30 November 2020 | Lokales

„Es kann alles nur besser werden“

Unbekannter Spender greift der WGS unter die Arme und sichert die Zukunft

Auch die Wissenschaftliche Gesellschaft Swakopmund (WGS) ist von der Coronakrise hart betroffen. Es wird mit einem drastischen Einbruch bei den Einnahmen gerechnet. Bei der kürzlich gehaltenen Jahreshauptversammlung hat die Vorsitzende Klartext gesprochen.

Von Michael Vaupel, Swakopmund

Die Veranstaltung fand bei vollem Haus in der Swakopmunder Sam Cohen Bibliothek statt. Ernste Themen, vorausschauende Planung, einstimmige Ergebnisse – und das alles in knapp einer Stunde. Auf der Agenda stand der aufschlussreiche Jahresbericht der Vorsitzenden Karen Gebhardt, den diese eloquent ablieferte. Der Rückblick auf die Veranstaltungen im laufenden Jahr fiel wenig überraschend kurz aus – die Einschränkungen aufgrund der Coronavirus-Pandemie machten auch hier einen Strich durch die Planungen. Einiges konnte dennoch erreicht werden, wie eine Sonderausstellung, welche die Spanische Grippe des Jahres 1918 mit der aktuellen Lage vergleicht. „Es kann alles nur besser werden“, so die Vorsitzende.

Der Finanzbericht des Schatzmeisters Joachim von Wietersheim fiel relativ gut aus, da unter dem Strich ein kleiner Überschuss von 35 900 Namibia-Dollar stand. Es gilt jedoch zu beachten, dass sich der Bericht auf das abgeschlossene Finanzjahr zum 31. März 2020 bezog. Im laufenden Finanzjahr gibt es aufgrund der Coronavirus-Pandemie erhebliche Einschnitte bei den Finanzen. Von Wietersheim prognostiziert einen Einnahmerückgang von rund eine Million Namibia-Dollar. Zum Vergleich: Im vorigen Finanzjahr erreichten die Einnahmen insgesamt rund 2,9 Millionen Namibia-Dollar. Als Gründe nannte er den drastischen Einbruch bei den Einnahmen des Museums (Eintritt und Museumshop), teilweisen Leerstand des Otavi-Bahnhofes und Omeg-Hauses sowie den Rechtsstreit beim Thema Museumscafé.

Drastische Einschränkungen wie Entlassungen von Mitarbeitern oder Gehaltskürzungen können indes voraussichtlich auch im laufenden Finanzjahr vermieden werden. Der Grund: Sowohl die Alfons-Weber-Stiftung als auch ein anonymer Spender kündigten an, über die aktuelle Durststrecke zu helfen. Ein kräftiger Applaus der Versammelten war ihnen sicher.

Ansonsten gab es bei der Veranstaltung keine größeren Überraschungen. Die auf der Tagesordnung stehenden Punkte wie Neuwahl des Buchprüfers oder Wiederwahl des Vorstands wurden einstimmig abgehandelt. Nach sechs Jahren im Vorstand kündigte Joachim von Wietersheim seinen Rückzug als Schatzmeister an, um sich anderen Aufgaben widmen zu können. Er hinterlässt geordnete Finanzen. Als mögliches Risiko für die Zukunft bezeichnete er richtigerweise die signifikante Abhängigkeit von Spenden.

Gleiche Nachricht

 

Brand verwüstet 27 Hütten in Walvis Bay

vor 9 stunden | Lokales

Swakopmund/Walvis Bay (er) - Ein Großbrand hat gestern Nachmittag etwa 27 Hütten in der Walvis Bayer informellen Siedlung Twaloloka zerstört. „Bisher wurde kein Todesfall beobachtet,...

Shoprite-Debatte landet erneut vor Gericht

vor 9 stunden | Lokales

Windhoek (NMH/sb) - In den vergangenen Wochen hat die Shoprite-Debatte immer weiter an Fahrt aufgenommen. Beide Seiten werfen sich gegenseitige Regelverstöße gegen das Streikabkommen vor....

Wasserschulden in Millionenhöhe

vor 9 stunden | Lokales

Okakarara / Windhoek (Nampa/cr) - Die Stadtverwaltung von Okakarara hat einen Verlust von 3,6 Millionen Namibia-Dollar zu verzeichnen, seit die Regierung im letzten Jahr die...

Dieter Voigts ist verstorben

vor 1 tag - 20 Januar 2021 | Lokales

Windhoek (ste) • Dieter Voigts aus der bekannten namibischen Voigts-Familie, die vor allem als Besitzer des 1892 gegründeten Groß- und Kleinhandelbetriebs Wecke & Voigts bekannt...

Lilien stehen erneut in voller Blüte

vor 1 tag - 20 Januar 2021 | Lokales

Maritza Morgan von der Farm Sandhof, wo die Sandhof-Lilien außerhalb Maltahöhe nach guten Regenfällen vorkommen, gab auf Facebook bekannt, dass die Lilien in voller Blüte...

Gedenkfeier auf dem offenen Meer für Sean Loubser

vor 2 tagen - 19 Januar 2021 | Lokales

Während einer bewegenden Zeremonie haben zahlreiche Surfer von der zentralen Küste am Samstag an ihren Freund Sean Loubser gedacht. Der bekannte Surfer aus Swakopmund ist...

Einkaufszentrum droht AR-Partei

vor 2 tagen - 19 Januar 2021 | Lokales

Swakopmund/Walvis Bay (er) - Das Walvis Bayer Dunes-Einkaufszentrum hat Anhängern der Partei AR gedroht, ihnen den Zutritt zum Einkaufszentrum zu verweigern. Mehrere AR-Anhänger hatten am...

Allgemeine Zeitung: In eigener Sache

vor 3 tagen - 18 Januar 2021 | Lokales

Windhoek (ste) - In den vergangenen Wochen hatten sich außergewöhnlich viele Grammatik- und Sprachfehler in die AZ geschlichen; Fehler, die einfach nicht hätten übersehen werden...

Shoprite verhandelt über Gehälter

vor 6 tagen - 15 Januar 2021 | Lokales

Windhoek (cr) - Der von der Gewerkschaft NAFAU (Namibian Food and Allied Workers Union) mit Unterstützung der Aktivistengruppe Affirmative Repositioning (AR) organisierte Protest gegen die...

Linden-Museum digitalisiert „Beutekunst“

vor 6 tagen - 15 Januar 2021 | Lokales

Von Jannik Läkamp, Windhoek Zum Start würden rund 2000 Objekte präsentiert. Ziel sei es, perspektivisch den gesamten Sammlungsbestand zu digitalisieren und ohne Einschränkungen online verfügbar...