12 Juni 2018 | Tourismus

Erlebnisdreieck zwischen Etoscha, Khaudum und Waterberg

Neue regionale Tourismusinitiative im Nordosten Namibias

Vor kurzem wurde eine Initiative gegründet um das geografische Dreieck zwischen den Nationalparks Etoscha, Khaudum und Waterberg touristisch besser zu nutzen.

Bestimmt hat jeder bereits vom Hoba-Meteoriten, der Ghaub Höhle oder der San-Stiftung Ombili gehört, ganz zu schweigen vom Otjikoto See, den Museen in Tsumeb und Grootfontein oder dem Lebenden Museum der Ju/'Hoansi. Aber wer kennt die Missionsstation Maria Bronn, das Weingut Thonningii, Dorsland Grootboom oder die Karavatu-Mine?

All diese und viele weitere Attraktionen befinden sich im Dreieck zwischen den Nationalparks Etoscha, Khaudum und Waterberg Plateau - in einer Region, die von den meisten Touristen weitgehend ignoriert wird. Um das zu ändern, haben Vertreter von rund 40 Beherbergungsbetriebe, Aktivitätsanbieter, Museen, Kunsthandwerksmärkte und Gemeinden in dieser Region die Tourismusroute Omuramba Meander gegründet.

Initiator dieser Initiative war das Ministerium für städtische und ländliche Entwicklung, das die gemeinnützige Organisation Open Africa mit der Entwicklung der Route beauftragte. Es sollte auch dafür sorgen, dass der Nutzen des Tourismus für städtische und ländliche Gemeinden erhöht wird. Open Africa hat Informationen und Fotos von Attraktionen sowie touristischen Anziehungspunkten in dieser Region zusammengestellt und auf seinem etablierten Webportal unter: http://www.openafrica.org/experiences/route/153-the-omuramba-meander veröffentlicht. Zusätzlich ließ Open Afrika für acht Orte Informationstafeln, die sich aufeinander beziehen. Die Omuramba-Mäanderroute ist außerdem an Ortseingängen und ausgewählten Stellen entlang der Straßen ausgeschildert. Pünktlich zur Hochsaison im Juli soll eine Broschüre in digitaler und gedruckter Form erscheinen.

„Die Initiative Omuramba Meander soll vor allem die Aufmerksamkeit auf die Vielfalt der Möglichkeiten in dieser Region zu lenken“, sagt Ausschußvorsitzender André Neethling. „Unsere Region ist nicht nur ein großartiger Zwischenstopp auf dem Weg zwischen Windhoek und dem Etoscha-Nationalpark oder der Sambesi-Region, sondern auch ein Ziel für sich allein, das zum Erkunden einlädt - oder, wie wir gerne sagen: zum Mäandern“.

Sven Eric Stender

Gleiche Nachricht

 

Photovoltaikanlage inmitten der Sambesi-Wasserwelt

vor 4 tagen - 16 August 2018 | Tourismus

Die Ohlthaver & List-Gruppe investiert seit einiger Zeit über ihre Töchter O&L Energy und O&L Leisure in erneuerbare Energiesysteme. In Zusammenarbeit mit ihrem strategischen Geschäftspartner...

O&L Gästebetrieb gibt Ton an

vor 4 tagen - 16 August 2018 | Tourismus

Von Frank Steffen, Windhoek/Katima Mulilo Die Firma Cronimet Mining Power Solutions (CMPS) ist strategisches Partnerunternehmen von O&L Energy, einer Tochter der Ohlthaver & List-Gruppe, die...

Wanderung zur Weißen Dame wieder möglich

vor 2 wochen - 03 August 2018 | Tourismus

Windhoek/Uis (ste) - Nachdem der Wanderweg zur Weißen Dame am Brandberg-Massiv im Damaraland wegen der Präsenz von Löwen für zwei Wochen geschlossen war, ist der...

Wissenschaftliches Arbeiten im Camp Flintstone

vor 2 wochen - 31 Juli 2018 | Tourismus

Die Namibische Randstufe besticht nicht nur durch ihre atemberaubende Schönheit der Landschaft. Mit ihren zerklüfteten Hängen, den tief eingeschnittenen Rivieren und den weiten Ebenen am...

Angola fördert KAZA-Transfrontier-Park

vor 3 wochen - 26 Juli 2018 | Tourismus

Windhoek/Oshikango (ste) - Mit der Unterstützung des angolanischen Umwelt- und Tourismusministeriums besucht eine Gruppe aus Angola, unter Führung des Tour-Unternehmens „Raid Cacimbo Cuca“, den grenzübergreifenden...

NTB-Mitarbeiter fordern Entlassung ihres Chefs

vor 1 monat - 13 Juli 2018 | Tourismus

Windhoek (Nampa/nic) - Mitarbeiter des namibischen Tourismusrats (NTB) haben am Mittwoch friedlich vor dem Windhoeker Büro des Ministeriums für Umwelt und Tourismus (MET) demonstriert und...

100 Jahre Weiße Dame

vor 1 monat - 09 Juli 2018 | Tourismus

Von Erwin LeuschnerSwakopmund/Uis Den Aufruf, die als „Weiße Dame“ bekannte Felsmalerei nicht nur zu besuchen, sondern sie regelrecht zu erleben, startete die Ministerin für Bildung,...

Namibia Wildlife Resorts fördert bargeldloses Zahlen

vor 1 monat - 09 Juli 2018 | Tourismus

Windhoek (nic) • Der staatliche Gastgewerbebetrieb Namibia Wildlife Resorts (NWR) will sowohl hiesige als auch ausländische Reisende ermutigen, bei seinen Unterkünftigen bargeldlos zu bezahlen. Dies...

NWR ermittelt gegen mutmaßlichen Dieb

vor 1 monat - 26 Juni 2018 | Tourismus

Windhoek (nic) – Der staatliche Gastgewerbebetrieb NWR wird gegen einen tatverdächtigen Dieb und Angestellten des Unternehmens ermitteln. Dies teilte NWR am Freitag schriftlich mit und...

Faszinierendes Namibia

vor 1 monat - 26 Juni 2018 | Tourismus

Namibia ist ein Land mit vielen Gesichtern - seien es die weiten Landschaften, unterschiedliche Volksgruppen oder die faszinierende Flora und Fauna. Um den AZ-Lesern diese...