05 April 2019 | Natur & Umwelt

Etoscha-Ausreißer sicher in Nationalpark zurückgebracht

Windhoek/Ondangwa (Nampa/nic) – Ein Nashorn, das aller Wahrscheinlichkeit nach aus dem Etoscha-Nationalpark ausgebrochen war, wurde Mittwochabend erfolgreich gefangen und zurück in den Park gebracht. Dies teilte der Pressesprecher des Umweltministeriums, Romeo Muyunda, noch am selben Tag telefonisch mit. Der Dickhäuter hatte bei den Bewohnern des Uukwiyuushona-Wahlkreises in der Oshana-Region für Unruhe und Schrecken gesorgt, weil sie befürchteten, das Tier könnte Menschen angreifen oder Felder und Anwesen zerstören.

Laut Muyunda wird zudem davon ausgegangen, dass noch ein weiteres Schwarzes Nashorn aus dem Nationalpark ausgebüxt ist. „Auch dieses wollen wir sicher zurückbringen“, erläuterte der Pressesprecher. Als Grund für die Ausbrüche nennt Muyunda die anhaltende Dürre, die die Tiere auf der Suche nach Wasser und Nahrung aus dem Park treibe.

Seit Jahren sind die Grenzzäune des Etoscha-Parks im Norden und in einem maroden und sanierungsbedürftigen Zustand, sodass das Wild nahezu ungehindert in die Regionen Oshana, Omusati und Oshikoto ziehen kann (AZ berichtete).

Gleiche Nachricht

 

Giraffen werden mit internationalem Tag gefeiert

vor 5 stunden | Natur & Umwelt

Das Tier mit dem längsten Hals wird heute, am kürzesten Tag im Jahr, international gefeiert – so ist der 21. Juni der Welt-Giraffen-Tag, der einst...

Springbock „besucht“ Swakop-Kaufhaus

vor 1 tag - 20 Juni 2019 | Natur & Umwelt

Ein Springbock hat Swakopmund früh am vergangenen Sonntagmorgen einen kurzen Besuch abgestattet. Das ist auf einem Video einer Überwachungskamera zu erkennen, die an der Ecke...

Pangolinschutz: Belohnungssystem fährt weiter Erfolge ein

vor 2 tagen - 19 Juni 2019 | Natur & Umwelt

Windhoek (nic) – Seit der Einführung des Belohnungssystems zum Schutz von Schuppentieren wurden insgesamt 177 mutmaßliche Pangolin-Wilderer beziehungsweise -Händler festgenommen. Dies teilte der Geschäftsführer der...

Wilderer rücken aus Nationalparks ab

vor 2 tagen - 19 Juni 2019 | Natur & Umwelt

Windhoek (nic) • Während der Etoscha-Nationalpark noch vor einigen Jahren die Hochburg für Nashorn-Wilderer war, sind diese nun vor allem in Gebieten freien Grundbesitzes tätig....

Küstenbewohner räumen auf

vor 2 tagen - 19 Juni 2019 | Natur & Umwelt

Von Erwin LeuschnerSwakopmund/Walvis BayMit einem Betrag in Höhe von 114000 Namibia-Dollar wird in diesem Jahr das Swakopmunder Projekt Shine unterstützt. „Mit dieser Initiative verpflichten wir...

Sikunga stoppt illegales Fischen

vor 2 tagen - 19 Juni 2019 | Natur & Umwelt

Windhoek/Katima Mulilo (nic) – Die First National Bank (FNB) Namibia hat das Sikunga-Fischschutzprojekt in der Sambesi-Region mit 775000 Namibia-Dollar unterstützt. Dies gab das Finanzhaus kürzlich...

Wüstenlöwen erweitern Territorium

vor 3 tagen - 18 Juni 2019 | Natur & Umwelt

Von Marc Springer, WindhoekWie NWR gestern auf sozialen Medien bekanntgab, sei in den vergangenen Tagen eine Löwin mit zwei Welpen in unmittelbarer Nähe von Torra...

Elefanten zerstören Farmgelände in Mashare

1 woche her - 13 Juni 2019 | Natur & Umwelt

Windhoek/Rundu (Nampa/nic) – Ein Farmer im Mashare-Wahlkreis in der Kavango-Ost-Region hat sich vor kurzem über den anhaltenden Konflikt mit Elefanten auf seiner Farm beschwert. Ihm...

Geingob warnt vor Klimawandel

1 woche her - 12 Juni 2019 | Natur & Umwelt

Windhoek (ms) • Präsident Hage Geingob hat davor gewarnt, dass Namibia besonders für den fortschreitenden Klimawandel anfällig sei und sich entsprechend auf die damit verbundenen...

Weniger ist mehr

vor 2 wochen - 07 Juni 2019 | Natur & Umwelt

Von Lisa Plank, Windhoek Jedes Jahr werden laut der Weltbank weltweit über zwei Milliarden Tonnen Müll produziert, davon stammen 174 Millionen Tonnen aus den Ländern...