09 Januar 2018 | Tourismus

Erfolgreiche „Jubiläums-Besteigung” des Königsteins im Brandbergmassiv

Am 1. Januar dieses Jahres wurde der Königstein im Brandbergmassiv von einer kleinen Gruppe aus Deutschland bestiegen (AZ berichtete über die Vorbereitung). Grund war das 100-jährige Jubiläum der Erstbesteigung von Prof. Ernst August Gries, Reinhard Maack und Georg Schulze am 2. Januar 1918. Beim Abstieg dieser Exkursion entdeckte Maack damals am 4. Januar die berühmte „White Lady“, eine der schönsten vorgeschichtlichen Felsmalereien.

Nun, hundert Jahre später, am Neujahrsmorgen um kurz nach halb sieben wurden der Historiker, Geograph und Politologe Dr. Helge Kleifeld, der wie Maack Mitglied des Studentenverbandes Schwarzburgbund ist, die Archäologin Martina Trognitz sowie der Pilot Lukas Gehring von dem Namibier Basil Calitz im Uis Brandberg Restcamp abgeholt, um zum Fuße des Brandberges gebracht zu werden. Calitz wurde von Deutschland aus kontaktiert, um diese dreitägige Bergwandertour zu organisieren. „Die Fahrt zum Brandberg war recht frisch und am Fuße des Brandberges lag Nebel“, erzählt Kleifeld. Doch als die kleine Gruppe ankam, lichtete sich dieser. Sie traf dort auf ihre drei Führer John Dungle, Cohlen Gawanab und Michael Taniseb. „Alle drei sprachen sehr gutes Englisch und waren überaus freundlich und hilfsbereit“, erzählt Kleifeld weiter.

Der Aufstieg zum Königstein wurde über die Gaseb-Schlucht auf der Südseite des Brandberges vorgenommen. Mit seinen 2573 Metern gilt der Königstein als höchster Berg Namibias. „Der erste Tag war sehr anstrengend“, meint Kleifeld, doch zum Glück überschritten die Temperaturen während dieser Zeit nicht die 30°C. Dennoch wurden ausreichend Trinkwasservorräte mitgenommen, weshalb an Essen und Campingausrüstung gespart wurde. Es gab Power-Riegel und Nüsse, um den Energiehaushalt zu decken, übernachtet wurde im Schlafsack unter klarem Sternenhimmel.

Gegen Mittag des zweiten Tages erreichte die Gruppe die Spitze des Königsteins. Nach dem Hissen einer Fahne, die diese Besteigung sowie die vor 100 Jahren durch Mitglieder der Studentenverbandes Schwarzburgbund bestätigt, einer Eintragung in das „Gipfelbuch“ und einigen Fotos, begann eine Stunde später der Abstieg.

Am späten Vormittag des folgenden Tages erreichten die drei Bergwanderer zusammen mit ihren drei Führern den Fuß des Brandberges, wo sie bereits von Calitz erwartet wurden.

Einig waren sich alle, dass die gesamte Tour als Erfolg verbucht werden kann.

Wiebke Schmidt

Gleiche Nachricht

 

Namibias Ruf als Reiseziel in Gefahr

1 woche her - 09 Mai 2019 | Tourismus

Von Nina Cerezo, Windhoek„Wir haben schon mehrmals Beschwerden von Namibiabesuchern erhalten“, stellte die stellvertretende Umwelt- und Tourismusministerin Bernadette Jagger bei ihrer kürzlich gehaltenen Ansprache zum...

The remote north west of Namibia

1 woche her - 06 Mai 2019 | Tourismus

Lloyd Zandberg After a few years of living in Namibia, my family decided to move to Cape Town. Perhaps to see whether the grass was...

Der abgelegene Nordwesten Namibias

1 woche her - 06 Mai 2019 | Tourismus

Lloyd Zandberg ist für Tourismus-Namibia seinen Kindheitsspuren nachgegangen. Tief in ihm schlummerten viele Erinnerungen, die durch einen Besuch im Kaokoveld wieder wachgerufen wurden. Die innere...

Taking on the Skeleton Coast and Kaokoveld

1 woche her - 06 Mai 2019 | Tourismus

Frank Steffen Having experienced the delight of joining Dekker and Willemien Smit on a guided tour - the Namib Desert/Naukluft Park Tour -, thus traversing...

The heart of wildlife

1 woche her - 06 Mai 2019 | Tourismus

Hobatere is situated in a concession area of 8 808 hectares on the western border of the Etosha National Park - opposite the Galton Gate....

Marienfluss, the hidden gem

1 woche her - 06 Mai 2019 | Tourismus

Most people avoid driving up the Marienfluss to where it meets the Kunene River in the extreme north-west of Namibia, simply because it seems an...

“A place where you cannot Scratch”

1 woche her - 06 Mai 2019 | Tourismus

In the not so distant past people would travel to “Ohopoho” in order to visit and explore the “Kaokoveld” which was a spectacular piece of...

Along the banks of the mighty Kunene

1 woche her - 06 Mai 2019 | Tourismus

FROM EPUPA TO RUACANA A journey from Epupa Falls to Ruacana is without a doubt one of the most exciting experiences in the far north...

Where true adventure begins

1 woche her - 06 Mai 2019 | Tourismus

Khowarib Lodge and Safaris is in the heart of the remote north west of Namibia as is its sister establishment Kunene Tours & Safaris. The...

Faszinierendes Namibia

1 woche her - 06 Mai 2019 | Tourismus

Weite Landschaften, verschiedene Volksgruppen und eine faszinierende Flora und Fauna zeichnen Namibia aus. Gerne können Sie Ihre schönsten und interessantesten Eindrücke, die mit der Kamera...