27 Juli 2021 | Natur & Umwelt

Elefanten- und Nashornwilderei nimmt über die Jahre ab

Windhoek (cr) - Der Pressesprecher des Umweltministeriums, Romeo Muyunda, gab gestern die neusten Zahlen der Nashorn- und Elfenbeinwilderei bekannt. Demnach habe sich die Sicherheit der Tiere über die letzten Jahre etwas verbessert.

Auf die Frage, was könnten die Gründe für den Rückgang der Elefantenwilderei im Laufe der Jahre sein, antwortete der Pressesprecher: „Der Rückgang ist auf die verstärkten Strafverfolgungsaktivitäten gegen Wildtierverbrechen durch unsere Zusammenarbeit mit den Strafverfolgungsbehörden zurückzuführen.“ Es habe auch zu mehr Verhaftungen von Tätern vor der eigentlichen Wilderei geführt, diese dienen laut Muyunda auch als Abschreckung. Derzeit bestehe eine gute Zusammenarbeit mit Mitgliedern der Polizei, die das Ministerium weiterhin informieren und diese zu potenziellen oder tatsächlichen Fällen von Wilderei führen. „Es muss noch mehr getan werden, um die Zahlen auf null zu bringen und so niedrig zu halten, da die Wilderer herausgefordert werden, innovative Wege zu finden, um unseren Bemühungen zu begegnen. Wir bemühen uns jedoch, den Wilderern einen Schritt voraus zu sein, indem wir probieren ihre nächsten Schritte vorhersehen. Wilderer und solche, die es vorhaben, sollten gewarnt sein, dass Namibia einen Standpunkt gegen die Wilderei eingenommen hat“, so Muyunda.

Am vergangenen Samstag, gegen 14 Uhr im Dorf Zigizi in der Kavango West Region, wurde ein 30-Jähriger verhaftet, nachdem er angeblich im Besitz eines Schuppentierpanzers gefunden wurde. Der Verdächtige soll den Panzer an einen verdeckten Beamten während eines Einsatzes zum Kauf angeboten haben. Der Wert betrug 50 000 N$ und der Panzer wurde sichergestellt. Der Verdächtige wurde verhaftet und sollte gestern vor dem Magistratsgericht in Rundu erscheinen.

Gleiche Nachricht

 

Börsenaufsicht erneut gefordert

vor 11 stunden | Natur & Umwelt

Von Frank Steffen, Windhoek ReconAfrica setzt bald täglich Botschaften auf Twitter laut denen sie sich mit Kavango-Häuptlingen (Hompa) beziehungsweise der Kommunalführung der Uukwangali, Hambukushu und...

Ausrüstungen zum Schutz von Nutzpflanzen gespendet

vor 11 stunden | Natur & Umwelt

Windhoek (cr) - Das Landwirtschaftsministerium erhielt am Mittwoch von der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (Food and Agriculture Organisation of the United Nations, FAO)...

Leopard in den Bergen östlich der Hauptstadt gesichtet

vor 1 tag - 16 September 2021 | Natur & Umwelt

Am vergangenen Dienstag wurde ein Leopard in dem Wohngebiet Ludwigsdorf, bzw. Avis gesichtet. Beamte des Umweltministeriums wurden daraufhin in das bergige Gebiet entsandt, um die...

Erneut unbestätigte Aussagen

vor 2 tagen - 15 September 2021 | Natur & Umwelt

Von Frank Steffen, Windhoek ReconAfrica gab jetzt bekannt, dass sich die Ölexploration im Nordosten Namibias der Unterstützung seitens der Kommunalführung der Hambukushu - die Hambukushu...

Schimpansen töten Gorilla-Babies

vor 2 tagen - 15 September 2021 | Natur & Umwelt

Windhoek (km) - Forscher des Laongo-Schimpanzenprojekts haben interessante Beobachtungen im Verhalten von Schimpansen und Gorillas gemacht. Seit 16 Jahren untersuchen sie im Loango-Nationalpark in Gabun...

Erst lachen, dann denken: Nashorn soll kopfüber hängen

vor 3 tagen - 14 September 2021 | Natur & Umwelt

Windhoek (km) - Der Ig-Nobelpreis ist ein Absurdum – und führt dennoch jedes Jahr zu interessanten wissenschaftlichen Erkenntnissen. Ausgetragen vom humorvollen Wissenschaftsmagazin „Annals of Improbable...

Ölsuche in einer „No-Go-Zone“

vor 4 tagen - 13 September 2021 | Natur & Umwelt

Von Frank Steffen, Windhoek Die Weltnaturschutzunion (International Union for Conservation of Nature, IUCN) hat nun den Antrag des Zentrums für Internationales Umweltrecht (Center for International...

Oryx-Bestand „kritisch“

1 woche her - 10 September 2021 | Natur & Umwelt

Von Erwin Leuschner, SwakopmundStatistiken über jüngsten Wildtierzählungen wurden jetzt von NACSO (Namibian Association of CBRNM Support Organisations) veröffentlicht, nachdem die Zählungen im Mai und Juni...

„Jetzt im Auge des Sturms“

1 woche her - 09 September 2021 | Natur & Umwelt

Von Frank Steffen, Windhoek/Rotterdam Globale Staats- und Regierungschefs betonten die kritische Dringlichkeit der Klimaanpassung, als sie am Montag in Rotterdam (Niederlande) bei einem Treffen der...

Fliegenlarven in Tierfutter umgewandelt

1 woche her - 09 September 2021 | Natur & Umwelt

Windhoek (tb/cr) - Am nördlichen Stadtrand von Windhoek züchtet „Superfly Bio Converters“ in einer kleinen Lagerhalle Fliegen und stellt Tierfutter und Kompost her. Alles begann...