03 Dezember 2019 | Polizei & Gericht

Ex-Ministern droht lange U-Haft

Fishrot-Sextett gibt Kautionsantrag auf – Empörung entlädt sich in Kundgebung

Den sechs Angeklagten, die wegen angeblicher Bestechung bei der Vergabe von Fischfang-Quoten der Korruption beschuldigt sind, droht Weihnachten und Neujahr in Untersuchungshaft, nachdem ihr Anwalt einen für gestern angekündigten Kautionsantrag aufgegeben hat und ihr Fall auf den 20. Februar 2020 vertagt wurde.

Von Marc Springer, Windhoek

Zu der bis nach Mittag verzögerten Verhandlung hatten sich erneut hunderte Schaulustige eingefunden, die wie sämtliche Medienvertreter auch eine Leibesvisitation durchlaufen mussten, bevor sie in den Gerichtssaal zugelassen wurden. Grund für die strengen Sicherheitsvorkehrungen ist die große Empörung, die der sogenannte Fishrot-Skandal ausgelöst hat und aus dem die Behörden eine Gefährdung der Angeklagten ableiten.

Gestern war die Nervosität unter den vielen Sicherheitskräften besonders groß, weil sich eine Gruppe Demonstranten vor dem Magistratsgericht eingefunden hatte und zwischenzeitlich damit drohte, das Gebäude zu stürmen. Die Wut richtete sich vor allem gegen den ehemaligen Fischereiminister Bernard Esau und den Ex-Justizminister Sacky Shangala, die beide eine maßgebliche Rolle in der Korruptionsaffäre gespielt haben sollen und die von den skandierenden Demonstranten mit Schmährufen bedacht wurden.

Nachdem Shangala (42), Esau (61) und ihre mutmaßlichen Komplizen James Hatuikulipi (44), Ricardo Gustavo (44), Tamson 'Fitty' Hatuikulipi (38) und Pius 'Taxa' Mwatelulo (31) in den Gerichtssaal geführt wurden, kündigte ihr Anwalt Gilroy Casper zum allgemeinen Erstaunen an, dass er den für gestern angekündigten Kautionsantrag aufgegeben und sich mit Staatsanwalt Hesekiel Ipinge geeinigt habe, den Fall zwecks weiterer Ermittlungen auf den 20. Februar zu vertagen.

Auf Anfrage der AZ betonte Casper, er beabsichtige nicht vor diesem Datum einen formalen Kautionsantrag für die sechs Angeklagten zu stellen. Beobachter vermuten jedoch, dies könne Taktik sein, um das öffentliche Interesse von dem Fall abzulenken. Angeblich haben die aus Südafrika stammenden und ursprünglich als Verteidiger des Fishrot-Sextetts fungierenden Anwälte Mike Hellens und Dawie Joubert, die am Freitag wegen eines Verstoßes gegen das Immigrationsgesetz verhaftet und zu einer Geldstrafe von jeweils 10000 N$ verurteilt wurden, bereits eine Arbeitserlaubnis für Namibia beantragt. Es ist also denkbar, dass sie im Auftrag der Angeklagten noch vor dem 20. Februar einen Kautionsantrag stellen werden, sobald sich die Aufregung um und das öffentliche Interesse an dem Prozess etwas gelegt hat.

Gleiche Nachricht

 

60 Kisten Alkohol in Windhoek beschlagnahmt

vor 10 stunden | Polizei & Gericht

Windhoek (fs/sb) - Die namibische Polizei hat in der Nacht zum vergangenen Montag im Windhoeker Stadtteil Pionierspark 60 Kisten Alkohol beschlagnahmt. Drei Verdächtigte wurden laut...

Einbrüche bereiten Sorge

vor 10 stunden | Polizei & Gericht

Von Clemens von Alten, WindhoekMit Sorge berichtet die Polizei in Windhoek von auffallend vielen Hauseinbrüchen am vergangenen Wochenende. „Selbst in den eigenen vier Wänden müssen...

Zwei Suizide beschäftigen Erongo-Polizei

vor 1 tag - 26 Mai 2020 | Polizei & Gericht

Swakopmund/Walvis Bay (er) • Die Polizei in der Erongo-Region untersucht zwei Selbstmorde, die jeweils in Swakopmund und Walvis Bay vermeldet wurden. Der Swakopmunder Fall...

Langes Wochenende fordert weitere Verkehrstote

vor 1 tag - 26 Mai 2020 | Polizei & Gericht

Swakopmund/Windhoek (er) • Mindestens fünf Personen sind am langen Wochenende auf Namibias Straßen ums Leben gekommen. Zahlreiche Insassen wurden verletzt, darunter auch der Gouverneur der...

Baby in einer Latrine entsorgt

vor 5 tagen - 22 Mai 2020 | Polizei & Gericht

Swakopmund (er) - Eine 23-jährige Namibierin aus Swakopmund muss sich wegen Mordes sowie der Verheimlichung einer Geburt verantworten, nachdem sie scheinbar ein Frühchen in einer...

Streit um Zehner endet tödlich

1 woche her - 20 Mai 2020 | Polizei & Gericht

Windhoek/Aranos/Tallismanus (cev) • Die Polizei hat einen 32-Jährigen verhaftet, der im Streit einen zwei Jahre jüngeren Mann erstochen haben soll. Auslöser der Tat war vermutlich...

Geld nach Transport gestohlen

1 woche her - 20 Mai 2020 | Polizei & Gericht

Windhoek (cev) • Verbrecher haben am vergangenen Wochenende dicke Beute gemacht: Bei einem Einbruch im Windhoeker Stadtteil Suiderhof seien Wertsachen im Wert von über 150000...

Mann für Mord an Freundin bestraft

1 woche her - 20 Mai 2020 | Polizei & Gericht

Windhoek (ms) – Zwei Monate nachdem das Obergericht in Oshakati einen 30-jährigen Mann des Mordes an seiner Freundin schuldig gesprochen hat, ist der Täter am...

Zwölfjährige vergewaltigt

1 woche her - 20 Mai 2020 | Polizei & Gericht

Windhoek/Uis (cev) – Zwei junge Männer wurden in der Erongo-Region verhaftet, weil sie angeblich ein zwölfjähriges Mädchen vergewaltigt haben sollen. Das berichtete die Polizei am...

Abschied: Trauer um Sanitäter Fortuin

1 woche her - 19 Mai 2020 | Polizei & Gericht

Zahlreiche Kollegen, Familienmitglieder und Freunde haben am Samstag Abschied von dem Sanitäter Warrick Ian Fortuin genommen. Fortuin hat sich laut Vermutung der Polizei selbst das...