11 November 2019 | Kommunikation

Fischfabrik setzt auf Sonnenenergie

Solardach neuer Bastardmakrelen-Verarbeitungsanlage ist bereits in Betrieb

Eine Einzigartigkeit in Namibia und Afrika: In Walvis Bay hat das Fischereiunternehmen Tunacor das erste Solardach installiert, bei dem das gesamte Dach der neuen Bastardmakrelen-Fabrik lediglich aus Solarplatten besteht.

Von Erwin Leuschner

Swakopmund/Walvis Bay

Die Firma Alensy Energy Solutions finanziert ein Investment in Höhe von 5,5 Millionen Namibia-Dollar, wodurch die Fischfabrik Tunacor ein Fabrikdach erhält, dass nur aus Solarplatten besteht, die bis zu 472 kW Strom produzieren können. Der erste Spatenstich für die neue Fischfabrik wurde vor wenigen Monaten ausgeführt - die Fertigstellung ist für Februar 2020 vorgesehen. Das neue Solar-Dach wurde indessen bereits in Betrieb genommen.

In einem AZ-Interview vor Ort erklärte Projektleiter Lohann Vermeulen, dass es sich um das erste Solardach dieser Art in Namibia - sogar ganz Afrika - handelt. „Gewöhnlich werden Solarplatten auf einem bestehenden Dach befestigt. Weil das Gebäude aber nahe am Atlantik ist und die Korrosion daher eine Herausforderung darstellt, mussten wir uns nach neuen Methoden umschauen“, sagte er.

Aus diesem Grund habe Alensy Energy Solutions das gesamte Dach aus 1430 Solarplatten gebaut. „Streng genommen besteht das Dach aus Glas und somit kann nichts rosten“, berichtete er. Die Finanzierung habe Alensy übernommen und ein Stromkauf-Abkommen mit Tunacor unterzeichnet. „Der Strom ist deutlich günstiger und das Dach wird sich binnen drei Jahren bezahlt machen“, sagte er weiter. Laut Vermeulen gehören die Walvis Bayer Fischfabriken zu den stromintensivsten Firmen in Namibia. „Diese Anlage kann bis zu ein Viertel des gesamten Strombedarfs von Tunacor abdecken“, so Vermeulen.

Derartige Stromkaufabkommen werden laut dem Projektleiter immer populärer, was teils dem neuen optimierten Alleinabnehmermodell (Modified Single Buyer Model, MSB) zu verdanken sei. Das neue Modell ermöglicht es Stromproduzenten, Strom direkt an verschiedene Abnehmer, seien es Minen, Stadtverwaltungen oder Fischfabriken, zu verkaufen. Aus diesem Grund habe Alensy bereits mehrere Solarsysteme in ganz Namibia errichtet - den Wert dieser Solaranlagen bezifferte er auf insgesamt 50 Millionen Namibia-Dollar. Darüber hinaus verwaltet bzw. regelt Alensy Solaranlagen mit einer Gesamtkapazität von 50 Megawatt (Wechselstrom) in ganz Namibia. Der Gesamtwert dieser Anlagen beläuft etwa 900 Millionen Namibia-Dollar.

Zu den größeren kommerziellen Projekten von Alensy gehören mehrere mit dem Verteilernetz verbundene Solaranlagen: Namibia Dairies (insgesamt 783 kW), Bokomo (500kW), BC Stone in Walvis Bay (500 kW), die Marmorwerke in Karibib (500 kW) und Rent-A-Drum (308 kW).

Gleiche Nachricht

 

Paratus besteht auf Einwände

vor 3 wochen - 11 Juni 2020 | Kommunikation

Von Clemens von Alten, WindhoekDer private Kommunikationsanbieter Paratus Telecom beharrt auf seinen Einwänden: Nicht nur sei das Vergabeverfahren der Erlaubnis mit „grundlegenden Unregelmäßigkeiten“ verlaufen, auch...

HESS-Sternwarte unvermindert in Betrieb

vor 1 monat - 22 Mai 2020 | Kommunikation

Bei dem renommierten Sternforschungszentrum HESS (High Energetic Stereoscopic System) auf der Farm Göllschau (südwestlich Windhoeks) wurde auch während der Ausgangsbeschränkung die Forschung fortgesetzt – dank...

Merkur-Sonde „BepiColombo“ fliegt letztmals an der Erde vorbei

vor 2 monaten - 10 April 2020 | Kommunikation

Darmstadt (dpa) - Die Merkur-Sonde „BepiColombo“ ist am Freitag letztmals an der Erde vorbeigeflogen und befindet sich nun auf dem Weg zum kleinsten Planeten des...

WACS-Datenkabel erneut beschädigt

vor 3 monaten - 30 März 2020 | Kommunikation

Swakopmund/Kapstadt (er) - Erneut ist das Untersee-Glasfaserkabelsystem WACS (West Africa Cable System) beschädigt worden, das unter anderem Namibia mit Europa verbindet. Das Kabel sei Freitagnacht...

Mithelfen, eine Lösung zu finden

vor 3 monaten - 23 März 2020 | Kommunikation

Windhoek (AZ) – Der als Coronavirus bekannte Erreger, Sars-CoV-2, hält die gesamte Welt in Atem. Weltweit gibt es plötzlich Reiseverbote. Es werden Schulen und Kindergärten...

CRAN-Strategie neu ausgelegt

vor 3 monaten - 17 März 2020 | Kommunikation

Von Frank SteffenWindhoek CRAN-Geschäftsführer Festus Mbandeka erklärte: „Mitte 2019 initiierte CRAN ein Projekt zur Implementierung einer ausgewogenen Wertungsliste (Balanced Scorecard) zwecks Umsetzung einer Strategie, die...

NPTH-Gesetzentwurf mangelhaft

vor 4 monaten - 02 März 2020 | Kommunikation

Windhoek (bw) - Der Gesetzentwurf zur Auflösung der Firma „Namibia Post & Telecommunications Holding“ ist in den Augen eines Oppositionspolitikers „völlig fehlerhaft und in großer...

Mit NBC geht es aufwärts

vor 4 monaten - 28 Februar 2020 | Kommunikation

Windhoek (cs/ste) - Der Geschäftsführer der nationalen Rundfunkanstalt NBC, Stanley Similo, zeigte sich gestern kampfbereit während einer Anhörung des Ständigen Parlamentarischen Ausschusses für Wirtschaft und...

Verlegung nicht legitim

vor 4 monaten - 25 Februar 2020 | Kommunikation

Von Yolanda Nel & Frank Steffen, WindhoekGemäß dem namibischen Eigentumsgesetz, dürfte Paratus dazu berechtigt sein, von der Windhoeker Stadtverwaltung eine sofortige Rückgabe ihres Besitzes zu...

WACS-Reparatur dauert noch

vor 4 monaten - 17 Februar 2020 | Kommunikation

Swakopmund/Windhoek (er) - Die Reparaturen an dem Unterseeglasfaserkabel WACS, das Namibia mit der Welt verbindet und vor einem Monat beschädigt worden war, sind noch nicht...