14 September 2021 | Natur & Umwelt

Erst lachen, dann denken: Nashorn soll kopfüber hängen

Windhoek (km) - Der Ig-Nobelpreis ist ein Absurdum – und führt dennoch jedes Jahr zu interessanten wissenschaftlichen Erkenntnissen. Ausgetragen vom humorvollen Wissenschaftsmagazin „Annals of Improbable Research“, sollen die nicht ganz so bekannte Spaßversion des Nobelpreises erst zum Lachen anregen, und dann zum Denken. So auch der diesjährige Preisträger in der Kategorie Transport, Wildtierarzt Robin Radcliffe von der Cornell-Universität im Staate New York, der zu Recherchezwecken in Namibia zwölf Nashörner für zehn Minuten kopfüber hängen ließ, um herauszufinden, ob diese Art des Nashorntransports mit Helikoptern schädlich für die Tiere ist. Zu Artenschutzwecken werden Nashörner zwischen Habitaten stets von einem Helikopter kopfüber hängend geflogen, Robin zufolge wurden allerdings noch nie die Folgen auf Herz, Lunge und Blutkreislauf getestet. Dies wollte Robin ändern. Die Forschungsergebnisse: Kopfüber geflogen zu werden, ist für die Nashörner sogar besser als richtig herum oder auf der Seite liegend, da die Lunge dadurch gleichmäßig mit Blut versorgt wird. Liegt das Tier zu lange auf der Seite oder auf der Brust, kann es zu einseitiger Blutversorgung der Lunge und durch sein großes Gewicht zu Muskelschäden kommen. Robin sagte auf seinen Preis hin: „Als ich zum ersten Mal vom Ig-Nobelpreis hörte, wusste ich nicht, ob ich es gut oder schlecht finde. Aber die Botschaft „Es bringt dich zum Lachen und dann zum Denken“ ist wichtig. Mehr Menschen sollten verstehen, wie viel Anstrengungen unternommen werden, um diese tollen Tiere zu retten.“

Gleiche Nachricht

 

Börsenaufsicht erneut gefordert

vor 8 stunden | Natur & Umwelt

Von Frank Steffen, Windhoek ReconAfrica setzt bald täglich Botschaften auf Twitter laut denen sie sich mit Kavango-Häuptlingen (Hompa) beziehungsweise der Kommunalführung der Uukwangali, Hambukushu und...

Ausrüstungen zum Schutz von Nutzpflanzen gespendet

vor 8 stunden | Natur & Umwelt

Windhoek (cr) - Das Landwirtschaftsministerium erhielt am Mittwoch von der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (Food and Agriculture Organisation of the United Nations, FAO)...

Leopard in den Bergen östlich der Hauptstadt gesichtet

vor 1 tag - 16 September 2021 | Natur & Umwelt

Am vergangenen Dienstag wurde ein Leopard in dem Wohngebiet Ludwigsdorf, bzw. Avis gesichtet. Beamte des Umweltministeriums wurden daraufhin in das bergige Gebiet entsandt, um die...

Erneut unbestätigte Aussagen

vor 2 tagen - 15 September 2021 | Natur & Umwelt

Von Frank Steffen, Windhoek ReconAfrica gab jetzt bekannt, dass sich die Ölexploration im Nordosten Namibias der Unterstützung seitens der Kommunalführung der Hambukushu - die Hambukushu...

Schimpansen töten Gorilla-Babies

vor 2 tagen - 15 September 2021 | Natur & Umwelt

Windhoek (km) - Forscher des Laongo-Schimpanzenprojekts haben interessante Beobachtungen im Verhalten von Schimpansen und Gorillas gemacht. Seit 16 Jahren untersuchen sie im Loango-Nationalpark in Gabun...

Erst lachen, dann denken: Nashorn soll kopfüber hängen

vor 3 tagen - 14 September 2021 | Natur & Umwelt

Windhoek (km) - Der Ig-Nobelpreis ist ein Absurdum – und führt dennoch jedes Jahr zu interessanten wissenschaftlichen Erkenntnissen. Ausgetragen vom humorvollen Wissenschaftsmagazin „Annals of Improbable...

Ölsuche in einer „No-Go-Zone“

vor 4 tagen - 13 September 2021 | Natur & Umwelt

Von Frank Steffen, Windhoek Die Weltnaturschutzunion (International Union for Conservation of Nature, IUCN) hat nun den Antrag des Zentrums für Internationales Umweltrecht (Center for International...

Oryx-Bestand „kritisch“

1 woche her - 10 September 2021 | Natur & Umwelt

Von Erwin Leuschner, SwakopmundStatistiken über jüngsten Wildtierzählungen wurden jetzt von NACSO (Namibian Association of CBRNM Support Organisations) veröffentlicht, nachdem die Zählungen im Mai und Juni...

„Jetzt im Auge des Sturms“

1 woche her - 09 September 2021 | Natur & Umwelt

Von Frank Steffen, Windhoek/Rotterdam Globale Staats- und Regierungschefs betonten die kritische Dringlichkeit der Klimaanpassung, als sie am Montag in Rotterdam (Niederlande) bei einem Treffen der...

Fliegenlarven in Tierfutter umgewandelt

1 woche her - 09 September 2021 | Natur & Umwelt

Windhoek (tb/cr) - Am nördlichen Stadtrand von Windhoek züchtet „Superfly Bio Converters“ in einer kleinen Lagerhalle Fliegen und stellt Tierfutter und Kompost her. Alles begann...