01 März 2017 | Polizei & Gericht

Entschädigungsklagen erhalten Vorrang

Pattsituation zugunsten von zwanzig mutmaßlichen Separatisten entschieden

Das Obergericht hat zwanzig auf Anklage des Hochverrats freigesprochenen Männern den Weg zur Verhandlung ihrer Entschädigungsklagen geebnet. Die Staatsanwaltschaft wollte dieses Verfahren aussetzen, bis über ihren Berufungsantrag gegen den Freispruch entschieden wurde.

Von Marc Springer, Windhoek

Die 20 Betroffenen gehören zu einer Gruppe von 43 ehemals als Caprivi-Separatisten beschuldigten Männern, die am 11. Februar 2013 von Richter Elton Hoff vorzeitig freigesprochen wurden. In ihren anschließend eingereichten Entschädigungsklagen argumentieren sie, die Staatsanwaltschaft hätte das Verfahren gegen sie weitaus früher einstellen und ihnen somit die angeblich unnötig verlängerte Untersuchungshaft von 13 Jahren ersparen müssen.

In einer weithin als Verzögerungstaktik gewerteten Maßnahme hatte Generalstaatsanklägerin Martha Imwalwa das Gericht ersucht, die Entschädigungsklagen erst dann zu behandeln, wenn ihren Antrag auf Revisionserlaubnis gegen den Freispruch der 20 Männer entschieden wurde. Zur Begründung hatte sie angeführt, es sei verfrüht über deren Forderung nach Wiedergutmachung zu verhandeln, weil ihr Freispruch durch das Berufungsgesuch im Prinzip außer Kraft gesetzt worden sei.

Sollte der Antrag auf Berufungserlaubnis Erfolg haben, würde die Strafverfolgung gegen die Männer schließlich wiederbelebt und könnten folglich nicht parallel deren Entschädigungsklagen verhandelt werden. Immerhin sei es denkbar, dass die Berufung zugelassen und der Freispruch der 20 Männer vom Obersten Gericht wieder aufgehoben werde. In diesem Fall könne die paradoxe Situation eintreten, dass das Obergericht den Männern eine Entschädigung wegen angeblich mutwilliger Strafverfolgung zuspreche und das Oberste Gericht sie in einem möglichen Revisionsprozess anschließend wegen Hochverrats verurteile.

Diese Argumentation wies Richter Hosea Angula in einem nun ergangenen Urteil mit Hinweis darauf zurück, es werde geraume Zeit vergehen, bis über den Antrag auf Revisionserlaubnis entschieden worden sei. Schließlich sei dieser erst drei Jahre nach dem Freispruch der 20 Betroffenen und damit deutlich außerhalb der dafür geltenden Frist von 14 Tagen eingereicht worden. Selbst für den Fall, dass die Revision zugelassen werde, würden vermutlich bis zu drei Jahren vergehen, bis diese in höchster Instanz entschieden worden sei.

Ferner kommt er zu dem Schluss, dass der Freispruch der Männer durch den stark verspäteten Antrag auf Revisionserlaubnis der Staatsanwaltschaft nicht außer Kraft gesetzt worden sei. Folglich laufe derzeit auch kein Strafverfahren gegen sie und könnten sie nicht daran gehindert werden, ihre Entschädigungsklagen voranzutreiben. Schließlich hätten sie für die Vorbereitung dieser Klagen bereits eine Menge an Zeit, Geld und Aufwand investiert und somit das Recht, unabhängig vom Verlauf des Revisionsverfahrens gehört zu werden.

Gleiche Nachricht

 

Hund zu Tode gequält

vor 2 tagen - 23 Februar 2018 | Polizei & Gericht

Von O. Finck und N. CerezoWindhoek/Walvis BayDie Bilder, die derzeit auf sozialen Medien kursieren, zeigen den Bullterrier Tango kurz vor seinem Tod. Drei Männer sollen...

Widersprüchliche Bewertung

vor 2 tagen - 23 Februar 2018 | Polizei & Gericht

Von Marc SpringerWindhoekHintergrund sind Schmerzensgeldforderungen einiger zu Unrecht als Separatisten beschuldigter Männer. Diese wurden im Februar 2013 von Richter Elton Hoff vorzeitig freigesprochen, weil ihnen...

Windhoeker Kupferdiebe legen Verbindung lahm

vor 2 tagen - 23 Februar 2018 | Polizei & Gericht

Zu Beginn der Woche haben Kupferdiebe im Windhoeker Stadtteil Cimbebasia zugeschlagen und die Kommunikationsdienste von rund 1500 Verbrauchern vorübergehend unterbrochen. Das berichtete der staatliche Festnetzbetreiber...

Gericht setzt Bodensteuer aus

vor 3 tagen - 22 Februar 2018 | Polizei & Gericht

Von Marc Springer, WindhoekDurch das gestrige Urteil des Vize-Gerichtspräsidenten Hosea Angula, wird das Ministerium daran gehindert, wie geplant mit Wirkung vom 30. März die Bodensteuer...

Drogenkurier bleibt in Haft

vor 3 tagen - 22 Februar 2018 | Polizei & Gericht

Windhoek (Namoa/ms) • Ein mutmaßlicher Drogenkurier aus Angola, der am Wochenende am internationalen Flughafen Hosea Kutako festgenommen wurde, wird vorerst in Haft bleiben, nachdem ihm...

Erste Fortbildung mit Carabinieri beginnt

vor 4 tagen - 21 Februar 2018 | Polizei & Gericht

Windhoek (Nampa/cev) • Zu Beginn der Woche hat für namibisches Sicherheitspersonal eine zweiwöchige Ausbildung über den Kampf gegen Terrorismus begonnen. Der Kurs ist Teil einer...

SME-Bank-Pleite wird untersucht

vor 4 tagen - 21 Februar 2018 | Polizei & Gericht

Windhoek (ms) – Das Obergericht hat eine Untersuchung über die Insolvenz der bankrotten SME-Bank veranlasst, die eventuell strafrechtliche Konsequenzen für die Verantwortlichen nach sich ziehen...

Geheime Schwangerschaft

vor 5 tagen - 20 Februar 2018 | Polizei & Gericht

Windhoek/Okatope (nic) – Eine 21-jährige Zehntklässlerin wurde Samstagnachmittag festgenommen, nachdem sie nach ihre Schwangerschaft verheimlicht, im achten Monat den Schwangerschaftsabbruch eingeleitet und schließlich den Leichnam...

Sicherheitsbeamter schuldig

vor 5 tagen - 20 Februar 2018 | Polizei & Gericht

Windhoek (ms) – Ein ehemaliger Sicherheitsbeamter aus Windhoek ist mit einer langen Haftstrafe konfrontiert, nachdem er wegen der Vergewaltigung und Ermordung einer Barfrau verurteilt wurde.In...

Frau fordert Wiedergutmachung

vor 5 tagen - 20 Februar 2018 | Polizei & Gericht

Von Marc Springer, WindhoekDie Einigung, die noch vom Gericht formal bestätigt werden muss und über deren Inhalt deshalb nichts bekannt ist, geht auf eine Schmerzensgeld-Forderung...