01 August 2018 | Wirtschaft

Es fehlt an Industrialisierung

SADC-Sprecher sieht Verbesserungspotenzial im südlichen Afrika

Windhoek (nic) • Afrika kann die Erwartungen hinsichtlich seiner Industrialisierung nicht erfüllen. Dies sagte Tapiwa Samanga, Direktor für industrielle Entwicklung und Handel des SADC-Sekretariats, bei der Eröffnung der SADC-Industrialisierungswoche am Montag in Windhoek. Samanga zufolge verbleiben die meisten afrikanischen Länder an der Industrialisierungsgrenze, sodass die Wertschöpfung aus dem verarbeiteten Gewerbe (MVA) im Verhältnis zum Bruttoinlandprodukt (BIP) „sehr gering“ sei. Im Jahr 2014 beispielsweise habe der Kontinent gerade einmal bei 1,6 Prozent zur weltweiten MVA-Wertschöpfung beigetragen, erläuterte Samanga. Was den Exporthandel anbetrifft, kämen lediglich 14 Prozent der weltweiten Beiträge aus Afrika im Vergleich zu Asien mit 27 Prozent bzw. 31 Prozent aus entwickelten Volkswirtschaften.

„Die fehlende Industrialisierung ist einer der Gründe, warum auch zwischen den afrikanischen Ländern – auch zwischen SADC-Staaten – wenig Handel betrieben wird“, fügte Samanga hinzu. So schwanke das Handelsvolumen zwar regelmäßig, bleibe aber mit ungefähr 10 Prozent im Vergleich zu den südostasiatischen Ländern (24 Prozent) oder der Europäischen Union (40 Prozent) „armselig gering“. Ferner dürfe nicht vergessen werden, welchen erheblichen Einfluss das verarbeitete Gewerbe auf die sozioökonomische Entwicklung eines Landes habe und zur Arbeitsplatzbeschaffung, Technologietransfer und zum Vermögensaufbau beitrage.

Die SADC-Industrialisierungswoche findet laut Angaben des Wirtschaftsministers Tjekero Tweya zum dritten Mal statt und steht dieses Jahr unter dem Motto „Infrastruktur und die Ermächtigung von Jugendlichen zugunsten einer nachhaltigen Entwicklung fördern“. Bei der Veranstaltung handle es sich um eine Plattform, die öffentliche-private Partnerschaften voranbringen und neue Möglichkeiten eines interregionalen Handels erschließen soll.

Gleiche Nachricht

 

Explosion bei Uis: Bei der Zinn-Mine wird wieder gesprengt

vor 4 tagen - 07 Dezember 2018 | Wirtschaft

Das Unternehmen AfriTin Mining Limited ist einen Schritt näher an das Ziel gerückt, die im Jahr 1989 stillgelegte Uis-Zinn-Mine wiederzubeleben. Am Mittwochnachmittag wurde die erste...

Keetmanshoop erhält Masterplan für Wassersystem

1 woche her - 04 Dezember 2018 | Landwirtschaft

Windhoek/Keetmanshoop (nic) – Das französische Wassertechnik-Unternehmen Altereo und der hiesige Wasserversorger NamWater haben eine Absichtserklärung für die Umsetzung eines gemeinschaftlichen Trinkwasserprojekts in Keetmanshoop unterzeichnet. Wie...

Betrieb bleibt unverändert

1 woche her - 03 Dezember 2018 | Wirtschaft

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Windhoek„Rössing Uranium Limited (RUL), sei es die Mine oder der Betrieb, wurde nicht insgesamt an China National Uranium Corporation Limited verkauft, wie...

Goldmine unter neuer Führung

vor 2 wochen - 22 November 2018 | Wirtschaft

Windhoek/Karibib (cev) - Die Navachab-Goldmine nahe Karibib hat einen neuen Geschäftsführer: Rückwirkend zum 1. November wurde der seit Februar dieses Jahres amtierende Chef, George Botshiwe,...

Scheck-Zahlungen bald eingestellt

vor 2 wochen - 22 November 2018 | Wirtschaft

Windhoek (nic) – Ein Geldtransfer per Scheck wird in Namibia ab Juni 2019 nicht mehr möglich sein. Dies gab der Hauptgeschäftsführer der Bankenvereinigung von Namibia...

Namaqua will Schlachtbetrieb ausbauen

vor 3 wochen - 20 November 2018 | Landwirtschaft

Windhoek/Otjiwarongo (nic) – Das Fleischereiunternehmen Namaqua North will seinen Schlachtbetrieb auf einer Farm in der Nähe von Otjiwarongo mit der Verarbeitungsanlage in der Stadt zusammenlegen....

Spargel, der König des Gemüses

vor 3 wochen - 16 November 2018 | Landwirtschaft

Von Antonia Hilpert, Windhoek/Swakopmund„Weißer Spargel ist einfach eine Delikatesse, eben Kost für Königinnen und Könige“, schwärmt John Meinert. Schon als Kind lernte er das Gemüse...

Transport-Inflation sorgt weiter für Preisdruck

vor 3 wochen - 16 November 2018 | Wirtschaft

Windhoek (cev) – Auch im Oktober hat der Anstieg der Spritpreise für inflationären Auftrieb in Namibia gesorgt. Die jährliche Inflationsrate ist von 4,8 Prozent im...

Mieterschutz in Startlöchern

vor 3 wochen - 15 November 2018 | Wirtschaft

Von C. Sasman und C. von AltenWindhoekDie Regierung will der „Ausbeutung von Mietern“ einen Riegel vorschieben. Wie Informationsminister Tjekero Tweya gestern in Windhoek mitteilte, hat...

Wettbewerbsfähigkeit hinkt hinterher

vor 4 wochen - 12 November 2018 | Wirtschaft

Von Clemens von Alten, WindhoekWenn Namibia mit anderen Wirtschaftsmärkten dieser Welt und vor allem innerhalb der Region mithalten will, muss das Land mehr tun, um...