28 Juni 2019 | Natur & Umwelt

Erde bebt bei Omaruru

Swakopmund/Omaruru (er) – Gleich zweimal wollen Einwohner von Omaruru am frühen Mittwochmorgen ein Erdbeben gespürt haben. Tatsächlich wurde ein Erdbeben mit einer Stärke von 3,6 auf der Richterskala südöstlich von der Ortschaft registriert. Das teilte das geologische Landesamt gestern mit.

Dem Amt zufolge ist das Erdbeben von den fünf lokalen seismischen Stationen (Windhoek, Tsumeb, Kamanjab, Opuwo und Rundu) registriert worden. Das Hypozentrum des Bebens habe etwa 15 Kilometer unter der Erdoberfläche gelegen. „Vorläufige Messungen haben ergeben, dass das Epizentrum in einer Gegend war, in der uralte Bruchlinien in der Erdkruste vorkommen. Historische Daten zeigen das Erdbeben außerdem in einer Umgebung, die dafür bekannt ist“, heißt es.

Indes berichtete die Nachrichtenagentur Nampa gestern, dass das Beben Schäden bei der Waldfrieden-römischkatholischen-Mission unweit der Ortschaft angerichtet hat: Obwohl niemand verletzt worden sei, würden die Mauern nun große Risse aufweisen.

Gleiche Nachricht

 

Die Natur bietet die Lösung

vor 5 tagen - 22 Mai 2020 | Natur & Umwelt

Von Erwin LeuschnerSwakopmund/Windhoek Menschen sind von einem gesunden Ökosystem völlig abhängig, da es alle Grundbedürfnisse erfüllt“, teilte das Ministerium für Umwelt, Forstwirtschaft und Tourismus mit....

Zum 20. Mai: Bienentag: Mehr Natur im Garten –...

1 woche her - 20 Mai 2020 | Natur & Umwelt

München (dpa) - Löwenzahn, Distel, Klee, ungemähte Wiese - ein gepflegter Garten sieht anders aus. Wo mancher Nachbar die Nase rümpft, kann für Insekten das...

Löwen verursachen weitere Viehverluste

1 woche her - 19 Mai 2020 | Natur & Umwelt

Windhoek (ms) – Der Mensch-Tier-Konflikt im Nordwesten des Landes dauert unvermindert an. In dem jüngsten Zwischenfall wurden in der Nacht auf Montag 33 Ziegen von...

Erfolgsgeschichte: Sechs Chamäleon-Babys schlüpfen in Gefangenschaft

1 woche her - 14 Mai 2020 | Natur & Umwelt

Eine einmalige Geschichte: Im September 2019 wurden bei einer Nekropsie eines Namaqua-Chamäleons, das bereits einige Tage zuvor verendet war, unterentwickelte Eier gerettet - und rund...

Chamäleons trotzen dem Tod

1 woche her - 14 Mai 2020 | Natur & Umwelt

Von Erwin Leuschner, Swakopmund Sie sind zwar winzig und noch ein wenig unsicher auf den Beinen, doch das Temperament eines erwachsenen Reptils: Sechs Namaqua-Chamäleons, die...

Kadaver gefunden

1 woche her - 14 Mai 2020 | Natur & Umwelt

Windhoek/Rundu (Nampa/cev) – Die Behörden haben am Samstag den Kadaver eines Elefanten entdeckt, der am Mittwoch vergangener Woche auf einer Farm im Wahlkreis Ndonga Linena,...

US-Botschaft: Roden von geschützten Gewächsen war genehmigt

vor 2 wochen - 11 Mai 2020 | Natur & Umwelt

Windhoek (ste) - Auf der Facebook-Seite der Baumschule „Namib Trees“, die sich auf einheimische Bäume, Sträucher und Sukkulenten spezialisiert, wurde die amerikanische Botschaft von einigen...

Mensch-Wildtier-Konflikt bedroht Nahrungssicherheit

vor 2 wochen - 07 Mai 2020 | Natur & Umwelt

Windhoek (Nampa/sb) - Die Gouverneurin der Kavango-West-Region, Sirkka Ausiku, hat Sorge, dass der Mensch-Wildtier-Konflikt die Nahrungsversorgung der dortigen Gemeinden gefährden könnte. Elefanten zerstören laut Ausiku...

Nashörner bei Purros gewildert

vor 3 wochen - 30 April 2020 | Natur & Umwelt

Swakopmund/Windhoek/Purros (er) - Zwei Spitzmaulnashörner wurden in der Umgebung von Purros im Nordwesten Namibias gewildert. Dies hat Romeo Muyunda, Pressesprecher des Ministeriums für Umwelt, Tourismus...

Ein Leben im Dienste des namibischen Naturschutzes

vor 4 wochen - 28 April 2020 | Natur & Umwelt

Garth Owen-Smiths Beitrag zum Naturschutz in Namibia hat entschieden dazu mitgewirkt, die Art und Weise, wie wir über Naturschutz denken, zu verändern. Die Arbeit, die...