricht

 

Geingob begnadigt Häftlinge

1 woche her - 22 Mai 2020 | Ministerium

Von Frank Steffen & Nampa, WindhoekDer Minister des Innern, Immigration, Sicherheit und Staatssicherheit, Frans Kapofi, gab am vergangenen Mittwoch bekannt, dass Präsident Hage Geingob im...

Neckartal-Damm wird Teil der namibischen Infrastruktur

vor 2 monaten - 16 März 2020 | Ministerium

Der Neckartal-Damm wurde am vergangenen Freitag offiziell von Salini Impregilo an die Regierung übergeben, nachdem der Bau des neuen Stausees unlängst abgeschlossen worden war. Vizepräsident...

Oanob-Dammmauer in Gefahr

vor 2 monaten - 10 März 2020 | Ministerium

Rehoboth/Windhoek (NMH/ste) • Einwohner der Ortschaft Rehoboth südlich Windhoek, zeigen sich über Risse in der Terrasse der Dammmauer des Oanob-Stausees besorgt. Laut dem Pressesprecher des...

PDM stellt Militär in Frage

vor 4 monaten - 22 Januar 2020 | Ministerium

Von Clemens von Alten, WindhoekDie Popular Democratic Movement (PDM) hat die hiesigen Streitkräfte (NDF) ins Visier genommen, weil die Kampstärke Namibias es laut einer Internetseite...

NDF erklärt sich zum Friedensgarant

vor 5 monaten - 04 Dezember 2019 | Ministerium

Windhoek (ste) - Nachdem der namibische Generalmajor Josua Namhindo am Tag vor der Wahl im Hauptquartier der Namibia Defence Force (NDF) im Namen des amtierenden...

Anreiz für Steuerzahler

vor 5 monaten - 03 Dezember 2019 | Ministerium

Windhoek (ste) - Im Rahmen seines Ziels, künftig die gesamten namibischen Steuererklärungen elektronisch abwickeln zu lassen, bietet der Fiskus allen Steuerzahlern mit ausstehenden Steuererklärungen seit...

Fiskus will Lebensstil beobachten

vor 6 monaten - 07 November 2019 | Ministerium

Von Ogone Tlhage & Frank Steffen, Windhoek Das Finanzministerium ist auf Personen fokussiert, die davon verdächtigt werden, Steuern zu hinterziehen. Anhand von sogenannten Lifestyle Audits...

Passanträge nun einfacher

vor 7 monaten - 28 Oktober 2019 | Ministerium

Swakopmund (er) • Einfacher und sicherer – so soll sich künftig der Antrag für einen neuen Reisepass in der Erongo-Region gestalten. Am vergangenen Freitag wurde...

Minister vollzieht Balanceakt

vor 7 monaten - 24 Oktober 2019 | Ministerium

Von Frank SteffenWindhoek Der namibische Finanzminister Calle Schlettwein hat in seinem Nachtragshaushalt versucht das Meiste aus limitierten Mitteln zu machen. Er prüfte jeden einzelnen Ausgabeposten...

Air Namibia geht leer aus

vor 7 monaten - 24 Oktober 2019 | Ministerium

Von Frank Steffen, Windhoek Die Regierung hat in diesem Nachtragshaushalt nicht, wie so oft in der Vergangenheit, prinzipiell den Staatsbetrieben mit Finanzspritzen unter die Arme...