14 Mai 2010 | Lokales

"Eine Verletzung der Armen"

Windhoek - Es sei zu begrüßen, dass das Staatsoberhaupt "endlich sein Schweigen zu BIG gebrochen hat". "Trotzdem sind wir gleichzeitig schockiert und enttäuscht von den Äußerungen des Präsidenten", erklärte Bischof Zephania Kameeta, Vorsitzender der BIG-Koalition, am Mittwoch in Windhoek. Diese Äußerung sei eine Verletzung der Armen und Arbeitslosen, fügte er hinzu. Pohamba hatte vor kurzem die landesweite Auszahlung von BIG (ohne Gegenleistung) abgelehnt, weil dies die Menschen zum Nichtstun animieren würde und es zugleich ein Ausnutzen der Menschen sei, die arbeiten würden (AZ berichtete).

Nach Ansicht der BIG-Koalition ist das Grundeinkommen die einzige Möglichkeit, den drängenden Herausforderungen Namibias effektiv zu begegnen. Dazu zählte man die Arbeitslosenquote (über 50%), die höchsten Einkommensunterschiede weltweit, die Unterernährung von Kindern unter fünf Jahren (24%), die steigende Zahl der Schulabbrüche sowie nicht erreichten Abschlüsse der Klassen 10 und 12 sowie die wachsende Landflucht durch "verzweifelte Arme vom Land" auf. Überdies verweist die BIG-Koalition auf die Erfolge in dem Dorf Otjivero/Omitara, wo das Grundeinkommen (100 N$ pro Monat und Person) im Rahmen eines Pilotprojekts zwei Jahre lang ausgezahlt wurde. Dort seien Arbeitslosigkeit, Unterernährung und Schulabbrüche deutlich gesunken sowie die Gründung von Kleinstunternehmen enorm gestiegen (um 300%). "Die Leute haben ihre menschliche Würde wiederbekommen. Ist das nicht Grund genug für eine schnelle Einführung von BIG?", fragte Kameeta. Und weiter: "Werden die Ressourcen dieses Landes nur für die reiche Elite und auf Kosten der Armen und Arbeitslosen genutzt?"

Der Bischof erklärte, dass man weiterhin "für eine landesweite Einführung von BIG als Sache der Dringlichkeit" werben würde. Er schlug überdies vor, dass der Präsident ein Beratungsforum gründet, das sich aus Vertretern von Zentralbank, Nationaler Planungskommission, Finanzministerium und BIG-Koalition zusammensetzt. Dieses Gremium soll eine Studie anfertigen und eine entsprechende Empfehlung für die Regierung aussprechen. "Was auch immer das Ergebnis ist, wir werden es akzeptieren", so Kameeta.

Gleiche Nachricht

 

Namibische UN-Informationszentrale wieder mobil

vor 5 stunden | Lokales

Windhoek (cev) - Die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (Food and Agriculture Organisation, FAO) hat dem namibischen Informationszentrum der Vereinten Nationen (United Nations Information...

Altes Konzept neu aufgenommen

vor 1 tag - 22 Mai 2017 | Lokales

Von Frank Steffen WindhoekDie Ministerin für städtische und ländliche Gebiete, Sophia Shaningwa, und der Windhoeker Bürgermeister Muesee Kazapua haben den Baustart einer nuen Wohnentwicklung gefeiert,...

Mehr Raubüberfälle in der Hauptstadt

vor 4 tagen - 19 Mai 2017 | Lokales

Windhoek (nic) – Das namibische Statistikamt (NSA) vermeldet eine erhöhte Anzahl an Überfällen in den vergangenen drei Wochen in Windhoek. Laut einer schriftlichen Mitteilung von...

Farm für landlose Walvis Bay-Bewohner

vor 4 tagen - 19 Mai 2017 | Lokales

Windhoek/Walvis Bay (kb) – Am vergangenen Freitag ist die Stadtverwaltung von Walvis Bay in den Besitz der Farm 37, etwa 5 Kilometer südlich von Walvis...

Notfallübung am Flughafen

vor 5 tagen - 18 Mai 2017 | Lokales

Windhoek (kb) – Während des heutigen Tages wird am Hosea-Kutako-Flughafen eine Notfallübung stattfinden. Die Flughafengesellschaft (NAC) weist die Öffentlichkeit auf diese Übung hin und entschuldigt...

New-Era stellt Druck der Wochenendausgabe ein

vor 5 tagen - 18 Mai 2017 | Lokales

Windhoek (ste) - Der Staatsbetrieb New Era Publication Corporation (NEPC) hat zum Wochenanfang bekannt gemacht, dass sie den Druck ihrer Wochenendausgabe unter dem Zeitungsnamen „New...

Oberstes Gebot: Verständlichkeit

vor 6 tagen - 17 Mai 2017 | Lokales

Von Anne Odendahl Windhoek „Als Erstsprache wird eine Sprache bezeichnet, die für einen Menschen in der Kindheit am prägendsten war. Umgangssprachlich wird uneinheitlich auch der...

Stadtpolizei will Taxifahrer mehr einbeziehen

vor 6 tagen - 17 Mai 2017 | Lokales

Die Windhoeker Stadtpolizei will enger mit Taxifahrern zusammenarbeiten. Dies sagte Polizeichef Abraham Kanime am Sonntag bei einem Treffen mit rund 150 Taxifahrern. Gemäß Kanime hat...

WB-Supermarkt öffnet seine Türen in Omaruru

1 woche her - 16 Mai 2017 | Lokales

Seit dem 29. April gibt es auch in Omaruru einen WB-Supermarkt. Nach mehreren Monaten der Bauphase zeigt sich William Biermann, Betriebsleiter der Filiale, ebenso wie...

Konrad Woermann verstorben

1 woche her - 15 Mai 2017 | Lokales

Windhoek (ste) – Der bekannte Geschäftsmann Konrad Woermann ist gestorben. Er war seit 1960 die treibende Kraft hinter der Firma Woermann, Brock & Co, die...