31 Oktober 2019 | Energie

Erongo-REDs Zukunft ungewiss

Neues Stromeinkaufsmodell beinhaltet Chancen sowie Risiken

Ein wenig unsicher blickt der regionale Stromversorger Erongo RED in die Zukunft. Denn: das vom Kabinett genehmigte und umgesetzte optimierte Alleinabnehmermodell (MSP) kann entweder neue Möglichkeiten oder eine Bedrohung für die Firma bedeuten, hieß es diese Woche.

Von Erwin Leuschner

Swakopmund

Über die Zukunft und vor allem die Relevanz des Stromversorgers Erongo-RED beraten sich seit Mittwoch sämtliche Interessenträger bei einem von der Firma einberufenen Gipfel in Swakopmund. Gleich zum Auftakt der Zusammenkunft kam die Erongo-RED-Vorstandsvorsitzende Zoe Nambahu zum Schluss: „Das Alleinabnehmermodell wird die Stromversorgung grundsätzlich verändern; es gilt Störungsfaktoren in dieser Technologie zu verhindern.“

Das neue optimierte Alleinabnehmermodell (Modified Single Buyer Model, MSB) wurde vor knapp einem Monat eingeführt. Laut Nambahu liegt die wichtigste Auswirkung darin verborgen, dass die unabhängigen Stromerzeuger (Independent Power Producers, IPP) nicht länger verpflichtet werden, ihren Strom an den staatlichen Stromversorger NamPower oder die regionalen – ebenfalls staatlichen – Zwischenversorger (bekannt als REDs – Regional Electricity Distributor) zu verkaufen. Stattdessen dürfen sie die Großverbraucher (Städte, Ortschaften, Minen, usw.) direkt mit Strom beliefern. „Bestimmte Kunden können jetzt einen Teil (bis zu 30 Prozent) ihres Energiebedarfs direkt von einem privaten Stromerzeuger beziehen“, sagte sie.

Welcher Einfluss dies auf Erongo-RED haben wird, sei bisher ungewiss. „Das neue Modell kann daher neue Chancen, aber auch Risiken beinhalten“, erklärte Nambahu.

In ihrer Rede sagte Nambahu weiter, dass trotz der verlangsamten Wirtschaftsaktivitäten in den vergangenen zwei Jahren, die Firma eine „gesunde Finanzgrundlage“ erzielt habe. „Als Firma wurden wir allerdings von der Wirtschaft beeinträchtigt“, erklärte sie und gab als Grund an, dass es bei Unternehmen und Haushalten einen Rückgang im Stromverbrauch gegeben habe. „Dies ist hauptsächlich auf die Minen zurückzuführen, die auf Eis gelegt wurden sowie Unternehmen, die geschlossen wurden“, sagte sie. Es hätten auch einige Verbraucher ihre Arbeit verloren, wodurch der Stromverbrauch weiter abgenommen habe. „Trotz dieser Herausforderungen haben wir unsere Stromtarife in diesem Jahr nicht angehoben“, erinnerte sie.

Der dreitägige Gipfel dauert bis heute an. Die verschiedenen Teilnehmer der Versammlung beraten sich über weitere wesentliche Aspekte, wie die Aktienlage der Firma und die Grundsätze für eine Dividendenausschüttung sowie die Berechnung der Tantieme. Der Gipfel soll heute voraussichtlich mit der Bekanntmachung eines neuen Strategieplans abgeschlossen werden. Mit dem Plan will die Firma den Weg in die Zukunft ebnen und sich auf anstehende Veränderungen in der Branche einstellen.

Gleiche Nachricht

 

Treibstofflager wird zur Lektion

vor 2 wochen - 13 März 2020 | Energie

Von C. Sasman & F. SteffenWindhoek Die Fertigstellung des staatseigenen, namibischen Treibstofflagers in Walvis Bay, dass zu einem Kostenpunkt von 5,5 Milliarden Namibia-Dollar entsteht, wird...

Diesel billiger wegen Virusalarm

vor 3 wochen - 03 März 2020 | Energie

Windhoek (cev) – Während der Benzinpreis im März gleich bleibt, wird jeder Liter Diesel um 30 namibische Cent billiger. Das teilte Bergbau- und Energieminister Tom...

Vier Stunden lang kein Strom

vor 1 monat - 25 Februar 2020 | Energie

Swakopmund/Henties Bay (er) – Knapp vier Stunden lang ist am gestrigen Montag die Stromversorgung in Swakopmund und Henties Bay komplett ausgefallen. Grund dafür war offenbar...

Treibstoffpreise bleiben unverändert

vor 1 monat - 06 Februar 2020 | Energie

Windhoek (cr) – Die namibischen treibstoffpreise bleiben im Februar unverändert, wie das namibische Ministerium für Bergbau und Energie kürzlich in Windhoek mitteilte. Jeder Liter Benzin...

Spritpreise bleiben unverändert

vor 2 monaten - 30 Dezember 2019 | Energie

Windhoek (ste) - Das namibische Ministerium für Bergbau und Energie (MME) gab nun bekannt, dass die namibischen Treibstoffpreise auch noch im Januar 2020 unverändert bleiben....

Dividenden für die Staatskasse

vor 3 monaten - 16 Dezember 2019 | Energie

Windhoek (cev/Nampa) – Der staatliche Energieversorger NamPower hat der Regierung für das vergangene Finanzjahr (Ende: 30. Juni) Dividenden in Höhe von 82,6 Millionen Namibia-Dollar ausgezahlt...

Kudu-Gas bleibt vorerst auf Eis

vor 4 monaten - 22 November 2019 | Energie

Windhoek (cev) • Das ehrgeizige Kudu-Gas-Energieprojekt bleibt weiterhin auf Eis. „Die Investoren sind abgesprungen, weil sie gemerkt haben, dass es sich nicht lohnt und solange...

Staatsfirma will Markt erobern

vor 4 monaten - 22 November 2019 | Energie

Von O. Tlhage und C. von AltenWindhoekDie National Petroleum Corporation (Namcor) hat in der Vergangenheit in der falschen „Gewichtsklasse geboxt“, erklärte gestern der Hauptgeschäftsführer Immanuel...

Stromausfall schnell behoben

vor 4 monaten - 21 November 2019 | Energie

Windhoek (cr) – Der Stromausfall in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch ist auf einen Fehler bei der Transformatorstation von Keetmanshoop zurückzuführen. Das teilte der...

Shell glaubt, Öl oder Gas gefunden zu haben

vor 4 monaten - 13 November 2019 | Energie

Windhoek (Nampa/cr) - Der Öl- und Gaskonzern Royal Dutch Shell glaubt, vor der namibischen Küste Öl entdeckt zu haben. Der Energieriese beruft sich dabei auf...