13 Januar 2020 | Natur & Umwelt

Erdbeben nördlich von Kamanjab

Windhoek/Kamanjab (cr) - Ein Erdbeben der Stärke 3,9 auf der Richterskala wurde am vergangenen Mittwochmorgen um 6.47 Uhr etwa 23 Kilometer nördlich von Kamanjab gemessen. Das bestätigte das Ministerium für Bergbau und Energie am Donnerstag schriftlich in Windhoek. Mit einer Tiefe von weniger als zehn Kilometern habe es sich um ein flachgründiges Beben gehandelt, das von den insgesamt fünf seismischen Messstationen in Windhoek, Kamanjab, Opuwo, Gobabis sowie Karibib aufgezeichnet worden sei.

Falls die Erde erneut beben sollte, raten die Behörden den Menschen in der Gegend, einige Hinweise zu beachten. Wer sich im Haus befindet, sollte wenn möglich ins Freie gehen oder in einem Türrahmen beziehungsweise unter beispielsweise einem Tisch Zuflucht suchen. Draußen sollte man sich auf einem freien Platz aufhalten, weit entfernt von Bäumen, Gebäuden oder Stromleitungen. Eine große Verletzungsgefahr gehe vor allem von Fenstern aus, heißt es in der Mitteilung. Zudem sollte man stets auf herunterfallende Objekte Acht geben.

Gleiche Nachricht

 

Erneut besucht ein Springbock die Küstenstadt Swakopmund

vor 5 tagen - 16 Januar 2020 | Natur & Umwelt

Nie ein langweiliger Augenblick in Swakopmund – mit diesem Satz hat der örtliche Tierschutzverein (SPCA) einen jüngsten Tierbesuch in dem Küstenort kommentiert und für Geschmunzel...

Moratorium gegen Baumrohdung bleibt in Kraft

vor 6 tagen - 15 Januar 2020 | Natur & Umwelt

Windhoek (ms) - Die Regierung hat erneut betont, dass sie bis auf weiteres keine weitere Abholzung in Namibia erlauben, sondern lediglich den Abtransport bereits gefällter...

Elefantenbulle bekommt demnächst einen Peilsender

vor 6 tagen - 15 Januar 2020 | Natur & Umwelt

Swakopmund/Henties Bay/Windhoek (er) – Das Ministerium für Umwelt und Tourismus hofft darauf, schon an diesem Freitag dem jungen Elefantenbullen, der an Weihnachten Swakopmund überraschend besucht...

Hyänen-Programm trotzt Herausforderungen

1 woche her - 14 Januar 2020 | Natur & Umwelt

Windhoek (Nampa/cr) – Das Forschungsprojekt Brauner Hyänen (Brown Hyena Research Programm, BHRP) hat im vergangenen Jahr rund 250000 Namibia-Dollar für tägliche Arbeit ausgegeben. Das...

Erdbeben nördlich von Kamanjab

1 woche her - 13 Januar 2020 | Natur & Umwelt

Windhoek/Kamanjab (cr) - Ein Erdbeben der Stärke 3,9 auf der Richterskala wurde am vergangenen Mittwochmorgen um 6.47 Uhr etwa 23 Kilometer nördlich von Kamanjab gemessen....

Dürre schürt Mensch-Tier-Konflikte

1 woche her - 13 Januar 2020 | Natur & Umwelt

Von Ellanie Smit und C. von Alten, WindhoekIn den Hegegebieten Namibias hat es 2018 offiziellen Angaben zufolge insgesamt 7862 Mensch-Tier-Konflikte gegeben. Das sind zwar etwas...

Regenzeit ist Schildkrötenzeit - Besuch bei Namibias Schildkröten-Papa

1 woche her - 10 Januar 2020 | Natur & Umwelt

Von Evelyn Rosar Es ist nicht schwer zu erkennen, welches Hobby Alfred Schleicher hat. Schon über der Haustür des 63-Jährigen in Pionierspark hängen...

Elefant ist im Omaruru-Rivier

1 woche her - 10 Januar 2020 | Natur & Umwelt

Von Erwin Leuschner, Swakopmund„Es geht dem jungen Tier sehr gut“, sagte Romeo Muyunda, Pressesprecher des Umweltministeriums, gestern auf Nachfrage der AZ. Ihm zufolge hält sich...

Hegegebiete feiern Erfolge

1 woche her - 09 Januar 2020 | Natur & Umwelt

Von Ellanie Smit und Clemens von Alten, WindhoekDie 86 kommunalen Hegegebiete Namibias haben 2018 rund 884 Millionen Namibia-Dollar zum Nettonationaleinkommen beigetragen. Das geht aus einem...

Kakteenwachstum macht keine Ferien

1 woche her - 08 Januar 2020 | Natur & Umwelt

Seit dem Einsetzen der Regenzeit zeigen Kakteen wieder wozu sie fähig sind. Was vertrocknet aussah, hat sich unglaublich schnell erholt und strotzt nur so vor...