15 August 2019 | Natur & Umwelt

Farmer erleidet Millionenverlust

Einbrecher entwenden unter anderem 34 Rhinozeros-Hörner aus Tresorraum

Der Eigentümer einer Wildfarm im Distrikt Outjo hat am Wochenende Verluste in Millionenhöhe erlitten, nachdem Einbrecher aus einem Tresor in seiner Wohnung 34 Rhinozeros-Hörner, Bargeld in bisher unbekannter Höhe, Juwelen, Handys und drei Waffen gestohlen haben.

Von F. Steynberg, Nampa, M. Springer

Windhoek

Der Farmer, der zahlreiche Nashörner enthornt hat, nachdem einige der Dickhäuter auf seiner Farm gewildert wurden, hatte eine gültige Genehmigung für den Besitz der 34 Hörner, die er in dem Tresorraum in seiner Privatwohnung in Outjo gelagert hatte.

Wie der Farmer auf Anfrage mitteilte, sind seit März 2018 bereits 13 Nashörner auf seiner an den Etoscha-Nationalpark angrenzenden Farm gewildert worden, die zum Schutz der verbleibenden Artgenossen nicht genannt werden soll. Ferner führte er aus, seine Frau sei am vergangenen Wochenende in Swakopmund und er selbst auf der Farm gewesen. Als er Sonntagabend zu seiner Wohnung in Outjo zurückgekehrt sei, habe er den Einbruch entdeckt.

Nach Angaben der Polizei muss sich der Einbruch zwischen Freitagabend und Sonntagmittag ereignet und die Diebe durch das Dach des Hauses Zutritt zur Wohnung erlangt haben. Abgesehen von dem Tresorraum hätten die Täter auch einen kleineren Panzerschrank in der Wand aufgebrochen und daraus die drei Waffen entwendet. Sie hätten offenbar genau gewusst, wo sich der in einer Wand eingelassene Panzerschrank befand und wie die von ihnen deaktivierte Alarmanlage funktioniert.

Der Farmer verdächtigt ein international agierendes Syndikat, dem er unter anderem sechs Angeklagte zuordnet, die am 27. Mai ein schwarzes Nashorn auf seiner Farm gewildert haben sollen und vor kurzem alle gegen Kaution von zwischen 6000 N$ und 10000 N$ freigelassen wurden (AZ berichtete).

Unterdessen sind gestern vier Männer auf Anklage des illegalen Besitzes einer von der Polizei nicht genannten Anzahl Rhinozeros-Hörner am Magistratsgericht in Otjiwarongo erschienen.

Die Beschuldigte Robertos Ipinge (33), Timoteus Kazera (34), Hango Hangos (28), Gideon Gaowaseb (36) wurden am Montag gegen 17.00 Uhr in der Nähe des Otjozondjupa-Regionalbüros von verdeckten Ermittlern verhaftet und die „frisch abgetrennten“ Rhinozeros-Hörner bei ihnen beschlagnahmt, die sie offenbar hatten verkaufen wollen. Ferner wurden zwei Luxusfahrzeuge der Verdächtigen konfisziert. Ihr Verfahren wurde von Magistratsrichter Eduard Kesslau auf den 30. September vertagt. Bis dahin werden die Angeklagten vermutlich in Untersuchungshaft bleiben, nachdem ihnen gestern eine bedingte Freilassung verweigert wurde.

Gleiche Nachricht

 

Entrüstung über Mangantransport

vor 1 tag - 20 August 2019 | Natur & Umwelt

Von Catherine Sasman und Frank Steffen, WindhoekAm vergangenen Wochenende entrüsteten sich die Einwohner der Hafenstadt Lüderitzbucht im Süden Namibias, nachdem erneut Manganerz, diesmal in offenen...

Farmer erleidet Millionenverlust

vor 6 tagen - 15 August 2019 | Natur & Umwelt

Von F. Steynberg, Nampa, M. SpringerWindhoekDer Farmer, der zahlreiche Nashörner enthornt hat, nachdem einige der Dickhäuter auf seiner Farm gewildert wurden, hatte eine gültige Genehmigung...

Elefantenkalb gerettet

1 woche her - 14 August 2019 | Natur & Umwelt

Die als alt bezeichnete Wüsten-Elefantenkuh Franny (F7), die Teil der Elefantenherde im Hoarusib-Rivier war, ist am Samstag angeblich eines natürlichen Todes gestorben. Ihr zwei Jahre...

Forst-Richtlinien gefordert

1 woche her - 14 August 2019 | Natur & Umwelt

Von C Sasman & Frank Steffen, Windhoek Acht der 16 Mitglieder des ständigen parlamentarischen Ausschusses für die Bewirtschaftung der natürlichen Ressourcen waren in der vorigen...

Geldspende fördert Nashornschutz

1 woche her - 13 August 2019 | Natur & Umwelt

Die Firmengruppe SWACO hat dem Save the Rhino Trust (SRT) mit 64 400 Namibia-Dollar unter die Arme gegriffen. Mit dieser Spende beteilige sich das Unternehmen...

Abgabe auf Einkaufstüten im Amtsblatt veröffentlicht

1 woche her - 12 August 2019 | Natur & Umwelt

Die neue Gebühr soll vor allem Anblicken wie diesem auf der Mülldeponie von Helao Haifidi in der Ohangwena-Region (Bild) entgegenwirken: Die staatliche Abgabe auf Einkaufstüten...

Zurück zur Lebensgrundlage

1 woche her - 09 August 2019 | Natur & Umwelt

Von Clemens von Alten, WindhoekMit einer Unterschrift wurde der Start des Projekts NILALEG (Namibia Integrated Landscape Approach for enhancing Livelihoods and Environmental Governance to eradicate...

Welche Auswirkungen hat der Klimawandel auf unser Trinkwasser?

1 woche her - 09 August 2019 | Natur & Umwelt

Das deutsche Unternehmen Waterlogic erklärt den verheerenden Effekt des Klimawandels auf die vielleicht wichtigste Ressource der Welt - Wasser, und gibt Tipps, wie jeder durch...

Parlamentsdelegation untersucht Kahlschlag

1 woche her - 08 August 2019 | Natur & Umwelt

Acht Mitglieder des ständigen Parlamentsausschusses für natürliche Ressourcen befinden sich derzeit auf einer mehrtägigen Rundreise durch die Regionen Kavango und Sambesi, um sich vor Ort...

Muschel-Raubbau wird untersucht

vor 2 wochen - 06 August 2019 | Natur & Umwelt

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Walvis Bay Mehrere mit Neoprenanzügen bekleidete Männer wurden am Samstag am Strand bei Paaltjies aufgenommen, derweil sie mehrere große, schwarze Sammelbehälter bis...