30 Januar 2018 |

Engagement und Fleiß zahlen sich aus

David-Livingstone-Museum in Sangwali wird offiziell anerkannt und MAN-Mitglied

Sangwali (kvs) • Das kleine David-Livingstone-Museum in Sangwali (Sambesi-Region) wurde Mitte Januar offiziell als Mitglied der Museumsvereinigung Namibias (MAN) aufgenommen. Im Jahr 2000 wurde es als Lehmhütte errichtet, 2017 mit Unterstützung der EU restauriert. Der Initiator und Erbauer des Museums, Linus Mukwata, kann sein Glück kaum fassen.

Wie oft wird gesagt, ein Mensch alleine könne nichts bewegen – und wie oft wird dieser Spruch doch widerlegt! Ein sehr gutes Beispiel findet sich in dem kleinen Dorf Sangwali im Südzipfel der Sambesi-Region bzw. im Capivi-Streifen. Dort hat der studierte Lehrer und Historiker Linus Mukwata im Jahre 2000 ein kleines Museum zu Ehren des großen Afrika-Forschers Dr. David Livingstone und der Missionare der sogenannten Helmore-Price-Expedition errichtet, und zwar mit finanzieller Unterstützung einer Nachfahrin der Familie Helmore, Stella Kilby.

Linus Mukwata war von jeher von Geschichte und Geschichten fasziniert, die seine Vorfahren über Generationen hinweg mündlich überliefert haben, und hatte schon als Kind den Traum, ein Museum zu bauen, um alles, was bisher verbal weitergegeben wurde, für nachfolgende Generationen zu bewahren. Es gelang ihm, über die Jahre hinweg Renovierungsarbeiten zu organisieren, nicht zuletzt mit seinem damaligen Geschäftspartner Adolf Waidelich zusammen, der das Livingstones Camp in der Nähe des Museum aufgebaut hatte.

Im Jahr 2015 luden die beiden die Autorin dieses Beitrages ein, erzählten die wechselhafte Geschichte der Region, der Völker der Makololo und Mayeyi – zu Letzteren gehört auch Linus Mukwata –, und monatelange Recherchen führten schließlich zur Veröffentlichung des Buches „Sangwali – David Livingstone am Linyanti“. Dieses Buch erhielt viel Aufmerksamkeit bei der Namibia Wissenschaftlichen Gesellschaft (NWG), die 2016 eine englische Version veröffentlichte, sowie bei der Botschafterin der Europäischen Union (EU) in Namibia, Jana Hybaskova. Hierauf folgte die Finanzierung für die Renovierung des kleinen Museums sowie die Restauration der unersetzlichen Artefakte in Form großer Karten, die die Reisen David Livingstones, der Missionare, der Makololo sowie die Verbreitung der Mayeyi in der Großregion verdeutlichen.

Mitte Januar dieses Jahres schließlich kam die große Anerkennung für Linus Mukwata: Das David-Livingstone-Museum in Sangwali wurde von der hiesigen Museumsvereinigung offiziell als Mitglied aufgenommen.

Gleiche Nachricht

 

UNWTO-Regionalkonferenz für Tourismus

vor 10 stunden | Tourismus

Windhoek (km) - Im Juni dieses Jahres wird Namibia als Gastgeber für die afrikanische Tourismus-Regionalkonferenz der Vereinten Nationen auftreten. Die Konferenz steht unter dem Thema...

ReconAfrica muss vors Obergericht

vor 10 stunden | Natur & Umwelt

Frank Steffen, WindhoekLetzte Woche wurde erstmals ein formeller Rechtsschritt gegen das kanadische Öl- und Gas-Explorationsunternehmen Reconnaissance Energy Africa (ReconAfrica) eingeleitet. Der Firma wird bislang weitgehend...

GBV: Schulung für Fachkräfte

vor 10 stunden | Gesundheit

Windhoek (Nampa/cr) • Fünfzig medizinische Fachkräfte aus sieben Regionen des Landes nahmen an einem zweitägigen Workshop über sexuelle reproduktive Gesundheit und Rechte (SRHR) sowie sexuelle...

Neue Bewerber für Wahlkommission

vor 10 stunden | Politik

Windhoek (bw) - Die Amtszeit von drei Mitgliedern der namibischen Wahlkommission endet Mitte September.Daher sollen am heutigen Montag 15 Bewerber im Beisein der Öffentlichkeit interviewt...

Einreise von drei Musikern verweigert

vor 10 stunden | Lokales

Swakopmund/Walvis Bay (er) - Drei südafrikanischen Musikern wurde am Freitagabend die Einreise nach Namibia verwehrt, nachdem sie COVID-19-Testergebnisse gefälscht haben sollen. Die Musiker, Obakeng Kekaba,...

Vier Wüstenlöwen erfolgreich umgesiedelt

vor 10 stunden | Natur & Umwelt

Swakopmund/Windhoek (er) - Die übrigen drei sogenannten Huab-Wüstenlöwen wurden jetzt erfolgreich in das Naturschutzgebiet N/a'an ku sê bei Windhoek gebracht. „Nach einigen herausfordernden Tagen wurde...

WHO gibt grünes Licht

vor 10 stunden | Natur & Umwelt

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Windhoek Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat am Freitag das grünes Licht gegeben, dass der von Sinopharm entwickelte Impfstoff weltweit angewandt werden kann. In...

Kritik an Ombudsmann

vor 10 stunden | Polizei & Gericht

Windhoek (NAMPA/km) - Nachdem der Ombudsmann von Namibia, John Walters, vor einigen Tagen im Obergericht eine Klage wegen Missachtung des Gerichtes erhoben hatte, hat sich...

HIV-Teststellen in Justizvollzugsanstalten eröffnet

vor 10 stunden | Gesundheit

Windhoek (Nampa/cr) - Die amerikanische Botschaft hat durch die US-Zentren für Seuchenkontrolle und -prävention (CDC Namibia) in Zusammenarbeit mit dem namibischen Strafvollzugsdienst HIV-Teststellen in den...

Online-Gewalt gegen Reporter

vor 10 stunden | International

Von Katharina Moser, Windhoek„Wenn ich mir anschaue, welche Folgen Gewalt online gegen Journalisten, vornehmlich Frauen haben, verstehe ich nicht, warum die Welt nicht in Panik...