23 August 2010 | Lokales

Erz lässt Staatskasse klingen

Swakopmund - Der Uranabbau wird in den kommenden Jahren mehr als das Doppelte des jetzigen Beitrags in die Kasse des namibischen Fiskus fließen lassen. Das zumindest behauptete am vergangenen Donnerstag Samuel Nuuyoma, Gouverneur der Erongo-Region, bei der Eröffnung des neuen Uraninstituts (UI) und des Swakopmunder Sanitäts-Zentrums der Bergbaukammer in Swakopmund. "Während im Jahr 2008 der Anteil dieses Sektors am Bruttoinlandsprodukt bei 5,54 Prozent lag, wird bis 2015 ein Anstieg bis zu 14,78 Prozent erwartet", sagte er. Die Staatskasse, die derzeit am Uranabbau etwa 1,1 Milliarden Namibia-Dollar verdient, darf dann aussichtsreich mit einem Betrag in Höhe von 2,6 Milliarden Namibia-Dollar rechnen."

Doch es gehe nicht nur um den Verdienst. "Die Gesundheit unseres Volkes und die nachhaltige Verwaltung unserer Umwelt sind in unserer Verfassung verankert und es ist die Pflicht unserer Regierung, sicherzustellen, dass diese Verpflichtungen auch eingehalten werden", so der Gouverneur. Die Urangewinnung aus dem Erzgestein hat über die Jahre einen größeren Wandel zur Produktion durchlaufen. Mit der Eröffnung eines Uraninstituts in Swakopmund habe die Bergbaukammer ein sichtbares Zeichen gesetzt, dass auch die Uranminen in Namibia es ernst meinen, sich vorschriftsgemäß um die Gesundheit und Sicherheit ihrer Angestellten zu kümmern und den Schutz der Umwelt zu gewährleisten.

Das Institut wird finanziell von Rio Tinto Rössing Uranium, Langer Heinrich Uranium und Areva Resources Namibia unterstützt, hinzu kommen noch Beiträge der vier entstehenden Bergbauunternehmen Swakop Uranium, Bannerman Resources, Reptile Uranium und Zonghe Resources.

Gleiche Nachricht

 

Wasserkonsum bereitet Sorge

vor 2 stunden | Lokales

Windhoek (ms) – Die Windhoeker Stadtverwaltung hat angesichts eines sprunghaften Anstiegs des Wasserkonsums davor gewarnt, dass das derzeitige Verbrauchsvolumen nicht nachhaltig sei und dringend reduziert...

Afrox setzt auf jugendliche Initiative

vor 2 stunden | Lokales

Windhoek (cev) – Der hiesige Gaslieferant Afrox will in jungen Namibiern den Elan wecken und aus ihnen die Führungspersonen von morgen machen. Dazu hat das...

Medien-Ombudsmann rügt Leichen-Foto

vor 2 stunden | Lokales

Von Marc Springer, WindhoekWie der Medien-Ombudsmann John Nakuta in einer am Freitag veröffentlichten Erklärung mitteilte, habe sein Büro zahlreiche Beschwerden erhalten, nachdem das unzensierte Bild...

Stadtdirektor in Swakopmund nimmt Arbeit auf

vor 2 stunden | Lokales

Swakopmund (er) – Swakopmunds neuer Stadtdirektor Archie Benjamin wird am 3. Dezember 2018 seinen neuen Posten antreten. Das teilte die Küstenstadt jetzt offiziell mit und...

Fortschritt beim Wohnungsbau

vor 3 tagen - 16 November 2018 | Lokales

Walvis Bay (er) - Der Bürgermeister von Walvis Bay, Immanuel Wilfred, ist vom Wohnungsbau in seiner Stadt beeindruckt. Während der Stadtratssitzung unlängst sprach er von...

Proteste gegen Gewalt

1 woche her - 12 November 2018 | Lokales

Von Clemens von Alten und Erwin Leuschner, Swakopmund/WindhoekGenau eine Woche nachdem die Künstlerin Lindie Prinsloo ermordet in ihrer Wohnung aufgefunden wurde (AZ berichtete), setzten Bewohner...

Redakteursforum verurteilt Praxis

1 woche her - 12 November 2018 | Lokales

Windhoek (ste) - Am vergangenen Freitag blickte das Namibische Redakteursforum EFN als Teil seiner Jahreshauptversammlung auf das Geschehen des vergangenen Jahres zurück. Dabei äußerte sich...

Behördengänge bleiben weiterhin eine Geduldsprobe

1 woche her - 09 November 2018 | Lokales

Obwohl sich die administrativen Abläufe beim Innenministerium deutlich beschleunigt haben und Pässe, Identitätskarten und andere Dokumente inzwischen mitunter bereits nach wenigen Tagen erhältlich sind, bleiben...

Bewohner „entlassen“ Stadtrat

1 woche her - 09 November 2018 | Lokales

Von Erwin LeuschnerSwakopmund/Henties Bay Etwa 30 Einwohner der Küstenortschaft Henties Bay sind mit dem Stadtrat alles andere als zufrieden. Deshalb marschierten sie am Mittwoch zum...

Stadtdirektor erneut suspendiert

1 woche her - 08 November 2018 | Lokales

Windhoek (nic) – Die Windhoeker Stadtverwaltung (CoW) hat ihren Stadtdirektor Robert Kahimise (Bild) erneut suspendiert. Wie heute Vormittag in einer von der stellvertretenden Bürgermeisterin Teckla...