01 Februar 2008 | Natur & Umwelt

Fast ausverkauft

Windhoek - Gute Aussichten für das morgige Rugbyspektakel im Hage-Geingob-Stadion, bei dem die südafrikanischen Profivereine Blue Bulls und Lions aufeinandertreffen. Die Stadiontore werden pünktlich um 14 Uhr öffnen. Das Spiel dient der Vorbereitung für den diesjährigen Super-14-Pokal. Dem Geschäftsführer der namibischen Rugbyunion (NRU), Christo Alexander, zufolge, werden die Mannschaften voraussichtlich am heutigen Freitag um zehn Uhr auf dem internationalen Flughafen Hosea Kutako eintreffen. Mit von der Partie wird auch der vom Internationalen Rugbybund (IRB) zum besten Spieler des letzten Jahres gewählte südafrikanische Superstar Bryan Habana sein. Der Kartenvorverkauf läuft unterdessen auf Hochtouren. So sind Alexander zufolge nur noch 500 der 9000 Karten erhältlich.

Zum Nachteil der Bullen könnte sich indes die angedachte Verpflichtung des ehemaligen Bulls-Spielers Victor Matfield erweisen, da dessen französischer Klub Toulon ihm die Freigabe verweigert. Matfield zählt zu denn besten Spielern des Rugbyzirkus und soll die Bulls in der Super-14-Liga unterstützen.
Eintrittskarten für das morgige Spiel kann man telefonisch unter 061 251775 und 061 251717 bestellen. Die Preise variieren zwischen N$ 150 für die Haupttribüne und N$ 120 für die restlichen Tribünen.

Gleiche Nachricht

 

Korrektur: Matt Totten (Jnr.)

vor 10 stunden | Natur & Umwelt

Der Geologe Mathew Totten (Jnr.) wurde bereits in einigen Artikeln der AZ als Fachmann aus der Ölindustrie angegeben. Totten hat die AZ um eine Klarstellung...

Ölexploration vor Ausschuss verurteilt

vor 1 tag - 16 Juni 2021 | Natur & Umwelt

Von Frank Steffen, Windhoek Gestern bekam der Umweltschutzverband SOUL (Saving Okavango’s Unique Life) die Gelegenheit, dem Ständigen Parlamentarischen Ausschuss für Natürliche Ressourcen seine Einwände gegen...

Gestrandeter Buckelwal gerettet

vor 1 tag - 16 Juni 2021 | Natur & Umwelt

Swakopmund/Walvis Bay (er) - Dank des schnellen Auftretens zahlreicher Umweltschützer und sonstigen freiwilligen Helfern konnte ein am Montag bei Sandwich-Hafen gestrandeter und noch lebender Buckelwal...

Frankreich unterstützt kommunalen Naturschutz

vor 2 tagen - 15 Juni 2021 | Natur & Umwelt

Windhoek (km) - Die französische Entwicklungsbehörde (AFD) ist eine weitere Zusammenarbeit mit dem namibischen Environmental Investment Fund (EIF) eingegangen, um kommunalen Naturschutz in Namibia zu...

Ölexploration: Parlament informiert sich

vor 3 tagen - 14 Juni 2021 | Natur & Umwelt

Windhoek (ste) - Vor allem Umweltschützer und die direkt betroffene indigene Bevölkerung, die dem Umweltschutzverband SOUL (Saving Okavango’s Unique Life) zugehören, sollen morgen vom Ständigen...

Umweltkurse für Parlamentarier initiiert

vor 3 tagen - 14 Juni 2021 | Natur & Umwelt

Windhoek (Nampa/km) - Das Umweltministerium hat in Zusammenarbeit mit dem CLARE-Projekt Namibia (Uptake of Climate Change Adaptation Research Results in Africa) Kurse über den Klimawandel...

Mit Radioaktivität gegen Wilderer

vor 6 tagen - 11 Juni 2021 | Natur & Umwelt

Von Katharina Moser, WindhoekÜber eine Millionen Nashörner streiften einst durch die afrikanische Savanne. Heute, 150 Jahre später, gibt es dem World Wildlife Fund (WWF) zufolge...

TOSCO initiiert Säuberungskampagnen in Naturschutzgebieten

vor 6 tagen - 11 Juni 2021 | Natur & Umwelt

Windhoek (km) - Die gemeinnützige Organisation Tourism Supporting Conservation Trust (TOSCO) hat mit weiteren Säuberungsaktionen einen Beitrag zur Aufrechterhaltung von Schutzgebieten geleistet. Die Organisation, die...

Neue Uniformen für das Umweltministerium

1 woche her - 10 Juni 2021 | Natur & Umwelt

Das Ministerium für Umwelt, Forstwirtschaft und Tourismus bat zur Modenschau mit Mehrwert: Gestern stellte die Behörde neue Designs von Uniformen und Schutzkleidung vor. Die in...

Elefantenversteigerung durch Populationsübermaß gerechtfertigt

1 woche her - 08 Juni 2021 | Natur & Umwelt

Windhoek (NMH/km) - Das Umweltministerium hat klargestellt, dass der Verkauf von Elefanten durch ein Populationsübermaß und zahlreiche Konflikte mit lokalen Gemeinden begründet sei. Vergangenen Dezember...