05 Januar 2018 | Leserpost

Eine sichere Zuflucht für Löwen

Betr.: Pressemitteilung des Erongo Rhino Mountain Sanctuary Trust (ERMST) zu „Kritik an Löwen-Umsiedlung“ (AZ, 19. Dezember 2017)

Es ist erklärtes Ziel des Erongo Mountain Rhino Sanctuary Trust (EMRST), im Gebiet des Erongo-Gebirges und seiner Umländer die natürliche Artenvielfalt, wie sie bis etwa 1870 in der Gegend um Omaruru bestand, wieder herzustellen. Hiermit bekräftigen wir unseren Beschluss der Jahreshauptversammlungen von 2015 und 2016, auch dem Löwen im Gebiet des EMRST Lebensraum zur Verfügung zu stellen.

Dabei ist es unerheblich, ob Löwen natürlich aus dem benachbarten Damaraland zuwandern, wie im Jahre 2016 geschehen, oder ob wir der Bitte der Behörde nachkommen und Löwen, die anderswo nicht geduldet werden, aufnehmen. Im Gebiet des EMRST, welches das Kerngebiet von weit über 100000 ha innerhalb der Erongo Mountain Nature Conservancy (ca. 180000 ha) bildet, haben Löwen eine sichere Zuflucht. Wir sind dankbar für die gute Zusammenarbeit mit Nachbarn und Nichtmitgliedern, die dem Löwen positiv und tolerant gesinnt sind.

Etwas erstaunt nehmen wir zur Kenntnis, dass in gewissen Kreisen offenbar zweierlei Maß angelegt wird, wenn es um den Schutz von Löwen im Kommunalgebiet oder im kommerziellen Gebiet geht. Immer wieder wird der Wert des Löwen für den Tourismus hervorgehoben. Das Gebiet des Erongo-Gebirges wird nahezu ausschließlich touristisch genutzt. Die Tourismusanbieter im Gebiet haben sich nahezu ausschließlich positiv und tolerant geäußert.

Hagen Denker, Erongo Rhino Mountain Sanctuary Trust (ERMST), Omaruru

Gleiche Nachricht

 

Die große chinesisch-namibische Freundschaft

vor 4 wochen - 20 März 2019 | Leserpost

Betrifft: Raubbau in Wälder dauert an (AZ, 13.3.2019) Seit Monaten kann man verfolgen, wie Chinesen Namibia langsam aber sicher ausbeuten! Dies fing mit den Nashörnern...

Umsiedlung empfohlen

vor 4 wochen - 20 März 2019 | Leserpost

Betrifft: Botswana am Scheideweg - Elefanten als Hundefutter? (AZ, 6.3.2019) Vielen Dank zu deinem Kommentar. Leider ist ansonsten nur noch negatives in Berichterstattungen zu lesen....

Der Zweck einer Peitsche

vor 1 monat - 08 März 2019 | Leserpost

Ich las in dem o.g. Artikel, dass der Plan besteht, beide Exponate nach der Rückführung aus Deutschland in einem Museum in Namibia zu zeigen. Ich...

Es ist eine Schande

vor 1 monat - 08 März 2019 | Leserpost

Es ist eine Schande wie hier mit Kulturgut umgegangen wird! Die Verantwortlichen sollten bedenken, daß ein Teil der Deutschen Touristen nicht nur wegen der Wildtiere...

Weltweite Entschuldigung?

vor 1 monat - 08 März 2019 | Leserpost

Wie soll das funktionieren, dass alle über die letzten 100 Jahre weltweit sich entschuldigen, zuerst politisch und dann wieso nicht auch persönlich, inklusive der Politiker...

Zerfall der Alte Feste

vor 1 monat - 08 März 2019 | Leserpost

Warum sammelt man nicht von Seiten der Bevölkerung, um die Alte Feste zu erhalten? Gegen Minderwertigkeitskomplexe und Rassismus auf Seiten der Regierenden kommt man nicht...

Reduzieren

vor 1 monat - 08 März 2019 | Leserpost

Es wird soviel in Namibia gejagt und auch gewildert, WARUM kann man die Hyänen nicht reduzieren? (Name ist der Redaktion bekannt)

Diebstahl & Korruption

vor 1 monat - 08 März 2019 | Leserpost

Ein schwarzer Tag in Namibia Bei einem Stoppen am Superspar in Otjivarongo wurde uns mit einem üblen Trck die Visa card entwendet. Unter dem Hinweis,...

Spenden sammeln

vor 1 monat - 08 März 2019 | Leserpost

Die AZ soll zur Spendenaktion aufrufen und ein Konto einrichten. Mit der Leserschaft in Namibia und Übersee würde bestimmt etwas zustande kommen. Die Swakopmunder haben...

Löwen, die fischen

vor 2 monaten - 06 Februar 2019 | Leserpost

Sehr interessante Beobachtungen! Albert Klöti, Lufingen