13 November 2018 |

Farmer im Kral erschlagen

Arbeiter soll Farmerfrau entführt haben - Polizeifahndung führt zu Erfolg

Der Farmer Hendrik Petrus Coetzee wurde am vergangenen Samstagabend in einem Kral auf einer Farm unweit Otjimbingwes mit einer Axt erschlagen. Eine zwei Tage lange, intensive und landesweite Fahndung führte gestern Nachmittag zur erfolgreichen Verhaftung.

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Otjimbingwe

Es ist ein grausamer Mord, der sich am Wochenende auf einer Farm bei Otjimbingwe zugetragen hat. Beim Mordopfer handelt es sich um den 59-jährigen Hendrik Petrus Coetzee, der mit einer Axt erschlagen wurde. Seine Frau, M. Coetzee, blieb indessen nach der Attacke sowie anschließenden Entführung unversehrt.

Die Polizei rätselt weiter an dem Motiv. Schon am Sonntag vermutete die Polizei, dass sich der Verdächtigte in Otjiwarongo, Grootfontein oder Rundu aufhalte. Gestern kurz vor Redaktionsschluss bestätigte Erongo-Polizeisprecher Erastus Iikuyu die Festnahme eines 22-Jährigen. Er sei in seinem Heimatort Rundu in der Kavango-Ost-Region verhaftet worden.

Laut Iikuyu ereignete sich der Vorfall auf einer Umsiedlungsfarm (eine im Rahmen der Landreform an Minderbemittelte vergebene Farm) in der Nähe von Otjimbingwe. Das scheinbar die Farm pachtende Coetzee-Ehepaar habe das Wochenende dort verbracht. Der Verdächtige soll erst wenige Wochen als Farmangestellter dort tätig gewesen sein.

Den Ablauf des Vorfalles schilderte Iikuyu wie folgt: Der Verdächtigte habe am Samstag gegen 18 Uhr Frau Coetzee im Farmhaus aufgesucht und ihr eine eigenartige Frage gestellt. „Er wollte wissen, ob ihr Mann eine Waffe besitzt? Sie soll mit einem ‚Nein‘ geantwortet haben, wonach er das Haus trotzdem nach einer Waffe durchsucht habe“, so Iikuyu.

Hendrik Coetzee sei zu diesem Zeitpunkt unweit vom Haupthaus im Kral gewesen und habe Ziegen gemolken. „Nachdem der Verdächtigte keine Waffe im Haus finden konnte, holte er eine Axt, lief zum Kral und ermordete dort Coetzee, indem er auf seinen Schädel einschlug“, so Iikuyu.

Der Verdächtige sei zurück zum Farmhaus gelaufen und habe mehrere Wertsachen in den Wagen des Opfers, ein GWM-Bakkie mit Kennzeichen „SHUURA NA“, geladen. „Gegen Mitternacht zwang er Frau Coetzee ins Auto und floh auf der Schotterstraße D1967 in Richtung Wilhelmstal“, so Iikuyu weiter. Etwa 35 Kilometer außerhalb Otjimbingwes, habe der 22-Jährige die Kontrolle über den Wagen verloren, wobei der Wagen von der Straße abgekommen sei und sich überschlagen habe. Beide Insassen seien unversehrt davongekommen.

Doch floh der Mordverdächtigte abermals nach dem Unfall, diesmal zu Fuß. Coetzee sei daraufhin zurück nach Otjimbingwe gelaufen, um Hilfe zu holen. Sie habe einen entgegenkommenden Wagen angehalten und Alarm geschlagen.

Gleiche Nachricht

 

US-Militär tötet bei Luftangriff in Somalia vier Al-Shabaab-Kämpfer

vor 13 stunden | Afrika

Mogadischu (dpa) - Die US-Streitkräfte haben mit einem Luftangriff in Somalia nach eigenen Angaben vier Kämpfer der Terrorgruppe Al-Shabaab getötet. Der Luftangriff nahe Basra im...

Jedes Jahr 1,35 Millionen Verkehrstote weltweit

vor 3 tagen - 07 Dezember 2018 | Afrika

Genf (dpa) - Jedes Jahr sterben nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) 1,35 Millionen Menschen bei Verkehrsunfällen. Gut ein Viertel aller Opfer seien Fußgänger und Fahrradfahrer,...

Namensvetter am anderen Ende der Welt

vor 3 tagen - 07 Dezember 2018 | International

Von Antonia Hilpert, Windhoek/LüderitzbuchtWegen Sandverwehungen auf der Straße wäre kürzlich ein Termin zweier deutscher Reisender im namibischen Lüderitz fast geplatzt. Zum Glück kamen sie dann...

Massive Entwicklung im Norden

vor 3 tagen - 07 Dezember 2018 | Lokales

Von Frank Steffen, Windhoek Im Beisein des Vizeministers für öffentliche Arbeiten und Transport, Sankwasa James Sankwasa, und dem Bürgermeister von Tsumeb, N Shetekela, sowie dessen...

Ehrung für namibische Kinderbücher

vor 3 tagen - 07 Dezember 2018 | Kultur & Unterhaltung

Windhoek (ahi) - Das namibische Kinderbuchforum (NCBF) wurde im Februar 1988 mit zwei Hauptzielen gegründet: Zum einen die Lesekultur und Liebe zu Büchern bei namibischen...

Ein Tag für eine der meist gefährdeten Raubkatzen Afrikas

vor 3 tagen - 07 Dezember 2018 | Natur & Umwelt

Windhoek/Otjiwarongo (ahi) - Er ist das schnellste Landtier der Welt: Innerhalb von nur drei Sekunden kann der Gepard bis zu 110 Stundenkilometer schnell werden –...

Plastiktüten gibt’s nicht mehr umsonst

vor 3 tagen - 07 Dezember 2018 | Lokales

Swakopmund (er) – Ab heute sind alle Einweg-Plastiktüten in großen Swakopmunder Supermärkten nicht mehr gratis. Plastiktüten mit einer Kapazität von bis zu 18 Liter kosten...

In Namibia angekommen

vor 3 tagen - 07 Dezember 2018 | Lokales

Von Nina Cerezo, WindhoekAnna und Gerald sitzen entspannt in der Windhoeker AZ-Redaktion. Sie kommen gerade vom Flughafen, nachdem sie für den RTL-Spendenmarathon nach Deutschland gereist...

„Verpackungsplagiat“ beschäftigt Gericht

vor 3 tagen - 07 Dezember 2018 | Polizei & Gericht

Von Marc Springer, WindhoekZur Begründung der Klage, deren Verhandlung gestern im Einvernehmen beider Parteien auf den 13. Februar nächsten Jahres vertagt wurde, dient eine eidesstattliche...

US-Botschaft unterstützt Kampf gegen geschlechtsspezifische Gewalt

vor 3 tagen - 07 Dezember 2018 | Soziales

Die US-Botschaft in Namibia unterstützt die feministische Organisation Sister Namibia mit einem Zuschuss in Höhe von 20000 US-Dollar (ca. 280000 Namibia-Dollar) im Kampf gegen geschlechtsspezifische...