14 Mai 2010 | Lokales

"Eine Verletzung der Armen"

Windhoek - Es sei zu begrüßen, dass das Staatsoberhaupt "endlich sein Schweigen zu BIG gebrochen hat". "Trotzdem sind wir gleichzeitig schockiert und enttäuscht von den Äußerungen des Präsidenten", erklärte Bischof Zephania Kameeta, Vorsitzender der BIG-Koalition, am Mittwoch in Windhoek. Diese Äußerung sei eine Verletzung der Armen und Arbeitslosen, fügte er hinzu. Pohamba hatte vor kurzem die landesweite Auszahlung von BIG (ohne Gegenleistung) abgelehnt, weil dies die Menschen zum Nichtstun animieren würde und es zugleich ein Ausnutzen der Menschen sei, die arbeiten würden (AZ berichtete).

Nach Ansicht der BIG-Koalition ist das Grundeinkommen die einzige Möglichkeit, den drängenden Herausforderungen Namibias effektiv zu begegnen. Dazu zählte man die Arbeitslosenquote (über 50%), die höchsten Einkommensunterschiede weltweit, die Unterernährung von Kindern unter fünf Jahren (24%), die steigende Zahl der Schulabbrüche sowie nicht erreichten Abschlüsse der Klassen 10 und 12 sowie die wachsende Landflucht durch "verzweifelte Arme vom Land" auf. Überdies verweist die BIG-Koalition auf die Erfolge in dem Dorf Otjivero/Omitara, wo das Grundeinkommen (100 N$ pro Monat und Person) im Rahmen eines Pilotprojekts zwei Jahre lang ausgezahlt wurde. Dort seien Arbeitslosigkeit, Unterernährung und Schulabbrüche deutlich gesunken sowie die Gründung von Kleinstunternehmen enorm gestiegen (um 300%). "Die Leute haben ihre menschliche Würde wiederbekommen. Ist das nicht Grund genug für eine schnelle Einführung von BIG?", fragte Kameeta. Und weiter: "Werden die Ressourcen dieses Landes nur für die reiche Elite und auf Kosten der Armen und Arbeitslosen genutzt?"

Der Bischof erklärte, dass man weiterhin "für eine landesweite Einführung von BIG als Sache der Dringlichkeit" werben würde. Er schlug überdies vor, dass der Präsident ein Beratungsforum gründet, das sich aus Vertretern von Zentralbank, Nationaler Planungskommission, Finanzministerium und BIG-Koalition zusammensetzt. Dieses Gremium soll eine Studie anfertigen und eine entsprechende Empfehlung für die Regierung aussprechen. "Was auch immer das Ergebnis ist, wir werden es akzeptieren", so Kameeta.

Gleiche Nachricht

 

Dieter Voigts ist verstorben

vor 23 stunden | Lokales

Windhoek (ste) • Dieter Voigts aus der bekannten namibischen Voigts-Familie, die vor allem als Besitzer des 1892 gegründeten Groß- und Kleinhandelbetriebs Wecke & Voigts bekannt...

Lilien stehen erneut in voller Blüte

vor 23 stunden | Lokales

Maritza Morgan von der Farm Sandhof, wo die Sandhof-Lilien außerhalb Maltahöhe nach guten Regenfällen vorkommen, gab auf Facebook bekannt, dass die Lilien in voller Blüte...

Gedenkfeier auf dem offenen Meer für Sean Loubser

vor 1 tag - 19 Januar 2021 | Lokales

Während einer bewegenden Zeremonie haben zahlreiche Surfer von der zentralen Küste am Samstag an ihren Freund Sean Loubser gedacht. Der bekannte Surfer aus Swakopmund ist...

Einkaufszentrum droht AR-Partei

vor 1 tag - 19 Januar 2021 | Lokales

Swakopmund/Walvis Bay (er) - Das Walvis Bayer Dunes-Einkaufszentrum hat Anhängern der Partei AR gedroht, ihnen den Zutritt zum Einkaufszentrum zu verweigern. Mehrere AR-Anhänger hatten am...

Allgemeine Zeitung: In eigener Sache

vor 2 tagen - 18 Januar 2021 | Lokales

Windhoek (ste) - In den vergangenen Wochen hatten sich außergewöhnlich viele Grammatik- und Sprachfehler in die AZ geschlichen; Fehler, die einfach nicht hätten übersehen werden...

Shoprite verhandelt über Gehälter

vor 5 tagen - 15 Januar 2021 | Lokales

Windhoek (cr) - Der von der Gewerkschaft NAFAU (Namibian Food and Allied Workers Union) mit Unterstützung der Aktivistengruppe Affirmative Repositioning (AR) organisierte Protest gegen die...

Linden-Museum digitalisiert „Beutekunst“

vor 5 tagen - 15 Januar 2021 | Lokales

Von Jannik Läkamp, Windhoek Zum Start würden rund 2000 Objekte präsentiert. Ziel sei es, perspektivisch den gesamten Sammlungsbestand zu digitalisieren und ohne Einschränkungen online verfügbar...

Südafrika-Flüge gibt es weiterhin

vor 5 tagen - 15 Januar 2021 | Lokales

Swakopmund/Windhoek (er) - Obwohl Südafrika angesichts der Corona-Pandemie und den in die Höhe schnellenden Neuinfektionen sämtliche Landesgrenzen bis Mitte Februar geschlossen hat, bleibt der...

Warmer Atlantik lockt Hammerhaie, Marlin und Schwertwale

vor 6 tagen - 14 Januar 2021 | Lokales

Angesichts der besonders warmen Temperatur des Atlantischen Ozeans vor Namibias Küste trauen sich täglich viele Schwimmer an verschiedenen Stränden ins Wasser – am Dienstag wurde...

Deutsche Botschaft unterstützt Schüler

vor 6 tagen - 14 Januar 2021 | Lokales

Die Deutsche Botschaft in Windhoek unterstützt Namibia auch während der COVID-19 Pandemie weiterhin in den Bereichen Bildung und Sport. Das geht aus einem gestrigen Schreiben...