28 September 2018 | Politik

Erste Landkonferenz 1991 bietet Grundlagen

Unerledigtes und Neues üben Druck auf die kommende Beratung aus

Nach 27 Jahren steht die zweite nationale Landkonferenz vor der Tür. Nachfolgend eine Übersicht der Teilnehmer und Schriften der ersten Landkonferenz, die vom 25. Juni bis 1. Juli 1991 abgehalten wurde.

Von Eberhard Hofmann, Windhoek

Die zweite Landkonferenz folgt auf den Grundlagen der ersten Konferenz, die aber bei der zweiten Konferenz in der nächsten Woche angefochten werden sollen. Muss das Rad neu erfunden werden?

Die erste Konferenz sollte Abhilfe der ungleichen Besitzverhältnisse schaffen, die aus kolonialer Landnahme und Besiedlung hervorgegangen sind, was in begrenztem Maße auf verschiedenen Ebenen geschehen ist, aber bei der Mehrheit der Bevölkerung als unzureichend angesehen wird.

Zwei herausragende Empfehlungen von 1991, damals per Konsens verfasst, werden bei der bevorstehenden Konferenz angefochten:

1. „Die Konferenz folgert, dass angesichts der Komplexität, Ansprüche auf angestammten Boden (ancestral land) zu erfüllen, die völlige Wiederherstellung angestammter Landrechte unmöglich ist.“

2. Die Regel „williger Verkäufer, williger Käufer“ bei Farmverkäufern.

Eine kurze Durchsicht der neun Seiten langen Konsens-Schrift der Beschlüsse der Konferenz von 1991 lässt erkennen, dass die zentrale Regierung sowie die Regionalräte viele Empfehlungen nur teilweise beachtet oder ganz ignoriert haben. Daher muss die bevorstehende Konferenz auch viel „Unerledigtes“ ansprechen, darunter illegale Einzäunungen in den Kommunalgebieten, wodurch einflussreiche Bürger auf illegale Weise Boden in Besitz nehmen und angestammte Siedler verdrängen.

Die Konferenz hatte die „schnellstmögliche Entfernung der Roten Linie“ gefordert und beschlossen, aber die Regierung hat keinerlei ernstzunehmende Schritte unternommen, einen glaubwürdigen, weiter nördlich gelegenen Veterinärzaun zu errichten.

Die vorige Konferenz 1991 hatte städtischen Boden so gut wi gar nicht beachtet, wo mit wachsender Tendenz bereits ca 40 Prozent der Landesbevölkerung angesiedelt ist. Der Bevölkerungsüberschuss vom Land drängt in die Städte, nicht auf das Land.

Maßstäbe zur Bestandsaufnahme der Produktivität von Farmen der Neusiedler und der organisierten Farmerschaft gehören mit auf die jetzige Tagesordnung, die 1991 nicht beachtet wurden.

Die konstruktive Rolle der kommunalen und kommerziellen Hegegebiete sollte gleichberechtigt angesprochen und festgeschrieben werden. Namibia unterscheidet sich hier maßgeblich von anderen Staaten des Kontinents.

Die strittigen Ansprüche und Unerledigtes von 1991, die hier nicht alle genannt werden können, sollten im Rahmen der namibischen Verfassung

An der ersten Konferenz 1991 waren 500 Teilnehmer geladen und engagiert, darunter akademische Institutionen, politische Parteien, Farmerverbände, ethnische Stammesvertreter, Kirchen, Gewerkschaften und sonstige Interessenträger vertreten. Dieser Rückblick soll einen Überblick in die schriftlichen Quellen und beteiligten Sektionen der namibischen Gesellschaft vermitteln.

A) Grundwissen, Rahmenschriften, Forschungspapiere, Begrüßung und Konsenserklärung der Konferenz 1991.

1.1Land Settlement in Namibia: 1890 to the 1960s. 16 Seiten, NEPRU (Namibian Economic Policy Research Unit.

1.2Press Briefing: Objectives of the conference: 6 Seiten

1.3National Conference on Land Reform and the Land Question. Flyer.

2. A brief History of Dispossession in Namibia, Wolfgang Werner, 17 Seiten.

3. Land related issues in the communal areas: Ovambo. NEPRU, 21 Seiten.

4. Land related issues in the communal areas: Kavango (1). NEPRU, 13 Seiten.

4.1 Land related issues in the communal areas: Kavango (2), Summary and Principal conclusions. NEPRU, 4 Seiten.

4.2Land issues in Nyae Nyae. A communal areas example in Namibia, Draft 4. Megan Biesele, Dianne Hubbard and John Ford. Nyae Nyae Development Foundation of Namibia 31 Seiten.

5. Land related issues in the communal areas: Caprivi. NEPRU, 15 Seiten.

6. Land related issues in the communal areas: Kaokoland, Damaraland, Namaland, Hereroland and Bushmanland (and Rehoboth). NEPRU: 26 Seiten.

7. Socio-Economic Conditions and Attitudes to the Land Question: Main results. NEPRU: 26 Seiten.

8.1+ 8.2 Water situation in the communal areas (third and fourth draft). NEPRU, 18 + 22 Seiten.

9. Institutions for Land Reform, 4th draft: NEPRU, 30 Seiten.

10.Farm workers and landreform. NEPRU, 24 Seiten

11.Economic and Financial Analysis of Land Reform Options. NEPRU: 22 Seiten.

11.1 Working Paper: Economic and Financial Analysis of Land Reform Options. - Note on methodology.

12.Land Reform Reports in Botswana: A case study with special reference to the Tribal Grazing Policy. E. M. Segosebe, Universität Botswana. 18 Seiten.

13. Land Reform Experiences in Zimbabwe. Sam Moyo and Joshua Nyomi & NEPRU. 43 Seiten.

14. Attitudes to Land Issues, main conclusions from the survey, 18 May 1991. NEPRU, 4 Seiten.

15. State House, Office of the President statement. 2 Seiten.

16.1 Opening speech: National Conference on Land Reform and the Land Question in Namibia. Prime Minister Hage Geingob, 15 Seiten.

16.2 Closing speech: Mr Hage Geingob at the closure of the Land Conference. 4 Seiten.

17. National Conference on Land Reform and the Land Question, Windhoek, 25 June - 1 July 1991: Consensus of the Conference. 9 Seiten


B) Konzepte und Petitionen politischer Parteien

1.Summary of Landreform Document. Action Christian National (ACN). Jan M. de Wet, Chairman ACN

2. Paper on Landreform and the Land Question. Adv. Eben van Zijl, Chairman: Action National Settlement (ANS), 29 Seiten

2.1 Summary: Paper on Landreform and the Land Question. Adv. Eben van Zijl. 5 Seiten

3. Introduction to Proposlals tob e submitted tot he National Conference on Land Reform and the Land Question. DTA, 8 Seiten.

4.1 Federal Convention of Nambia (FCN) statement by MK John Mcnab. 3 Seiten

4.2 Federal Convention of Nambia (FCN). Statement by K. H. Conradie. 5 Seiten

5. Submission of the NNF (Namibia National Front) to the Conference on Land Reform and the Land Question. Adv. Vekuii Rukoro et al. 14 Seiten.

6. NPF (National Patriotic Front of Namibia): Some thoughts towards the land question. Sue Ansty - Charperson Women´s League.

7. United Democratic Front of Namibia (UDF). Documentation: 14 Seiten

8.1 SWAPO´s Position Paper on Land Reform and the Land question. 20 Seiten.

8.2 SWAPO Youth League´s viewpoint on The Land Question.

9. The Land Question - The Workers Revolutionary Party (WRP). Paper by Werner Mamugwe behalf of the Central Committee. 2 Seiten


C) Eingaben von Stammesvertretern und ethnisch-kommunaler Farmervereine

1. Kaokoland Farmer´s Association Ontwikkelingsprobleme Voorsitter E. Mumbuua. 3 Seiten

2. The future role of Communal Areas. Ngaringombe, 2 Seiten. Ngaringombe

3. K. A. Maambo: „Ami me zeu parisa …” 2 Seiten Otjiherero.

4. Chif Christian Eerike Zeraua: Ombongarero komatiero wehi. Otjiherero: 2 Seiten.

5. Kaptein Kosimang of the Tswana. 2 Seiten

6. Kunene parisa Reservate Okuanjenoka, Othiherero: 1 Seite.

7. Hermanus Beukes, Rehoboth: „Die beleid van ons regering …“ 2 Seiten.

8. F. K. Humphries, Welwitschia Streek Landbou-Unie, 8 Seiten.

9. Vaalgras Rual Community. W. Konjore

10. Tubusis Gemeenskap Ontwikkelingskomitee, Nama-Dama. 1 Seite.

11. Topnaars Aonin. Kaptein M. S. Kooitjie. 9 Seiten.

12. Temo-Timo Boerevereniging, B. N. Mokhatu, 1 Seite.

13. Tambotie Farmers´ Union, G. Keinseb, 2 Seiten.

14. Swartrand Communal Farmers, Rev. Neels J Simon

15. Die Swartboois, Kaptein Daniel Luipert, 4 Seiten.

16. Spitzkoppe Farmers´ Union. Stefanus !Gaoseb, 4 Seiten.

17. Stampriet Community Development. Ms M Garises and Ms M. Konjore.

18. Sorris-Sorris Communal Farmers. 8 Seiten

19. Sesfontein Community. No signature. 4 Seiten.

20. Sangwali District Eastern Caprivi. Michael Mukwama. 3 Seiten.

21. Rivatero Farmers´ Union. Unsigned. 2 Seiten.

22.1 The Rocal House of the Hereros of Namibia: The Hereros´ View. Dr. Kuaima Riruako, Paramount Chief of the Hereros. 21 Seiten

22.2 Speech by Dr. Kuaima Riruako, Paramount Chief of the Herero. 9 Seiten

23. Rietfontein Block Reserve Farmers Association. Unsigned. 4 Seiten.

24. Rietfontein Community. Unsigned. 6 Seiten.

25. Otjohorongo Reserve Farmers Association, President G. Katjindee. 2 Seiten.

26. Pamwe Farmers Cooperative, Kaembo Kasiringua, Arnold Hindjou & Oscar Norich. 2 Seiten

27. Otjituue community. Solomon Tjipua, Uandjanda Hijarunguru. 2 Seiten.

28. Otjimbingwe Communal Land and Land Reform. Headmen A. Kahiiko & B. Haraseb. Rev. Z. Kapi & A. Nangolo.

29. Oshakati Region. Unsigned. 3 Seiten

30. Okondjatu Community. Otjiherero. Katoore Kavari. 1. Seite.

31. Ondangwa Region. E. P. Shiimi for “King”and Senior Head man. 2 Seiten.

32. Okakarara Traditional Council. Otjiherero. 1 Seite

33. Nyae Nyae Farmers Cooperative. Ju/´hoan and Vasekela. 1 Seite

34. NAKACO (Namibia Katemo Agricultural Cooperative), Kavango. Unsigned. 6 Seiten.

35. Namibia Boere Vereniging. Otjiherero. H. A. Kaura. 1 Seite.

36. Mbanderu Council, Under Chief M. Nguvauva II. Otjiherero. 3 Seiten.

37. Masubia Tribal Authority, Munitenge Royal Establishment 1690. Munitenge J. M. Moraliswane, Ngambela R. N. Sinvula and Khuta Member S. Ntoada. 1 Seite.

38. Mafwe Tribal Authority, Chief B. B. Mamili.

39. Likwama Farmers´ Union, Katima Mulilo. 2 Seiten.

40. Berseba Community and Traditional Authority. Chief S. Goliath. 5 Seiten.

41. Hoachanas Red Nation Gei-//Khaun. Unsigned. 5 Seiten.

42. Hai//om of Eastern Ovamboland, Thomas & Dagmar Widlok. 9 Seiten.

43. Grootberg Boerevereniging. Unsigned. 1 Seite.

44. Gochas Community, Hendrik Witbooi & Frikkie Philander. 1 Seite.

45. Rudenau-Noord No.6, Plaasbehoeftes. Unsigned. 2 Seiten.

46. Gibeon Farmers´ Association, J. Isaaks, Chairperson. 2 Seiten.

47. Epukiro Farmers´ Association. Unsigned. 1 Seite.

48. Eastern Epukiro Farmers´ Union. Otjiherero. Signed on behalf of Chairman: Murangi.

49. Engela Community, communal land. Oshikwanyama. 2 Seiten.

50. Contribution on behalf of the Damara speaking Namibians. Chief Justus //Garoeb, acting paramount Chief. 14 Seiten.

51. Community development Khorixas. D. D. Herero, Secretary.

52. Office of the Bondelswarts Council, Deputy Chieftainess Anna Veldskoen. 3 Seiten.

53. Kwe-San/Barakwena, Leading person Kipi George, Bagani. 1 Seite.

54. Bethanien Traditional Group, Hoofman D. Frederick and Mnr C. Cloete. 3 Seiten.

55. Bethanien Community Action Group Committee. Johannes Winstaan, Dean L. du Toit, Abraham //Kheibeb et al.

56. Aranos Gemeenskap. Unsigned. 1 Seite

57. !Ao-//Aexas (Daan-Viljoen-Park), Adolfine !Nawases, Elieser !Gaseb, Levi Kharigub et al. 7 Seiten.

58. Aminuis Community. Unsigned. 1 Seite.

59. Witbooi Traditional Group, Rev. Hendrik Witbooi.

60. Fransfontein Farmers´ Union, Alfons Hango (?). Nama/Dama, Khoekhoegowab. 2 Seiten

61. Kokerboom Communal Farmers Union, Keetmanshoop, Vaalgras, Tses and Blouwes. Chairman W. M. Stephanus. 4 Seiten


D) Kommerzielle Farmerverbände, Gewerkschaften, Kirchen und anderer Interessenträger

1. Environmental Perspective on Land Reform. Unsigned. 9 Seiten.

2. Wildlife Society of Namibia. Unsigned. 4 Seiten.

3. 1 National Union of Namibian Workers (NUNW). Part I Unsigned. 50 Seiten.

3.2NUNW Position Paper. Part II. Unsigned. 2 Seiten.

4. Namibia Centre for Holistic Resource Management. Unsigned. 2 Seiten.

5. Namibian Students Education Movement (NASEM), Steve Rukore, president. 2 Seiten.

6. Namibia Agricultural Union (NAU). Background and proposed models for agricultural development. Unsigned. 31 Seiten.

7. The role of the Land Survey Profession of Namibia. W. E. Volkmann, President of the Institute of Land Surveyors of Namibia.

8. Protestant Unity Church (Oruuano), Biskop Azaria C. Kamburona. 6 Seiten.

9. National Christian Council of Namibia, General Secretary Pastor Hiskia Ndjoze-Unanivi. 4 Seiten.

10. Council of Churches in Namibia (CCN). Signed by 19 member churches. 7 Seiten.

11. The Chamber of Commerce and Industries. Unsigned. 8 Seiten.

12. The Association of Agricultural Economists of Namibia (AGRECONA): Guidelines for a Namibian Land Policy.

13. Presentation: Why we have to get rid of sexual discrimination in the distribution of communal land: the facts. Presented by David Nakashole: Omungwelume Community.

14. Grond Hervorming en Herverdeling: FISA (Farmers Interleague Solidarity Action) - Voorstelle vir die Nasionale Grondhervorming-konferensie. Unsigned. 5 Seiten.

15. Mbangura Woodcarving Co-Op Statement on Land Reforms, signed by Santos. 3 Seiten.

Gleiche Nachricht

 

Auftragsvergabe hinterfragt

vor 22 stunden | Politik

Von Frank Steffen, WindhoekIm November 2020 hatte das Institut für Öffentliche Politforschung (IPPR) das Fehlen eines systemübergreifenden Rahmens moniert, demzufolge Vermögenswerte sowie eventuelle Interessenkonflikte seitens...

EFF: Cassinga war ein Genozid

vor 22 stunden | Politik

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Windhoek/JohannesburgAm 4. Mai 1978 haben südafrikanische Streitkräfte einen Angriff auf Cassinga in Angola gestartet. Laut angolanischen Angaben wurden dabei 624 Menschen getötet...

Grenzöffnung gefordert

vor 22 stunden | Politik

Windhoek (NAMPA/km) - Die Ministerin für Internationale Beziehungen und Zusammenarbeit, Netumbo Nandi-Ndaitwah, hat auf einem Beratungstreffen zu den namibisch-angolanischen Beziehungen die sich noch immer in...

Windhoek +30-Erklärung verabschiedet

vor 22 stunden | Politik

Von Katharina Moser, WindhoekZum Abschluss des Internationalen Tags der Pressefreiheit haben die Teilnehmer der Konferenz am Montag die Windhoek +30 – Erklärung verabschiedet. Die feierliche...

Aufruf zur Impfung

vor 1 tag - 05 Mai 2021 | Politik

Windhoek (km) - Das Ministerium für Umwelt, Forstwesen und Tourismus hat Angestellte des Tourismussektors aufgefordert, sich gegen den Corona-Virus impfen zu lassen. „Obwohl die Impfung...

Keine Einsicht gewährt

1 woche her - 28 April 2021 | Politik

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Impalila/Windhoek Die traditionellen Behörden in der Sambesi-Region und die auf der Insel Impalila wohnende Gemeinschaft haben sich von der Bewegung Zambezi-Lives-Matter distanziert...

Neues Budget zur Veteranenunterstützung

1 woche her - 28 April 2021 | Politik

Windhoek (km/NAMPA) - Der Haushaltsplan für das kommende Finanzjahr sieht 861,3 Millionen N$ für die Versorgung von Kriegsveteranen vor, wie Verteidigungsminister Frans Kapofi am Montag...

Programm für Feierlichkeiten des Europatags vorgestellt

1 woche her - 27 April 2021 | Politik

Windhoek (sb) - Die Delegation der Europäischen Union (EU) in Namibia stellte am Freitag offiziell das Programm im Rahmen des Europatags 2021 vor, der jährlich...

Erfolgreiche Forum-Gründung

1 woche her - 26 April 2021 | Politik

Von Eberhard Hofmann u. Frank Steffen - Windhoek/Swakopmund Am vergangenen Donnerstagabend konnten zahlreiche Angehörige der deutschen Sprachgruppe aus Swakopmund und Windhoek sowie weitere elektronisch-verbundene Teilnehmer...

Landerwerb wirft Fragen auf

1 woche her - 23 April 2021 | Politik

Von Allgemeine Zeitung, Windhoek Die Premierministerin, Saara Kuugongelwa-Amadhila, hat zum Ende des vergangenen Jahres die Farm Duwib 1149 und den Teil Agenab der Farm Goab...