02 Oktober 2019 | Natur & Umwelt

Erschließung des bio-ökomischen Potenzials in Namibia

Windhoek (ste) - Heute wollen sich ab 8.30 Uhr ein maßgeblicher Teil der Parlamentsmitglieder, Regierungsbeamte und sonstige Fachkräfte sowie -Ausschüsse in Windhoek mit dem Thema „Der aktuelle Stand der nachhaltigen Bewirtschaftung natürlicher Ressourcen in Namibia und Wege zur Erschließung seines bio-ökonomischen Potenzials“ befassen. Der Parlamentsvorsitzende Peter Katjavivi wird einleitende Worte sprechen - er hatte von Anfang an ein reges Interesse an diesem Thema gezeigt. Durch die Präsenz des Ministers für Landwirtschaft, Wasserbau und Forstwirtschaft (MAWF), Alpheus !Naruseb, des Ministers für Umwelt und Tourismus (MET), Pohamba Shifeta, sowie des Ministers für Fischerei und Meeresressourcen (MFMR), Bernard Esau, die voraussichtlich ihre Stellvertreter und jeweiligen Staatssekretäre im Schlepptau haben, gewinnt das Treffen an Bedeutung. Bis Redaktionsschluss war nicht bestätigt, ob Staatspräsident Hage Geingob ebenfalls an der Konferenz teilnehmen wird.

Nach einem ersten Treffen zwischen Parlamentsabgeordneten und privaten Fachkräften im Juli 2019, hatte sich die maßgeblichen Interessenträger sofort geeinigt, Anfang Oktober einen zweiten Anlauf zu wagen, damit in Namibia eine umfassende Ressourcenplanung und -Verwaltung zustande kommen kann (AZ berichtete). Laut Dr. Clemens von Doderer von der Hanns-Seidel-Stiftung haben sich mindestens 240 Konferenzteilnehmer angemeldet und „kann es sein, dass wir 270 Personen unterbringen müssen.“ Dass die Themen Land- und Forstwirtschaft sowie Umwelt und Fischerei umfassend erörtert werden sollen, wird durch den Umstand bestätigt, dass laut Programm, Fachkräfte wie Dr. Gilbert Nduru von der Karatina-Universität in Kenia, der Geschäftsführer der namibischen Agri-Bank, Sakaria Nghikembua sowie Dr. Miguel Carillo, Agro-Ingenieur aus Spanien, als Gastredner auftreten werden. Diese Tendenz setzt sich fort indem Vertreter der namibischen Universitäten sowie der namibischen Umweltkammer und des Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen (UNDP), aber auch der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) und viele andere Fachkräfte zu Wort kommen sollen.

Diese Experten werden sich letztendlich zu einer offenen Diskussion mit den Vertretern der verschiedenen namibischen Farmerverbände sowie weiterer Fachverbände zusammensetzen.

Gleiche Nachricht

 

Energie mit Biomasse erzeugen

vor 3 tagen - 28 Mai 2020 | Natur & Umwelt

Die Stadt Hamburg geht der Möglichkeit nach, Kohle für die Energiegewinnung durch Biomasse aus Namibia zu ersetzten. Der Vorstandsvorsitzende der Namibian Biomass Industry Group, Progress...

Zehn Elefanten abgeschossen

vor 3 tagen - 28 Mai 2020 | Natur & Umwelt

Swakopmund/Windhoek (er) - Zehn Elefanten, die laut den Behörden eine Gefahr für Menschenleben und Ackerbau dargestellt haben, wurden im vergangenen Monat in verschiedenen Regionen erlegt....

Die Natur bietet die Lösung

1 woche her - 22 Mai 2020 | Natur & Umwelt

Von Erwin LeuschnerSwakopmund/Windhoek Menschen sind von einem gesunden Ökosystem völlig abhängig, da es alle Grundbedürfnisse erfüllt“, teilte das Ministerium für Umwelt, Forstwirtschaft und Tourismus mit....

Zum 20. Mai: Bienentag: Mehr Natur im Garten –...

1 woche her - 20 Mai 2020 | Natur & Umwelt

München (dpa) - Löwenzahn, Distel, Klee, ungemähte Wiese - ein gepflegter Garten sieht anders aus. Wo mancher Nachbar die Nase rümpft, kann für Insekten das...

Löwen verursachen weitere Viehverluste

1 woche her - 19 Mai 2020 | Natur & Umwelt

Windhoek (ms) – Der Mensch-Tier-Konflikt im Nordwesten des Landes dauert unvermindert an. In dem jüngsten Zwischenfall wurden in der Nacht auf Montag 33 Ziegen von...

Erfolgsgeschichte: Sechs Chamäleon-Babys schlüpfen in Gefangenschaft

vor 2 wochen - 14 Mai 2020 | Natur & Umwelt

Eine einmalige Geschichte: Im September 2019 wurden bei einer Nekropsie eines Namaqua-Chamäleons, das bereits einige Tage zuvor verendet war, unterentwickelte Eier gerettet - und rund...

Chamäleons trotzen dem Tod

vor 2 wochen - 14 Mai 2020 | Natur & Umwelt

Von Erwin Leuschner, Swakopmund Sie sind zwar winzig und noch ein wenig unsicher auf den Beinen, doch das Temperament eines erwachsenen Reptils: Sechs Namaqua-Chamäleons, die...

Kadaver gefunden

vor 2 wochen - 14 Mai 2020 | Natur & Umwelt

Windhoek/Rundu (Nampa/cev) – Die Behörden haben am Samstag den Kadaver eines Elefanten entdeckt, der am Mittwoch vergangener Woche auf einer Farm im Wahlkreis Ndonga Linena,...

US-Botschaft: Roden von geschützten Gewächsen war genehmigt

vor 2 wochen - 11 Mai 2020 | Natur & Umwelt

Windhoek (ste) - Auf der Facebook-Seite der Baumschule „Namib Trees“, die sich auf einheimische Bäume, Sträucher und Sukkulenten spezialisiert, wurde die amerikanische Botschaft von einigen...

Mensch-Wildtier-Konflikt bedroht Nahrungssicherheit

vor 3 wochen - 07 Mai 2020 | Natur & Umwelt

Windhoek (Nampa/sb) - Die Gouverneurin der Kavango-West-Region, Sirkka Ausiku, hat Sorge, dass der Mensch-Wildtier-Konflikt die Nahrungsversorgung der dortigen Gemeinden gefährden könnte. Elefanten zerstören laut Ausiku...