05 Mai 2011 | Freizeit

Events mit internationalem Flair

Mit wiegenden Hüften nähert sich eine dunkelhaarige Schönheit im Gewand einer Bauchtänzerin dem hell erleuchteten Zelt in der Wüste. Arabische Klänge durchziehen die Nacht, während die junge Frau mit ihrem bunt geschmückten Kamel durch den Sand zu schweben scheint. Über dem Zelt funkeln Tausende von Sternen, während ein leiser Wind die Nacht durchweht.
Wie ein Märchen aus 1001 Nacht wirkt die Szenerie auf die Besucher, aber sie befinden sich nicht etwa in der Sahara, sondern in der Namib-Wüste. Genauer gesagt: Im Swakop Rivier.

Szenen wie diese spielen sich hier regelmäßig ab. Mal an anderen Orten in Namibia, mal mit völlig anderer Besetzung der Darsteller. So wurde andernorts ein Flugzeug-Hangar wie in früheren Zeiten gestaltet, mit zwei alten Propellermaschinen vor dem Eingangstor und geschmückt mit über 2000 Papierflugzeugen. Oder es werden ganz romantisch liebevoll und edel gestaltete Tische am Meer oder in der Wüste platziert.

So vielfältig die Wünsche der Gäste sind, so vielseitig sind die Veranstaltungen des in Swakopmund ansässigen Safari-Unternehmens Abenteuer Afrika. "Bei uns können Gäste aus aller Welt ihre Veranstaltungen, Workshops und Seminare buchen und ihre eigenen Themen bestimmen", erklärt Pauline Tonnemacher, ihres Zeichens Marketingmanagerin des Unternehmens und Gattin des Mitinhabers Hilmar Tonnemacher. "Je nach Dauer des Events und Höhe des Budgets planen und gestalten wir jede Veranstaltung, die von unseren Kunden gewünscht wird."
Bis zu 500 Personen können versorgt und verköstigt werden, aber auch der Wunsch eines Pärchens oder einer Familie kann in Erfüllung gehen, denn keine Gruppe ist zu groß oder zu klein, um den Anspruch zu haben, einen oder mehrere unvergessliche Tage ihres Lebens in Namibia zu verbringen. "Diese Planungen machen uns allen sehr viel Spaß", so Pauline Tonnemacher, "und unser Ziel ist, das jeder einzelne Gast anschließend sagt: Diese Tage in Namibia werde ich niemals vergessen!"
Unter fachkundiger Planung entstehen Reisen, Safaris, Candle Light Dinners und Veranstaltungen. Wer von Europa oder Übersee am Flughafen ankommt, kann sich bereits dort abholen lassen und sich vom selben Moment ganz auf seinen Urlaub einstellen, denn alles ist professionell organisiert. Ob Etoscha oder Caprivi, Ballonfahrt oder Rundflug, Sandboarding oder Sonnenuntergänge am Strand - hier bleiben keine Wünsche offen.

"Wir fahren mal eben zum nächsten afrikanischen Restaurant", heißt es beispielsweise, wenn eine Gruppe gerade noch die Mondlandschaft im sanften Abendlicht betrachtet. Nicht weit entfernt ist derweil schon alles vorbereitet, denn das Restaurant besteht aus stilvoll dekorierten Tischen im Namibsand, die sich harmonisch in die Landschaft eingliedern, in einer unvergleichlichen Szenerie aus Fels, Gestein und Anabäumen unter dem glitzernden Sternenzelt. Hunderte von Kerzen erleuchten die Nacht. Die Mahlzeit kann aus einem urtümlichen oder romantischen Braai bestehen, oder aus einem 5-Gänge-Menu - je nach Gruppe, je nach Budget, je nach Anspruch der Gäste.

"Wir investieren in unsere Gäste", erklärt Pauline. "So kaufen wir fast alle Ausstattungen, anstatt sie zu mieten, denn wir wollen das Besondere bieten, nicht nur den Standard. Ebenso wichtig sind die Auswahl sowie das Training unseres Personals. Wer mit Gästen umgeht, muss die entsprechende Ausstrahlung und den Stil mitbringen, der dem Anspruch der Gäste entspricht. Viele Leute können so einen Job machen, aber wer mit uns arbeitet, der muss Engagement, Belastbarkeit und Begeisterung für den Job mitbringen. Diese Mischung macht einen großen Teil unseres Erfolgs aus."
Die Ansprüche an das 35-köpfige Team von Abenteuer Afrika sind entsprechend hoch, und umso wichtiger ist es, dass die Zusammenarbeit reibungslos funktioniert. Man arbeitet Hand in Hand, unterstützt sich gegenseitig und fühlt sich wohl beieinander im Verwaltungsgebäude ebenso wie im Busch oder in der Wüste.
Das Geheimnis liegt für die Inhaber in einem guten Team, in Mitarbeitern, die sich wohlfühlen und sich mit dem Unternehmen identifizieren. So findet jeden Freitag ein Teamtreffen statt, während dessen man sich austauscht, die Arbeitswoche Revue passieren lässt und beim gemeinsamen Mittagessen neue Planungen durchspricht. Auch soziales Engagement verbindet, und so verzichtet das Team hin und wieder freiwillig auf das Frühstück, um den vom Unternehmen hierfür zur Verfügung gestellten Betrag für Menschen in Not, für warme Winterdecken oder Kindergartenbedarf zu spenden. Das Unternehmen selbst unterstützt den Bau von Schulen, Sportunterricht und Recycling-Projekte. "Wir fühlen uns als Teil der Gesellschaft und fühlen uns verantwortlich auch für den Teil dieser Gesellschaft, der Hilfe von anderen benötigt", erklärt Pauline.

Abenteuer Afrika besteht seit beinahe 20 Jahren, Inhaber sind der Deutsch-Namibier Hilmar Tonnemacher und die gebürtige Südafrikanerin Dianne Orban. Hilmars Frau Pauline, die seit Jahren für Marketing und Veranstaltungsorganisation zuständig ist, wurde in New York geboren, aber: "Hier in Swakopmund fühle ich mich zu Hause und bin heute sehr stolz darauf, Namibierin zu sein." Das starke Führungsteam kennt die Ansprüche internationaler Gäste aus dem FF, und gemeinsam mit seinen engagierten Mitarbeitern bringt Abenteuer Afrika ein internationales Flair in die verträumte Landschaft Namibias.

Mehr Infos unter: www.abenteuerafrika.com

Gleiche Nachricht

 

Eine Odyssee der Ausdauer auf dem Dach der Welt...

vor 8 jahren - 06 Dezember 2012 | Freizeit

Was treibt einen namibischen Jäger aus dem Erongo-Gebirge zweimal zur Pirschjagd auf das Dach der Welt in Asien, wo er dem sibirischen Steinbock und dem...

Einen dicken Fang an der Leine

vor 8 jahren - 06 Dezember 2012 | Freizeit

Nur die ganz Harten lädt sie zum Baden ein, beziehungsweise wenn die Außentemperaturen hoch genug sind - die Küste Namibias. Schuld daran ist der Benguela-Strom. Dieser...

Schreiberlinge beim Angelwettbewerb

vor 8 jahren - 06 Dezember 2012 | Freizeit

Es ist stockfinster. Auf einmal wird die Schlafzimmertür aufgerissen und ein rüstiger Afrikaner stürmt mit einem läutenden Wecker hinein. "Komm, komm, komm. Aufstehen Männer!", schreit...

Motivation durch Abenteuer

vor 8 jahren - 03 Mai 2012 | Freizeit

Unspektakulär kommt er daher geschlendert. Fest sein Händedruck, wie man es eben von einem gestandenen Outdoortrainer erwartet. Direkt und sachlich sein Auftreten, mit professioneller Distanz...

Exklusive Arbeitsatmosphäre mitten im Nationalpark

vor 8 jahren - 03 Mai 2012 | Freizeit

Das neue Rastlager im Daan-Viljoen-Nationalpark lockt nach seinem umfangreichen Umbau nicht nur Touristen und Tagesgäste von fern und nah. Neben Campingplatz, Restaurant und exklusiven Bungalows...

Konferieren im Khomas-Hochland

vor 8 jahren - 03 Mai 2012 | Freizeit

Fernab vom Alltagsstress des eigentlichen Arbeitsplatzes und doch in der Nähe von Windhoek bieten das Hochlandnest und die Eagle Rock Lodge ideale Bedingungen für Konferenzen...

Eine deutsch-namibische Traumhochzeit

vor 8 jahren - 03 Mai 2012 | Freizeit

Ein bisschen mulmig war ihm da schon zumute, und eigentlich kam es ihm ja auch überhaupt nicht mehr zeitgemäß vor als er zu den männlichen...

Von Kapstadt nach Kenia - Bergsteigerduo fördert Umweltschutz

vor 8 jahren - 02 Mai 2012 | Freizeit

Eingefleischte Bergsteiger verschmutzen viele Top-Bergsteigorte in der Welt. Diese traurige Erfahrung musste der Hobbyalpinist Kai Fitchen machen, der sich daraufhin entschieden hat, das Bewusstsein für...

Chemists at work: Freshwater fishing in Namibia

vor 9 jahren - 05 April 2012 | Freizeit

It's hot, very hot. The brown murky water stretches seemingly endlessly like a dull Persian carpet and on the far end of it we can...

Getting to know a piece of Namibia with every...

vor 9 jahren - 05 April 2012 | Freizeit

Hiking allows you to let your mind soar, to savour the scenery at leisure and decide for yourself whether to take a little more time...