30 Januar 2020 | Glosse

Einbrocken - auftischen - auslöffeln

Weiße Falter flattern in grossen Schwärmen umher. In den schwülen Nächten locken die Lichter Motten zuhauf. Es gibt jetzt nich genug Geckos, die Flattergeister zu fressen. Ameisen räumen am Morgen schnell weg, was davon zu Boden gegangen is. Die Regengüsse kurz nach Neujahr haben diese Flieger hervorgebracht, aber in der Landesmitte und weiter im Süden kringelt sich das Gras in Grau, weil auch Kaisers Geburtstag noch keinen Nachschub gebracht hat.

Nun bleibt die Hoffnung auf den Regenmonat Februar, der zumindest in allen Statistiken im Durchschnitt die höchsten Niederschläge bringt. Leider hat sich der Monat Februar in den vergangenen Jahren nich an die Statistik gehalten.

Inzwischen geht das Jahr hurtig in die erste Hälfte hinein, und die Sitzungen der Komitees und Vorstände häufen sich schon. Die Partei, die sich für die Größte aller Zeiten hält, hat ihre Köppe zu einer Nachlese und zur Strategieplanung einberufen. Thinktank, nennen die das. Quo vadis? Was nun? Wie konnte es kommen, dass die schier ununterbrochene Siegeswelle abgeflacht is, auch wenn die Staatsgewalt derzeit davon unberührt geblieben is? Omupräsidente !Gôahesab Geingob muss mit seinen Comräds in sich gehen und nich dem Stimmenverlust nachtrauern, sondern den Augiasstall weiter ausmisten, was –Schande oh Schande – eine fremde Redaktion eingefädelt hat. Das will ausgelöffelt sein, was seine Minister, die er berufen hat, eingebrockt ham.

Jong, das musste Dir auf der Zunge zergehen lassen: wie konnte es ein ausländisches Medienunternehmen fertigbringen, den Klüngel der Korruption Namibias aufzudecken, derweil wir toch in unserer Mitte eine Anti-Korruptionsbehörde mit unserem Steuergeld finanzieren? Die Frage kommt jedes Mal auf, wenn köstlich naturbelassener Kap-Seehecht auf unserem Teller nach Fischmesser, Gabel und Chardonay ruft. Der Tisch is gedeckt für einen ausgedehnten Fisch-Vrott-Prozess.

Bei der Post prangt der geschändete Reiter noch auf dem Logo der Philatelisten, die in der Regel Briefmarken sammeln, die andere von hinten geleckt ham. Das Kolonialthema kommt in diesem Jahr mehrfach aufs Menü und wird noch manch Blase ziehen und neue Affekte hervorrufen, da wir uns gerade auf dem Höhepunkt der Welle befinden, die in Deutschland hoch brandet.

Indessen heißt es, auf den Klimawandel gewappnet zu sein und bei allem Trabbel auf gutes Menü zu achten.

Gleiche Nachricht

 

Corona-Regeln und Protokoll förden neue Vermassung

vor 2 tagen - 06 Mai 2021 | Glosse

Man kann es kaum glauben, aber die Covid-19-Regeln sowie die Massenspritzung schlägt sich schon im Sprachgebrauch nieder. Die Rede is von Herdenimmunität, nich etwa von...

Zum Weltpressetag just schwänzen

1 woche her - 30 April 2021 | Glosse

Namibia und insbesondere die Hauptstadt erhalten in diesen Tagen stief Glanz, Beachtung und sogar biekie Ansehen. Der diesjährige Weltpressetag samt dem 30-jährigen Jubiläum der Windhoeker...

Saubere Stadt gar nich so sauber

vor 2 wochen - 22 April 2021 | Glosse

Zugezogene und angestammte Windhoeker, privilegierte Politiker und sonstwer und sogar die Ratsherren und -damen sind allesamt muhrsch stolz auf die Sauberkeit der Hauptstadt. Das konntest...

Mit steifem Ostwind und Corona leben lernen

vor 3 wochen - 15 April 2021 | Glosse

Die Küstenbewohner ham im vergangenen Jahr stief lamentiert, dass der Ostwind sommer so `nen Großteil des Winters eingenommen hätte. Und dass dazu in der chronischen...

Ausfall und Rückstgoß nach Ostern

vor 4 wochen - 08 April 2021 | Glosse

Der Osterverkehr mit und ohne Maulbinden is verflogen. Die Opolifi und der Automobil-Unfallfonds rechnen den Feiertagsschaden hoch. Der hält sich so ungefähr in Grenzen....

Vexierbild - Wider die schlechte Stimmung

vor 1 monat - 25 März 2021 | Glosse

Auf der grasumsäumten Teer- und Sandpad herrscht saisongemäß in guter Regenzeit jetzt der todgeweihte Kannibalismus. Dickpänse krabbeln scharenweise in die Fahrspur, um ihre plattgefahrenen Artgenossen...

Corona-Zeit wechselt zwischen Solidarität und Covid-Gewinnlern

vor 1 monat - 18 März 2021 | Glosse

Was sollste in Corona-Zeiten vom Haushalt erwarten, nachdem Air Namibia untergegangen is und die Fisch-Vrott-Affäre noch nich nabei abgehandelt is? Und am Rande der Bühne...

Mit der Mengenlehre kommen wir nich mehr klar

vor 1 monat - 11 März 2021 | Glosse

Arbeiterexperte Herbert Jauch hat in dieser Woche zur Aufklärung über das Gewerkschaftswesen beigetragen. Das musste Dir mal im Detail anschauen, denn es handelt sich um...

Angekettet oder nich - mit und ohne goldene Bürgerkette

vor 2 monaten - 04 März 2021 | Glosse

Omushamane Bürgermeister Job Amupanda bringt frischen Wind in den Stadtrat und in die Verwaltung von Ovenduka. Bekanntlich hat er über seine politische Organisation Affirmative Repositioning...

Da is die Sprache gefordert

vor 2 monaten - 25 Februar 2021 | Glosse

Ändert sich die Welt in den Verhältnissen und in der Folge der Generationen, wird die Sprache gefordert. Das merkste allein schon an dem Deutsch, das...