11 Juli 2019 | Wirtschaft

Fahrzeugimporte rollen an: Viertel für Namibia

Windhoek/Walvis Bay (cev) – Im Walvis Bayer Hafen legen immer mehr sogenannte RORO-Frachter mit Fahrzeugen an, die zum größten Teil für das benachbarte Ausland bestimmt sind: Allein im Berichtszeitraum 2018/19 seien dort 39 Prozent mehr Tonnen abgefertigt worden als im Vorjahr, wie die namibische Hafenbehörde Namport (Namibian Ports Authority) am Montag schriftlich mitteilte.

Jüngst seien 321 Fahrzeuge in Walvis Bay abgeladen worden. „Die zuständige Speditionsfirma NMT Shipping hat bestätigt, dass die Fracht in erster Linie für Binnenländer bestimmt ist“, heißt es in der Namport-Mitteilung – genannt werden Simbabwe, Sambia, Malawi und Botswana. Die in diesem Jahr bisher größte Einzellieferung sei im Januar mit 558 Fahrzeugen eingetroffen. Im Juli werden noch zwei weitere RORO-Schiffe in der Hafenstadt erwartet.

Die genannten Länder seien nämlich auch im Berichtszeitraum 2018/19 die Hauptabnehmer der Fahrzeuge gewesen, die durch Walvis Bay in die SADC-Region eingeführt wurden. Nach Tonnen gemessen gingen laut Namport-Vorstandsmitglied Tino Hanabeb 35 Prozent der Fracht nach Simbabwe, 22 Prozent nach Sambia, elf Prozent nach Botswana und fünf Prozent nach Malawi. Lediglich 24 Prozent der Fahrzeuge seien für Namibia bestimmt gewesen.

RORO-Schiffe (roll-on/roll-off) sind spezielle Seefahrzeuge, die für rollende Fracht konzipiert wurden, im Gegensatz zu sogenannten lift-on-/lift-off-Schiffen, die mit einem Kran be- und entladen werden müssen. RORO-Frachter hingegen behelfen sich entweder einer an Bord installierten oder einer an Land befindlichen Rampe, über die Fahrzeuge gefahren beziehungsweise gezogen werden.

Gleiche Nachricht

 

Zim public workers threaten strike over wages

vor 11 stunden | Wirtschaft

Nelson Banya - Zimbabwe's public workers on Tuesday said they would go on strike if the government failed to increase their wages to at least...

Africa Briefs

vor 11 stunden | Wirtschaft

Morocco urged to press ahead with dirham floatThe International Monetary Fund (IMF) reiterated on Tuesday its call on Morocco to move towards a greater exchange...

Lipton: Capitalism needs 'course correction'

vor 11 stunden | Wirtschaft

Paris - Rising anger at the increasing inequality blamed on globalisation calls for a change of directions, acting IMF chief David Lipton said Tuesday.But he...

Lagarde resigns, IMF hunt begins

vor 11 stunden | Wirtschaft

Washington - Christine Lagarde will resign from the International Monetary Fund on September 12 as she awaits final word on her nomination to the presidency...

Wirtschaftskonferenz kostet 3,5 Mio. N$

vor 1 tag - 17 Juli 2019 | Wirtschaft

Windhoek (Nampa/cev) – Für den Ende des Monats in Windhoek angesetzten Wirtschaftsgipfel wird kein „Geld der Regierung“ verwendet. Vielmehr würden Vertreter des Privatsektors sowie einige...

Probleme hemmen Effizienz

vor 2 tagen - 16 Juli 2019 | Wirtschaft

Von Clemens von Alten, WindhoekZwar lobte die Premierministerin die öffentlichen Instanzen, welche die neuen Auflagen bereits umgesetzt haben. „Allerdings beunruhigend mich die Berichte, dass einige...

Dürrehilfsfonds und Dare-to-Care-Fonds bekommen weitere Unterstützung

vor 3 tagen - 15 Juli 2019 | Landwirtschaft

Die Dürre in Namibia dauert fort und bereits jetzt beobachten die Einwohner Namibias gespannt die Entwicklung hinsichtlich der kommenden Regensaison. Das ändert aber nichts an...

Militär verwehrt Farmern Zugang

vor 3 tagen - 15 Juli 2019 | Landwirtschaft

Von Frank Steffen, Windhoek Zum Ende der vergangenen Woche kam es zur Konfrontation zwischen Soldaten der namibischen Streitkräfte (Namibian Defence Force, NDF) und der Polizei,...

Farmer-Krawall bei Karibib

vor 6 tagen - 12 Juli 2019 | Landwirtschaft

Windhoek/Karibib (ste) - Auf einer Medienplattform, die hauptsächlich von der Herero-Bevölkerung benutzt wird und sich folglich mit Themen befasst, die mit den Interessen der Herero...

Wie Farmer sich selbst helfen können

vor 6 tagen - 12 Juli 2019 | Landwirtschaft

Von Clemens von AltenWindhoekDas Potenzial ist groß, meint Progress Kashandula, Projektleiter des Beratungsdiensts DAS (De-bushing Advisory Service): „Indem Farmer Busch zu Tierfutter verarbeiten, können sie...