13 November 2018 |

Farmer im Kral erschlagen

Arbeiter soll Farmerfrau entführt haben - Polizeifahndung führt zu Erfolg

Der Farmer Hendrik Petrus Coetzee wurde am vergangenen Samstagabend in einem Kral auf einer Farm unweit Otjimbingwes mit einer Axt erschlagen. Eine zwei Tage lange, intensive und landesweite Fahndung führte gestern Nachmittag zur erfolgreichen Verhaftung.

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Otjimbingwe

Es ist ein grausamer Mord, der sich am Wochenende auf einer Farm bei Otjimbingwe zugetragen hat. Beim Mordopfer handelt es sich um den 59-jährigen Hendrik Petrus Coetzee, der mit einer Axt erschlagen wurde. Seine Frau, M. Coetzee, blieb indessen nach der Attacke sowie anschließenden Entführung unversehrt.

Die Polizei rätselt weiter an dem Motiv. Schon am Sonntag vermutete die Polizei, dass sich der Verdächtigte in Otjiwarongo, Grootfontein oder Rundu aufhalte. Gestern kurz vor Redaktionsschluss bestätigte Erongo-Polizeisprecher Erastus Iikuyu die Festnahme eines 22-Jährigen. Er sei in seinem Heimatort Rundu in der Kavango-Ost-Region verhaftet worden.

Laut Iikuyu ereignete sich der Vorfall auf einer Umsiedlungsfarm (eine im Rahmen der Landreform an Minderbemittelte vergebene Farm) in der Nähe von Otjimbingwe. Das scheinbar die Farm pachtende Coetzee-Ehepaar habe das Wochenende dort verbracht. Der Verdächtige soll erst wenige Wochen als Farmangestellter dort tätig gewesen sein.

Den Ablauf des Vorfalles schilderte Iikuyu wie folgt: Der Verdächtigte habe am Samstag gegen 18 Uhr Frau Coetzee im Farmhaus aufgesucht und ihr eine eigenartige Frage gestellt. „Er wollte wissen, ob ihr Mann eine Waffe besitzt? Sie soll mit einem ‚Nein‘ geantwortet haben, wonach er das Haus trotzdem nach einer Waffe durchsucht habe“, so Iikuyu.

Hendrik Coetzee sei zu diesem Zeitpunkt unweit vom Haupthaus im Kral gewesen und habe Ziegen gemolken. „Nachdem der Verdächtigte keine Waffe im Haus finden konnte, holte er eine Axt, lief zum Kral und ermordete dort Coetzee, indem er auf seinen Schädel einschlug“, so Iikuyu.

Der Verdächtige sei zurück zum Farmhaus gelaufen und habe mehrere Wertsachen in den Wagen des Opfers, ein GWM-Bakkie mit Kennzeichen „SHUURA NA“, geladen. „Gegen Mitternacht zwang er Frau Coetzee ins Auto und floh auf der Schotterstraße D1967 in Richtung Wilhelmstal“, so Iikuyu weiter. Etwa 35 Kilometer außerhalb Otjimbingwes, habe der 22-Jährige die Kontrolle über den Wagen verloren, wobei der Wagen von der Straße abgekommen sei und sich überschlagen habe. Beide Insassen seien unversehrt davongekommen.

Doch floh der Mordverdächtigte abermals nach dem Unfall, diesmal zu Fuß. Coetzee sei daraufhin zurück nach Otjimbingwe gelaufen, um Hilfe zu holen. Sie habe einen entgegenkommenden Wagen angehalten und Alarm geschlagen.

Gleiche Nachricht

 

From teacher to humble CEO

vor 12 stunden | Gesellschaft

Leandrea Louw Bisey Uirab, the former CEO of the Namibian Ports Authority (Namport), will be heading to the Namibia Airports Company (NAC) in the...

Haftbedingungen auf Prüfstand

vor 12 stunden | Polizei & Gericht

Von Marc Springer, WindhoekZur Begründung führt die Antragstellerin Marcelina Mercelisa Gaingos an, sie sei am 8. Dezember 2017 ohne Haftbefehl oder begründeten Anfangsverdacht in ihrer...

Hard work makes the dream work

vor 12 stunden | Gesellschaft

Mariselle Stofberg Zenneth Oosthuizen is a senior associate at PricewaterhouseCoopers (PwC) who enjoys adventure and new opportunities. “I would describe myself as a quiet and...

Writing your own story

vor 12 stunden | Gesellschaft

Mariselle StofbergOctavia Tsibes was born and raised in Otjiwarongo. Her family has always been interested in writing, and this passion is evident in this humble...

Wenn Unrecht verdrängt wird

vor 12 stunden | Politik

Anerkennung und Rehabilitation. Das ist alles, was die ehemaligen SWAPO-Dissidenten fordern, die über Jahre in den sogenannten Lubango-Kerkern gefangen gehalten und gefoltert wurden. Das ist...

Erongo-Red soll Millionenentschädigung zahlen

vor 12 stunden | Polizei & Gericht

Windhoek (ms) – Eine Frau, deren Tochter vor drei Jahren im Swakopmunder Vorort Mondessa einen tödlichen Stromschlag erlitten hat und die dafür den regionalen Elektrizitätsverteiler...

Finding a niche in justice

vor 12 stunden | Gesellschaft

Michelle MushongaShe completed her LLB honours degree at the University of Namibia (Unam) in 2017 and is currently enrolled at the Justice Training Centre for...

Meet the NeXtGen_Board members

vor 12 stunden | Kurze Nachricht

Capricorn Group officially introduced its maiden NeXtGen_Board in March. Chaired by Bank Windhoek chief financial officer James Chapman, the NeXtGen_Board members comprise a group of...

Driven to do the best

vor 12 stunden | Gesellschaft

Justicia Shipena Hailing from down south in Lüderitz, Ursula Mwatire ‘Mwati’ Uyumba is a human capital practitioner at Namibia Wildlife Resorts (NWR).She is touches...

Privatsektor vermisst Mitspracherecht

vor 12 stunden | Politik

Von Catherin SasmanWindhoek Die Studie des Forums für die Erforschung der Wirtschaftspolitik EPRA, die sich mit dem Gesetzesentwurf zur wirtschaftlichen Ermächtigung NEEEF auseinandergesetzt hat, beschert...