05 Februar 2020 | Afrika

Ex-Präsident Südafrikas bleibt Prozess fern - Haftbefehl

Johannesburg (dpa) - Südafrikas ehemaligem Präsidenten Jacob Zuma droht die Verhaftung, nachdem er einem Korruptionsprozess gegen ihn ohne ausreichenden Grund ferngeblieben ist. Staatsanwalt Billy Downer argumentierte am Dienstag im Gericht in Pietermaritzburg, Zumas Entschuldigung wegen einer medizinischen Behandlung im Ausland sei nicht konkret genug. Es gebe keine Angaben zu seiner Krankheit, sodass ein Haftbefehl gegen ihn unumgänglich sei. Zumas Anwälte wurden aufgefordert, weitergehende Informationen zu präsentieren. Bis zum 6. Mai ist der erlassene Haftbefehl daher zunächst ausgesetzt.

Nach unbestätigten Berichten soll sich der Ex-Präsident in Kuba aufhalten. Er muss sich wegen Korruptionsvorwürfen vor Gericht verantworten. In dem Verfahren werden ihm Korruption, Geldwäsche sowie Betrug im Zusammenhang mit einem milliardenschweren Rüstungsgeschäft vorgeworfen. Der 77-Jährige bestreitet alle Vorwürfe und hatte vergeblich eine Einstellung des Verfahrens versucht.

Zuma war von 2009 bis 2018 südafrikanischer Präsident, ehe er nach einer Reihe von Korruptionsskandalen zurücktrat.

Gleiche Nachricht

 

24 Tote bei Angriff in Burkina Faso - Massenansturm...

vor 14 stunden | Afrika

Ouagadougou/Diffa (dpa) - Bewaffnete Angreifer haben in einem Dorf in Burkina Faso mindestens 24 Menschen getötet und weitere 18 verletzt. Der Gouverneur der Region, Oberst...

UN: Mindestens 22 Tote bei Angriff auf Dorf in...

vor 16 stunden | Afrika

Jaunde (dpa) - Bei einem Angriff auf ein Dorf im konfliktreichen Nordwesten Kameruns sind laut der UN mindestens 22 Menschen getötet worden. Unter den Todesopfern...

Heuschreckenplage in Ostafrika

vor 6 tagen - 13 Februar 2020 | Afrika

Nairobi (dpa) - Trotz großflächiger Bekämpfung der Heuschreckenplage in Ostafrika ist weiterhin die Nahrungsgrundlage von Millionen Menschen in Gefahr. Die Wüstenheuschrecken könnten in den kommenden...

100 000 Menschen in Mosambik nach Attacken auf der...

1 woche her - 10 Februar 2020 | Afrika

Maputo (dpa) - In Mosambiks Nord-Provinz Cabo Delgado sind infolge zahlreicher Attacken nach Angaben des UN-Flüchtlingshilfswerks (UNHCR) rund 100 000 Menschen auf der Flucht. In...

Waffen zum Schweigen bringen

1 woche her - 10 Februar 2020 | Afrika

Deutsche PresseagenturAddis AbebaEr stellte die Präsidentschaft des AU-Gründerstaates unter das Motto „Silence the guns“ (Die Waffen zum Schweigen bringen). Beim Besuch der Kanzlerin Angela Merkel...

US-Regierung: USA und Kenia streben Handelsabkommen an

1 woche her - 07 Februar 2020 | Afrika

Washington (dpa) - Die USA wollen mit Kenia Verhandlungen für ein Handelsabkommen aufnehmen. Der US-Handelsbeauftragte Robert Lighthizer veröffentlichte am gestrigen Donnerstag eine entsprechende Erklärung, nachdem...

Merkel wirbt in Südafrika um Partnerschaft im Libyenkonflikt

1 woche her - 07 Februar 2020 | Afrika

Von Ralf E. Krüger und Jörg BlankPretoria (dpa) - Kanzlerin Angela Merkel hat in Südafrika für eine enge Partnerschaft bei der Krisenlösung in Libyen und...

Deutsche Handelsbeziehungen mit Südafrika und Angola

1 woche her - 06 Februar 2020 | Afrika

Johannesburg (dpa) - Südafrika als bedeutendste Volkswirtschaft Afrikas nach Nigeria ist Deutschlands größter Handelspartner auf dem Kontinent. Am Kap produzieren alle deutschen Automobilbauer, aber auch...

Merkel von südafrikanischem Präsidenten Ramaphosa empfangen

1 woche her - 06 Februar 2020 | Afrika

Pretoria (dpa) - Kanzlerin Angela Merkel ist vom südafrikanischen Präsidenten Cyril Ramaphosa mit militärischen Ehren zu einem Besuch in Pretoria empfangen worden. Beim anschließenden Meinungsaustausch...

China braucht Esel, Afrika liefert - mit Konsequenzen

1 woche her - 06 Februar 2020 | Afrika

Von Gioia Forster und Jörn Petring, dpaNaivasha/Peking (dpa) - An der Wand von Joseph Mutwiris Wohnzimmer hängt ein Foto von ihm und einem seiner zwei...