03 Januar 2017 | Politik

Erneutes Engagement gefragt

Neujahrsansprache: Präsident Geingob blickt zurück und nach vorn

Für das Jahr 2017 hat Namibias Präsident Hage Geingob die Bürger zu weiterem Engagement aufgerufen, um trotz schwieriger Zeiten voranzukommen. Das Staatsoberhaupt skizzierte zehn Initiativen, die in Namibia umgesetzt werden sollen, darunter die Anhebung der staatlichen Rente.

Von Stefan Fischer, Windhoek

In seiner Neujahrsansprache blickte Staatspräsident Geingob auf das abgelaufene und das angebrochene Jahr. Er dankte den Namibiern dafür, was sie gemeinsam erreicht haben und bezeichnete 2016 als ein „ereignisreiches Jahr“, in dem man von der Planung zur Implementierung gewechselt sei. Es seien „deutliche Meilensteine erreicht“ worden, sagte er mit Verweis auf die Zwischenbilanz des Harambee-Wohlstandskonzepts.

Für neue Jahr habe die Regierung nur einen Neujahrsvorsatz, nämlich die „Umsetzung der eigenen Grundsätze und Ziele“. Deshalb sei 2017 das „Jahr des erneuten Engagements“ („Year of Rededication“), so Geingob, der jedoch einräumte: „Wir erwarten, dass die Herausforderungen, die wir während 2016 erlebt haben, im neuen Jahr anhalten.“ Deshalb sei eine „belastbare und innovative Herangehensweise gefragt, um die Schwere dieser Herausforderungen zu mildern“.

Geingob verwies auf die schwierige Wirtschaftssituation. Man habe 2016 „beispiellosen Gegenwind“ erlebt, aber: „Ich versichere Ihnen heute, dass das Namibische Haus auf Kurs bleibt und dass wir uns vorwärts bewegen.“ Der Präsident kündigte zehn Initiativen an, die 2017 im eigenen Land umgesetzt werden sollen. Dabei zählte er die bereits seit 2015 geplante Anhebung der staatliche Rente um 100 N$ auf 1200 N$ pro Monat auf; dies soll im Juni geschehen, also zwei Monate nach Beginn des Finanzjahres (1.4.) bzw. dem Stichtag, zu dem Pensionserhöhungen in der Vergangenheit in Kraft traten.

Mit Blick auf „unglückliche Ereignisse mit trabilistischem Unterton“ rief das Staatsoberhaupt die Namibier auf, „härter als jemans zuvor zu arbeiten, um diese Feinde mit Erfolg abzuwehren“.

10 staatliche Initiativen für 2017:

1. Die staatliche Rente wird im Juni von 1100 N$ auf 1200 N$ pro Monat angehoben. (In den vergangenen Jahren trat die Pensionserhöhung stets mit dem Beginn des Finanzjahres am 1.4. in Kraft.)

2. Die Regierung hilft Kommunalfarmern in ländlichen Gebieten ab Mitte Januar mit subventionierten Pflügeleistungen, Düngemitteln und Saatgut.

3. Ein multifunktionales Jugend-Ausbildungszentrum wird im 3. Quartal in der Kavango-Region gebaut.

4. Im September ist Baubeginn für ein Berufsausbildungszentrum in Nkurenkuru.

5. Die zweite Landkonferenz (nach 1991) wird im September stattfinden, um die Beschlüsse der ersten Landkonferenz auf den Prüfstand zu stellen und den Weg nach vorn zu ebnen.

6. Das neue Beschaffungs- und Liefergesetz des Staates (Public Procurement Act) wird ab Februar in Kraft treten.

7. Ein e-Health-Dienst mit Online-Pateinten-Datenbank und pharmazeutischem Abgabesystem startet im September.

8. Um bezahlbares Wohnen zu gewährleisten, werden 6000 Grundstücke erschlossen und 5000 Häuser gebaut.

9. Die Toiletteneimer in ländlichen Gebieten sollen verschwinden und durch angemessene Sanitärlösungen ersetzt werden.

10. Weil die Zustand des Sports Sorgen bereitet, sollen Sportgesetz und -regelungen überprüft werden, um Prioritäten bei Sportarten zu definieren, die als Richtlinie für Finanzierung und Erntwicklung gelten.

Gleiche Nachricht

 

Botschafter zieht Jahresbilanz 2

vor 5 tagen - 12 Januar 2017 | Politik

AZ: Wie war die Kulturarbeit im zurückliegenden Jahr? C. Schlaga: Im Mittelpunkt steht die deutsche Sprache, das ist für jede Botschaft ein zentrales Thema. Dazu...

Namibia trauert um Roman Herzog

vor 5 tagen - 11 Januar 2017 | Politik

Windhoek (fis) – Auch in Namibia wird um den ehemaligen Bundespräsidenten Roman Herzog getrauert, der zu Wochenbeginn gestorben ist. Die deutsche Botschaft (Sanlam-Gebäude) hat dazu...

Botschafter zieht Jahresbilanz

vor 6 tagen - 11 Januar 2017 | Politik

- AZ: Wie würden Sie 2016 rückblickend beschreiben? C. Schlaga: Es war ein erfolgreiches Jahr unter vielen Aspekten. Beruflich betrachte ich die vier Bereiche Wirtschaft,...

Keine direkte Entschädigung

1 woche her - 10 Januar 2017 | Politik

Von Stefan FischerWindhoek/Berlin Es kann nicht um persönliche Geldentschädigung an Nachfahren früherer Opfer gehen“, sagte der Sonderbeauftragte der Bundesregierung für den Genozid-Dialog, Ruprecht Polenz,...

Keine Entschuldigung ohne Geld

1 woche her - 09 Januar 2017 | Politik

Von Stefan Fischer, Windhoek/New York Die Herero und Nama beanspruchen Geld sowie die Teilnahme an den Verhandlungen zwischen Namibia und Deutschland zur Bewertung des Kolonialkrieges...

Sammelklage eingereicht

1 woche her - 06 Januar 2017 | Politik

Windhoek/New York (fis) - Vertreter der Ovaherero und Nama haben jetzt in New York eine Sammelklage gegen Deutschland eingereicht, um Entschädigungszahlungen wegen des Kolonialkriges 1904-08...

Rückblick ganz ungeschminkt

1 woche her - 06 Januar 2017 | Politik

AZ: 2016 war ein spannendes Jahr für Namibia. Ich werde Ihnen einige Schlagwörter nennen und bitte Sie um eine kurze Meinung. Fangen wir an mit...

Erneutes Engagement gefragt

vor 2 wochen - 03 Januar 2017 | Politik

Von Stefan Fischer, WindhoekIn seiner Neujahrsansprache blickte Staatspräsident Geingob auf das abgelaufene und das angebrochene Jahr. Er dankte den Namibiern dafür, was sie gemeinsam erreicht...

Arbeit, Hingabe und Segen

vor 2 wochen - 31 Dezember 2016 | Politik

Windhoek (fis) – Namibias Präsident Hage Geingob (Bild) hat allen Einwohnern dafür gedankt, was sie gemeinsam im abgelaufenen Jahr erreicht haben. 2016 sei ein „ereignisreiches...

Menschenrechtsvergehen neu unter die Lupe

vor 2 wochen - 29 Dezember 2016 | Politik

Von Catherine Sasman und Frank Steffen, WindhoekEine Liste von Namen ist bekanntgemacht worden, nachdem Namibier sich nun dazu bereit erklärt haben, bei einem internationalen Untersuchungsausschuss...