05 Januar 2018 | Leserpost

Eine sichere Zuflucht für Löwen

Betr.: Pressemitteilung des Erongo Rhino Mountain Sanctuary Trust (ERMST) zu „Kritik an Löwen-Umsiedlung“ (AZ, 19. Dezember 2017)

Es ist erklärtes Ziel des Erongo Mountain Rhino Sanctuary Trust (EMRST), im Gebiet des Erongo-Gebirges und seiner Umländer die natürliche Artenvielfalt, wie sie bis etwa 1870 in der Gegend um Omaruru bestand, wieder herzustellen. Hiermit bekräftigen wir unseren Beschluss der Jahreshauptversammlungen von 2015 und 2016, auch dem Löwen im Gebiet des EMRST Lebensraum zur Verfügung zu stellen.

Dabei ist es unerheblich, ob Löwen natürlich aus dem benachbarten Damaraland zuwandern, wie im Jahre 2016 geschehen, oder ob wir der Bitte der Behörde nachkommen und Löwen, die anderswo nicht geduldet werden, aufnehmen. Im Gebiet des EMRST, welches das Kerngebiet von weit über 100000 ha innerhalb der Erongo Mountain Nature Conservancy (ca. 180000 ha) bildet, haben Löwen eine sichere Zuflucht. Wir sind dankbar für die gute Zusammenarbeit mit Nachbarn und Nichtmitgliedern, die dem Löwen positiv und tolerant gesinnt sind.

Etwas erstaunt nehmen wir zur Kenntnis, dass in gewissen Kreisen offenbar zweierlei Maß angelegt wird, wenn es um den Schutz von Löwen im Kommunalgebiet oder im kommerziellen Gebiet geht. Immer wieder wird der Wert des Löwen für den Tourismus hervorgehoben. Das Gebiet des Erongo-Gebirges wird nahezu ausschließlich touristisch genutzt. Die Tourismusanbieter im Gebiet haben sich nahezu ausschließlich positiv und tolerant geäußert.

Hagen Denker, Erongo Rhino Mountain Sanctuary Trust (ERMST), Omaruru

Gleiche Nachricht

 

Klimaschwindel wird zementiert

vor 2 tagen - 09 August 2019 | Leserpost

Betr.: Leserbrief von Conrad Roedern: „Für Namibier schwer zu ertragen“ (Meinung zu „Klimagelaber“ - AZ, ??/??/2019) Herr Roedern sollte doch mal die wirklichen Zahlen...

Recht auf saubere Luft

vor 2 tagen - 09 August 2019 | Leserpost

Für ein paar jämmerliche Dollar und ein paar weitere Stimmen bei der Wahl geht die Gesundheit in Tabakrauch auf. Damit Tabak in Namibia angebaut werden...

Treue Leser

vor 2 wochen - 26 Juli 2019 | Leserpost

Liebe Redaktion, mit dem Fall der Mauer eröffnete sich auch für die ostdeutschen Bundesbürger die Möglichkeit des Reisens in die Welt - so auch nach...

103 Jahre AZ

vor 2 wochen - 26 Juli 2019 | Leserpost

Lieber Frank Steffen, herzlichen Glückwunsch für die AZ, die ich seit Jahren lese und auch dankbar dafür bin, dass Ihr schon öfters meine Zuschriften (Leserbriefe)...

Keine Zukunft

vor 1 monat - 12 Juli 2019 | Leserpost

Lieber Herr Springer, im Rechtsstreit vor dem Hohen Gericht klagen zwei Frauen ein Recht zur gleichgeschlechtlichen „Ehe“ gegen die Regierung ein. Könnte es sein,...

Wüstenpferde warten

vor 1 monat - 12 Juli 2019 | Leserpost

Hallo liebes AZ-Team, zwei Fotos, die wir vor wenigen Wochen auf der Hauptstraße B4 machen durften. Vielleicht wartete das Pferd auf seine „Umsiedlung“? Viele Grüße,...

Für Namibier schwer zu ertragen

vor 1 monat - 12 Juli 2019 | Leserpost

Sehr geehrte Damen und Herren, Maik Gille stellte in seinem Leserbrief den menschgemachten Klimawandel krass als Lüge dar. Dies ist für alle Namibier schwer zu...

Air Namibia-Probleme sind an der Tagesordnung

vor 1 monat - 03 Juli 2019 | Leserpost

Am 10. Juni 2019 kam endlich mal auch ein Beitrag dazu im Radio vom deutschsprachigen Sender der NBC. Dazu kann ich aus eigener Erfahrung berichten,...

Hass im Herzen

vor 1 monat - 03 Juli 2019 | Leserpost

Lieber Herr Leuschner, Indizien beweisen, dass Lichtenstrasser zur Zeit der Tat in der Nähe des Tatortes war. Er hatte Streit mit der NIMT-Führung und wollte...

Offener Brief an Geingob

vor 1 monat - 28 Juni 2019 | Leserpost

We find it necessary to state that we support Ms Lubowski unconditionally in holding the President, Mr Hage Geingob, accountable in the death of her...