30 Oktober 2017 | Geschichte

„Einige wesentliche Lücken“

Nachbesserungen im Unabhängigkeitsmuseum und an Statue nötig

Mehr als drei Jahre nach Eröffnung des Unabhängigkeitsmuseums hat die Regierung nun eingeräumt, dass bei den Darstellungen nachgebessert werden muss. Das wurde auf Nachfrage der Opposition erklärt. Auch an der Völkermord-Statue soll es eine Textergänzung geben.

Von Stefan Fischer, Windhoek

Nachdem der Oppositionspolitiker Usutuaije Maamberua (SWANU) in der Vergangenheit mit seinem Antrag gescheitert war, das Unabhängigkeitsmuseum in Völkermord-Gedenkmuseum umzubenennen, hat er jetzt einen Erfolg erzielt, was die inhaltliche Gestaltung dieser im März 2014 eröffneten Einrichtung angeht.

Eine Parlamentarische Anfrage des Abgeordneten Maamberua wurde am Donnerstag in der Nationalversammlung behandelt. Der Politiker erinnerte daran, dass ihm vor sechs Jahren vom Kulturminister versprochen worden sei, dass ein Stockwerk im Unabhängigkeitsmuseum den Völkermord reflektieren soll. Auf seine konkrete Frage, ob das bereits umgesetzt worden sei, antwortete Vizebildungsministerin Ester Anna Nghipondoka, dass keine bestimmte Etage diesem Thema gewidmet sei, dass aber der Genozid „in anderen historischen Artifakten und Veranstaltungen eingefügt worden ist“. Es gebe ein „Horror-Zimmer“ im ersten Obergeschoss, welches eine „Schilderung des frühen Widerstandes“ darstelle, „der Teil des Völkermordes ist“. In dieser Kammer finde man „Bilder und Originalketten aus der Zeit des Genozids, die dem Besucher einen Einblick in die Völkermord-Erfahrung geben“, so die Vizeministerin.

Nghipondoka räumte ein, dass der frühe Widerstand „ein reiches und wichtiges Kapitel in der namibischen Geschichte ist und seinen eigenen Platz verdient“. Und weiter: „Im Allgemeinen haben wir festgestellt, dass unser Unabhängigkeitsmuseum einige wesentliche Lücken hat, die gefüllt werden müssen; wir arbeiten unermüdlich an einigen Anpassungen, um diese Lücken zu schließen.“

Bereits wenige Tage nach Eröffnung des von einer nordkoreanischen Firma gebauten und ausgestattenen Museums hatte die AZ auf Fehler auf in den Exponaten hingewiesen, darunter die falsche Schreibweise von ethnischen Gruppen (z.B. Tornar für Topnaar, C. Crose für Cape Cross, Verteihrng statt Verteilung von Volksstämmen 1852). Die Landkarte mit den Ethnien von 1852 leidet besonders an Schreibfehlern, wobei manche Bezeichnungen bis zur völligen Unkenntlichkeit entstellt sind, zum Beispiel: „Richtnlrdu“, ein Wort, das dem historischen, aber ebenfalls korrumpierten „Otyinbingwe“ beigefügt wird. Selbst die Ovambohäuptlinge Iipumbu und Nehale wurden verwechselt.

Eine weitere Anfrage Maamberuas betraf die ebenfalls im März 2014 eingeweihte Völkermord-Statue vor der Alten Feste, für die das Reiterdenkmal weichen musste. An dieser Statue sei zwar der Satz „Their blood waters their freedom“ vermerkt, aber es gebe keinen Hinweis darauf, wessen mit dieser Statue gedacht werden soll. Der Politiker wünscht sich einen entsprechenden Schriftzug: „Diese Statue wurde errichtet in Gedenken an...“

Vizebildungsministerin Nghipondoka sprach von einer „wichtigen Anfrage oder Beobachtung“. Und: „Wir stimmen mit dem Vorschlag überein. Das Haus wird informiert, sobald der Prozess abgeschlossen ist.“

Gleiche Nachricht

 

Die Guanoinsel auf Bird Rock (3. Folge)

vor 1 tag - 11 Juni 2021 | Geschichte

GUANO: EIN HOCHWERTIGES NATURPRODUKTDie Geschichte der Guanowirtschaft an der Küste Namibias – Kapitel 1 (Teil2/2)Die Geschichte der Guanowirtschaft an der afrikanischen Küste begann am 6....

Vor 50 Jahren

vor 1 tag - 11 Juni 2021 | Geschichte

KARIBIB BIS STANDARD 10?Karibib — „Der Sonnenspiegel“, das Mitteilungsblatt der Privatschule Karibib, veröffentlicht in seiner jüngsten Ausgabe Auszüge aus einer Rede des ersten Vorsitzenden des...

Vor 50 Jahren

vor 2 tagen - 10 Juni 2021 | Geschichte

OVAMBOS GEGEN UNO-EINMISCHUNGOshakati - Der Chef der Ovamboexekutive Oshona Shiimi erklärte in Oshakati vor Auslandskorrespondenten, die Ovambos würden in einer Volksabstimmung die Einmischung der Vereinten...

Die Guanoinsel auf Bird Rock (2. Folge)

vor 3 tagen - 09 Juni 2021 | Geschichte

GUANO: EIN HOCHWERTIGES NATURPRODUKTDas Düngemittel Guano – Kapitel 1 (Teil1/2)Guano ist der getrocknete Mist der Seevogel, der sich über eine längere Zeitspanne hinweg an ihren...

Vor 50 Jahren

vor 3 tagen - 09 Juni 2021 | Geschichte

BETEILIGUNG VON SUBKONTRKTORENSwakopmund — Die Stadtverwaltung Swakopmund gibt bekannt, dass eine Reihe von Subkontrakten im Zusammenhang mit dem Schwimmbad-Projekt an örtliche Firmen erteilt worden seien...

Vor 50 Jahren

1 woche her - 03 Juni 2021 | Geschichte

WIEVIELE WEISSE EINWOHNER IN WINDHOEK?Windhoek — Wie groß ist die Einwohnerzahl der Landeshauptstadt Windhoek? Welche Zuwachsrate hat die Stadt? Diese beiden Fragen kann kein einziger...

Die Guanoinsel auf Bird Rock (1. Folge)

1 woche her - 02 Juni 2021 | Geschichte

EINLEITUNG Die Idee dieser Abhandlung entstand im Dezember 1992 beim Sortieren alter Fotos des Guanounternehmens auf Bird Rock, welches mein Urgroßvater, Adolf Winter, seit 1930...

Vor 50 Jahren

1 woche her - 02 Juni 2021 | Geschichte

SONDERSITZUNG ÜBER NEUEN ZONENPLANWindhoek — Auf einer Sondersitzung des Windhoeker Stadtrates an diesem Mittwoch um 18 Uhr wird der neue Zonenplan für die Landeshauptstadt erörtert....

Vor 50 Jahren

1 woche her - 01 Juni 2021 | Geschichte

DER HÖHEPUNKT DES SÜDWESTER REPUBLIKTAGESWindhoek — Die Feierlichkeiten aus Anlass des zehn-jährigen Bestehens der südafrikanischen Republik erreichten in Südwestafrika am Montag ihren Hohepunkt mit einem...

Vor 50 Jahren

vor 2 wochen - 27 Mai 2021 | Geschichte

RAUCHVERBOT IN KINOS UND THEATERNWindhoek — Der Windhoeker Stadtrat hat auf seiner Monatssitzung am Mittwoch eine Reihe von Bestimmungen verabschiedet, die das Rauchen in Windhoeker...