30 Dezember 2019 | Landwirtschaft

Ernährung in Namibia stets gefährdet

Nach frischen Niederschlägen bleibt der Weg zur erfolgreichen Ernte noch weit

Für die Kleine Regenzeit hatten Meteorologen mehr vorausgesagt, als was der Regenmesser generell angezeigt hat. In den Ackerbauregionen des Nordens haben die Bauern und Subsistenzfarmer allerdings im Dezember angefangen das Feld zu bestellen, obwohl die Saat in normalen Jahreszeiten einen Monat früher ausgestreut wird.

Von Eberhard Hofmann

Windhoek - Das Landwirtschaftsministerium hat zum Jahreswechsel mit Hilfe mehrerer verwandter Instanzen, darunter die Wetterbüros von Namibia und der Staatengemeinschaft des Südlichen Afrika (SADC), im Rahmen des Frühwarnsystems zur Nahrungssicherheit sowie der Produktionslage im Landbau seine periodische Übersicht herausgegeben, Stand Dezember 2019. Vorige Prognosen der Meteorologen, dass die Kleine Regenzeit durchschnittlich bis überdurchschnittlich ausfallen würde, haben sich nur stellenweise annähernd bewahrheitet. In den Monaten Januar, Februar, März 2020 erwarten sie - abweichend von ihrer Prognose zur Kleinen Regenzeit - durchschnittliche bis unterdurchschnittliche Niederschläge, wobei den Regionen Hardap und /Karas die geringsten Niederschläge in Aussicht gestellt werden, wo ohnehin die größten Flächen an ausgemergelten Boden anzutreffen sind. Ebenso gelten die Anrainerareale entlang der nördlichen Grenzflüsse als total abgegrast.

Extreme Hitze und Dürre bis in den November und teils in den Dezember hinein haben die Statistik der Viehverluste noch weiter in die Höhe getrieben. Für den Zeitraum Oktober 2018 bis September 2019, als die Regenzeit so gut wie ganz ausgefallen war - die aktuelle Statistik bis Ende November 2019 fehlt noch - errechnet das Warnungssystem für Nahrungsmittelsicherheit Viehverluste in Höhe von 88 219 Stück Vieh. Davon entfallen 56%, bzw. 49 235 auf Rinderverluste sowie 27 101 auf Ziegen- und 10 845 auf Schafverluste. Die Zahl verreckter Esel und Pferde gibt das Ministerium mit 715 bzw. 323 an. Die schlimmsten Viehverluste wurden aus den Regionen Erongo, /Karas, Kunene, Ohangwena und Otjozondjupa gemeldet. Die Veterinäre berichten zudem, dass bei dürregeschwächten Tieren in diesem Jahr in vielen Regionen mehr Tierkrankheiten und Befall von Parasiten zu behandeln sind als in anderen Jahren.

Infolge der Viehverluste sowie des Ernteausfalls, hauptsächlich Mahangu und Mais, nach der extrem unterdurchschnittlichen „Regenzeit“ 2018/2019 ist die Zahl an Hilfsbedürftigen, die Lebensmittelunterstützung brauchen, laut Mitteilung aus dem Kabinett auf rund 700 000 Menschen gestiegen. In der Ziffer sind bereits 290 000 Menschen erfasst, die laut dem Beobachtungskomitee für sozial schwache Bürger (NAMVAC 2019: Namibian Vulnerability Assessment Committee ) ohnehin schon Nahrungsmittelbeistand erhalten.

Extreme Hitze und Dürre haben zu gesteigertem Bedarf in der Wasserversorgung geführt, die vor allem in südlichen und westlichen Regionen aus ständig mehr versiegenden Bohrlöchern nicht mehr abgedeckt werden kann. Besonders stark betroffen sind die Kommunalgebiete Berseba und Bethanien sowie Otjombinde und Otjinene. „Der Grundwasserspiegel ist unter die Pumpgrenze gefallen.“

Auf den im Dezember teils einsetzenden Regen hin empfehlen die Autoren des Frühwarnsystems gezielte Düngemittelunterstützung für die Ackerbaugebiete sowie Hilfe zur Wasserversorgung.

-----------------------------------

Land- und Wassserwirtschaft,

NAMVAC, Nahrungsmittel, Beistand, Niederschlag, Dürre, Parasiten, Tierkrankheit,

Gleiche Nachricht

 

!Naruseb fordert ein Umdenken

vor 2 stunden | Landwirtschaft

Von Frank Steffen, Windhoek Der Minister für Landwirtschaft, Wasserbau und Forstwirtschaft (MAWF), Alpheus !Naruseb, forderte am Montag vom gesamten MAWF-Personal, einschließlich der Vizeministerin Anna Shiweda,...

Kein erneuter Holzschlag

vor 1 tag - 18 Februar 2020 | Landwirtschaft

Von Frank Steffen und Catherine Sasman, Windhoek Immer wieder kursieren in den elektronischen Medien Bilder von Lastkraftwagen, die sich mit Holz beladen auf dem...

Dürre dauert im Zentrum und Süden an

1 woche her - 12 Februar 2020 | Landwirtschaft

Von Frank Steffen, Windhoek Die Vorstandsmitglieder des namibischen Landwirtschaftsverbandes NAU stellten in der vergangenen Woche fest, dass im Gegensatz zum Vorjahr, als die Produzenten noch...

Landwirtschaft in der Krise

vor 3 wochen - 27 Januar 2020 | Landwirtschaft

Von Jana-Mari SmithWindhoekDie Folgen der langjährigen Trockenheit wiegen schwer, sagt Teilzeitfarmer Dederick Jankowitz von Auction Dynamix: „Die meisten kommerziellen Landwirte wurden schwer getroffen und in...

Der Dürre folgt der Kommandowurm

vor 3 wochen - 24 Januar 2020 | Landwirtschaft

Von Frank Steffen Windhoek Das Ministerium für Landwirtschaft, Wasserbau und Forstwirtschaft (MAWF) bestätigte gestern per Pressemitteilung die in den vergangenen Tagen zugenommenen Behauptungen, dass der...

Holztransport schürt Bedenken über Moratorium

vor 4 wochen - 22 Januar 2020 | Landwirtschaft

Swakopmund/Walvis Bay/Windhoek (er) - Zahlreiche mit Holzstämmen beladene Lastkraftwagen treffen seit Tagen aus dem Norden des Landes in Walvis Bay ein - der Massentransport nährt...

Deutsche Hilfe in Höhe von mehr als zwei Millionen...

vor 4 wochen - 20 Januar 2020 | Landwirtschaft

Bei einer Übergabezeremonie wurden drei Fahrzeuge und IT-Büroausstattung in Höhe von mehr als zwei Millionen N$ (ca. 127000 €) an das Ministerium für Landwirtschaft, Wasserbau...

Fruchtfliege bedroht Exporte

vor 1 monat - 15 Januar 2020 | Landwirtschaft

Von Clemens von Alten, WindhoekNachdem sich Händler beschwert und verlangt hatten, dass die Maßnahme aufgehoben wird, hat nun das Landwirtschaftsministerium zu Beginn der Woche die...

Mwilima ist künftiger Meatco-Chef

vor 1 monat - 10 Januar 2020 | Landwirtschaft

Von Frank Steffen windhoekGestern stellte der Vize-Aufsichtsratsvorsitzende des halbstaatlichen Schlacht- und Fleischverarbeitungsbetriebs Meatco, Ronald Kubas, der Presse den neuen Geschäftsführer Mushokabanji Mwilima vor. Nachdem Mwilima...

Neuer Meatco-Chef vorgestellt

vor 1 monat - 09 Januar 2020 | Landwirtschaft

Der namibische Schlacht- und Fleischverarbeitungsbetrieb Meatco, gab heute Morgen die Einstellung eines ehemaligen Mitglieds des Meatco-Aufsichtsrates, Mushokabanji Mwilima (im Bild links neben Aufsichtsratsmitglied Edwin Beukes),...