27 Juni 2019 | Natur & Umwelt

Erindi-Käufer stattet Präsidenten einen Besuch ab

Windhoek (ste) - Der Unternehmer und Philanthrop Alberto Baillères ist aus Mexico angereist und besuchte gestern den namibischen Präsidenten Dr. Hage Geingob in Windhoek. Laut der PR-Gesellschaft Emergo, die dem Mexikaner seit Ende Mai 2019 zu Seite steht, als dieser erstmals amtlich sein Interesse an einem Kauf verkünden ließ (AZ berichtete), wollte Baillères das namibische Staatsoberhaupt persönlich über seine Pläne informieren. Der Investor will in Übereinstimmung mit weiteren Hegegebieten in seinem Besitz, auch Erindi in seiner Art erhalten, ausbauen und als Exklusiv-Urlaubsort fördern.

Zuletzt hatte Emergo erklärt, dass im Gegenteil zu vorigen, irreführenden Medienberichten, die namibische Regierung bereits prinzipiell den Verkauf des privat-besessenen Tierparks - mit einer Größe von 70719 Hektar -, an Baillères abgesegnet hatte. Die Behauptung entpuppte sich laut Emergo-Presseerklärung als wahr, denn Geingob soll gestern versichert haben: „Das Investment von Herrn Baillères ist nicht nur willkommen, sondern in diesem Land auch sicher. Unser Land ist eine verfassungsgeschützte Demokratie - hier respektieren wir das Gesetz.“ Es sei Namibia wichtig, Investoren anzulocken, die einen Beitrag zur Wirtschaft leisten können.

Außer Landreformminister Utoni Nujoma waren auch der Finanzminister Calle Schlettwein sowie der Leiter des Präsidentenbüros, Minister Martin Andjaba und der Staatanwalt Dr. Albert Kawana anwesend.

Gleiche Nachricht

 

Start frei für die Vogelzählung 2020

vor 22 stunden | Natur & Umwelt

Der namibische Umweltfonds der Küste (Coastal Environmental Trust of Namibia, CETN) ruft auch in diesem Jahr zur Vogelzählung auf. Diese soll am 15. und 16....

Entwichene Löwen töten Nutztiere

vor 1 tag - 27 Januar 2020 | Natur & Umwelt

Ein Rudel Löwen, das aus dem Etoscha-Nationalpark stammt, hat in der Nacht von Samstag auf Sonntag einen Esel (Bild) und ein Rind getötet. „Es hat...

Kundgebung gegen Phosphat-Abbau abgesagt

vor 5 tagen - 23 Januar 2020 | Natur & Umwelt

Eine Gruppe Demonstranten, die gestern am Obergericht gegen den möglichen Abbau von Phosphat vor der namibischen Küste protestieren wollte, hat ihre Kundgebung kurzfristig abgesagt. Grund...

„Swakopmunds“ Elefantenbulle mit Peilsender ausgestattet

vor 5 tagen - 23 Januar 2020 | Natur & Umwelt

Swakopmund (er) - Ein Team des Ministeriums für Umwelt und Tourismus hat gestern Morgen unter der Aufsicht von Tierärztin Janine Shape dem jungen Elefantenbullen, der...

Peilsender wird heute angelegt

vor 6 tagen - 22 Januar 2020 | Natur & Umwelt

Swakopmund (er) - Heute soll der Elefantenbulle, der sich nach einem Besuch in Swakopmund zu Weihnachten nun im Omaruru-Rivier aufhält, einen Peilsender angelegt bekommen. Das...

Erneut besucht ein Springbock die Küstenstadt Swakopmund

1 woche her - 16 Januar 2020 | Natur & Umwelt

Nie ein langweiliger Augenblick in Swakopmund – mit diesem Satz hat der örtliche Tierschutzverein (SPCA) einen jüngsten Tierbesuch in dem Küstenort kommentiert und für Geschmunzel...

Moratorium gegen Baumrohdung bleibt in Kraft

1 woche her - 15 Januar 2020 | Natur & Umwelt

Windhoek (ms) - Die Regierung hat erneut betont, dass sie bis auf weiteres keine weitere Abholzung in Namibia erlauben, sondern lediglich den Abtransport bereits gefällter...

Elefantenbulle bekommt demnächst einen Peilsender

1 woche her - 15 Januar 2020 | Natur & Umwelt

Swakopmund/Henties Bay/Windhoek (er) – Das Ministerium für Umwelt und Tourismus hofft darauf, schon an diesem Freitag dem jungen Elefantenbullen, der an Weihnachten Swakopmund überraschend besucht...

Hyänen-Programm trotzt Herausforderungen

vor 2 wochen - 14 Januar 2020 | Natur & Umwelt

Windhoek (Nampa/cr) – Das Forschungsprojekt Brauner Hyänen (Brown Hyena Research Programm, BHRP) hat im vergangenen Jahr rund 250000 Namibia-Dollar für tägliche Arbeit ausgegeben. Das...

Erdbeben nördlich von Kamanjab

vor 2 wochen - 13 Januar 2020 | Natur & Umwelt

Windhoek/Kamanjab (cr) - Ein Erdbeben der Stärke 3,9 auf der Richterskala wurde am vergangenen Mittwochmorgen um 6.47 Uhr etwa 23 Kilometer nördlich von Kamanjab gemessen....