04 August 2021 | Gesundheit

„Es gibt keinen Grund zur Panik“

Händler sind für Verzögerungen bei Impfstoff-Lieferungen verantwortlich

Namibier, deren Termin für eine zweite AstraZeneca-Impfdosis überfällig ist, sollen nicht in Panik geraten - die Spritze ist auch mit Verzögerung wirksam. Indes liegt noch kein Rechenschaftsbericht vor, was die Regierung mit einem Konjunkturpaket in Höhe von 8,1 Mrd. N$ tatsächlich gemacht hat.

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Windhoek

Mindestens 70 000 Namibier warten in Spannung auf die zweite Dosis des Impfstoffs AstraZeneca, nachdem der namibische Vorrat bereits seit Wochen erschöpft ist. Es gibt aber keinen Grund zur Panik, sagte Ben Nangombe, Staatssekretär im Gesundheitsministerium, jetzt unter Berufung auf die Nachrichtenagentur Nampa. „Für die meisten Namibier, die ihre erste Dosis bekommen haben, ist die Wartezeit für die zweite Spritze schon länger angebrochen“, sagte er. Nangombe versichert aber, dass die zweite Dosis um bis zu sechs Wochen aufgeschoben werden könne. Dies hätten Daten der Weltgesundheitsorganisation (WHO) belegt.

Namibias Impfstoffvorrat hat sich bereits Anfang Juli dem Ende zugeneigt und Impfzentren wurden seit Wochen ermutigt, lediglich der ersten Dosis Priorität einzuräumen. Ursprünglich sollte Namibia zu Beginn des Monats Juli eine weitere Sendung AstraZeneca von der COVAX-Einrichtung bekommen. Laut Nangombe wurde dieser Termin inzwischen auf „irgendwann im August” verschoben. „Wir haben bereits für den Impfstoff bezahlt und unseren Teil getan, aber die Händler verzögern das Verfahren. Wir arbeiten Tag und Nacht daran, dass alle Personen, deren zweite Impfdosis aussteht, so schnell wie möglich geimpft werden“, erklärte er.

Namibia wartet aktuell auf 40 800 Dosen AstraZeneca von der COVAX-Einrichtung. Zusätzlich werden 75 000 von den Niederlanden gespendete AstraZeneca-Impfdosen erwartet. Darüber hinaus sollen bald über 600 000 Dosen des Impfstoffs Johnson & Johnson eintreffen, derweil die Regierung mit anderen Lieferanten, darunter auch Russland (Sputnik), über Impfstoffe verhandelt.

Indes sind jetzt 400 000 Ampullen des Medikaments Dexamethason gelandet, die von UNICEF gespendet wurden. Dexamethason ist ein sogenannter Glucocorticoid (Kortison) und wird von der WHO zur Behandlung von COVID-19-Patienten empfohlen. „Dexamethason wird in staatlichen und privaten Krankenhäusern eingesetzt“, teilt das Gesundheitsministerium mit. Die Spende von UNICEF wird auf knapp 150 000 US-Dollar (rund 2,2 Mio. N$) beziffert.

Um die wirtschaftlichen Folgen der Pandemie zu dämpfen, hatte die Regierung im vergangenen Jahr ein Konjunkturpaket in Höhe von 8,1 Mrd. Namibia angekündigt. Wo das Geld aber angewandt wurde, ist nicht bekannt. Es liegt dafür kein Rechenschaftsbericht vor. Das gleiche gilt für die eingegangenen Spenden im Kampf gegen die Pandemie. Das sagte Premierministerin Saara Kuugongelwa-Amadhila. Sie versicherte allerdings, dass an einem Bericht gearbeitet werde und „jeder Cent verrechnet wird“.

Wirtschaftsexperten behaupten, dass die Regierung nicht wie angekündigt 8,1 Mrd. N$ in die lokale Wirtschaft gesteckt habe. „Es gab nie einen Konjunkturpaket in dieser Höhe. Einfache Arithmetik zeigt, dass das effektive Paket etwa 2,3 Mrd. Dollar betrug“, sagte der Ökonom Omu Kakujaha-Matundu.

Gleiche Nachricht

 

Gesundheitsministerium erhält weitere Impfstoff-Dosen

vor 1 tag - 28 September 2021 | Gesundheit

Windhoek (cr/km) – Das Gesundheitsministerium hat gestern 201 600 AstraZeneca-Dosen von Deutschland offiziell überhändigt bekommen. Gesundheitsminister Kalumbi Shangula bedankte sich bei Deutschland und fügte hinzu:...

Namibia erhält jetzt auch Pfizer-Impfstoff

vor 2 tagen - 27 September 2021 | Gesundheit

Gesundheitsminister Dr. Kalumbi Shangula hat angekündigt, dass Namibia nun auch Dosen des Impfstoffs Biontech/Pfizer erhält. Die Vereinigten Staaten von Amerika (USA) haben 100 620 Dosen...

Geimpfte Namibier können Blut spenden

vor 6 tagen - 23 September 2021 | Gesundheit

Swakopmund/Windhoek (er) - Personen, die gegen das Coronavirus geimpft wurden, können Blut spenden. Das teilte das Gesundheitsministerium im gestrigen COVID-19-Update mit, nachdem es entsprechende Anfragen...

Being in the zone

vor 6 tagen - 23 September 2021 | Gesundheit

Henriette Lamprecht – It was three words that would change the course of her life forever. An epiphany that signalled in neon letters: “That is...

AstraZeneca aus Deutschland

1 woche her - 22 September 2021 | Gesundheit

Swakopmund/Windhoek (er) - Der Impfstoffvorrat in Namibia steigt weiter: Am heutigen Mittwoch wird eine erneute Sendung des Impfstoffs AstraZeneca beim Hosea-Kutakoo-Flughafen eintreffen. Die 200 000...

Privatsektor unterstützt Gesundheitsministerium weiterhin

1 woche her - 21 September 2021 | Gesundheit

Windhoek (cr) - Das Gesundheitsministerium erhielt am gestrigen Montag weitere Unterstützung durch den Privatsektor. Unter anderem spendete Debmarine sechs Beatmungsgeräte im Wert von mehr als...

To be alive is a grand thing

1 woche her - 21 September 2021 | Gesundheit

As one who uses words, paragraphs, sentences to secure my daily bread, one of my most favourite quotes is borrowed from someone who achieved world...

Preparing for the final goodbye

1 woche her - 21 September 2021 | Gesundheit

Henriette Lamprecht – Never in her life has she pondered to be part of the funeral business. Her life, however, reached a crossroad and when...

The energetic imprint of flowers

1 woche her - 21 September 2021 | Gesundheit

Henriette Lamprecht – Made out of watered-down extracts from the flowers of wild plants, Bach flower remedies are an alternative or complementary treatment that is...

The laws of inheritance

1 woche her - 21 September 2021 | Gesundheit

Henriette Lamprecht – With technology advancing so fast, it is now able to identify the demands of our bodies through studying its genetics. Enter nutrigenomics,...