07 Dezember 2018 | Natur & Umwelt

Ein Tag für eine der meist gefährdeten Raubkatzen Afrikas

Windhoek/Otjiwarongo (ahi) - Er ist das schnellste Landtier der Welt: Innerhalb von nur drei Sekunden kann der Gepard bis zu 110 Stundenkilometer schnell werden – so schnell wie Autos auf der Autobahn fahren. Trotz seiner außergewöhnlichen Fähigkeiten gilt die Raubkatze als gefährdet: Es gibt nur noch weniger als 7.100 Geparde in freier Wildbahn.

Der Cheetah Conservation Fund (CCF) hat am 4. Dezember daher wieder den Internationalen Geparden-Tag in seinem Feldforschungs- und Ausbildungszentrum in Otjiwarongo gefeiert und die Aufmerksamkeit auf die schnelle Katze gelegt.

Besucher erwarteten Lernspiele und Leckereien. An verschiedenen Orten in Otiwarongo standen Mitglieder der Gemeinschaft zur Verfügung, um die Besucher der Stadt zu begrüßen und zu erklären, warum dieser Ort als die „Gepardenhauptstadt der Welt“ bekannt ist. Mitarbeiter demonstrierten außerdem Werkzeuge, die sie bei ihrer Arbeit verwenden, beispielsweise Kamerafallen, Satellitenhalsbänder, Halsbänder und Fuchslichter. Besucher hatten auch die Gelegenheit, einige der Livestock Guarding Dogs zu treffen und eine Gepardenfütterung zu beobachten.

Der CCF befindet sich 45 km von der Stadt Otjiwarongo entfernt. Die Einrichtungen sind täglich - außer am 25. Dezember - von 8 bis 17 Uhr geöffnet.

Gleiche Nachricht

 

"Farmer tragen die Schuld"

vor 16 stunden | Natur & Umwelt

Von Frank Steffen, Windhoek Der Minister für Landwirtschaft, Wasserbau und Forstwirtschaft (MAWF), Alpheus !Naruseb, erkennt kein Fehlverhalten seitens des Forstamts und hält gemeinsam mit seinem...

Neues Zaun-Konzept gesucht

vor 1 tag - 12 Dezember 2018 | Natur & Umwelt

Von Nina Cerezo, Windhoek/Etoscha-NationalparkEs sei womöglich einer der Gründe, warum die Zaunarbeiten um den Etoscha-Nationalpark so langsam vorangehen würden und schlussendlich zu der gegenwärtigen Verzögerung...

Ein Tag für eine der meist gefährdeten Raubkatzen Afrikas

vor 6 tagen - 07 Dezember 2018 | Natur & Umwelt

Windhoek/Otjiwarongo (ahi) - Er ist das schnellste Landtier der Welt: Innerhalb von nur drei Sekunden kann der Gepard bis zu 110 Stundenkilometer schnell werden –...

Umweltgesetz wurde missachtet

vor 2 wochen - 29 November 2018 | Natur & Umwelt

Von Frank Steffen, Windhoek Es wäre nie zu dem ausufernden Kahlschlag in den Kavango-Regionen sowie dem teilweise rücksichtslosen Abbau von Sand im Norden des Landes...

Kabinett gebietet Einhalt

vor 2 wochen - 28 November 2018 | Natur & Umwelt

Windhoek (NMH/ste) -Die Forstabteilung des Ministeriums für Landwirtschaft, Wasserbau und Forstwirtschaft (MAWF) hat ab sofort sämtliches Fällen von einheimischen Bäumen in den Kavango-Regionen verboten. Auch...

Umweltministerium erwägt Hyänen-Umsiedlung

vor 2 wochen - 27 November 2018 | Natur & Umwelt

Windhoek/Aus (nic) – Das Ministerium für Umwelt und Tourismus (MET) wägt eine Umsiedlung der bei Garub lebenden Tüpfelhyänen ab. Dies gab der Pressesprecher des Ministeriums...

MET unternimmt ersten Schritt

vor 2 wochen - 27 November 2018 | Natur & Umwelt

Windhoek (ste) • In einer weiteren Entwicklung hat der Pressesprecher des Ministeriums für Umwelt und Tourismus (MET), Romeo Muyunda, gestern ein dringendes Plädoyer an alle...

Genehmigungen widerrufen

vor 2 wochen - 26 November 2018 | Natur & Umwelt

Von C. Sasman & F. Steffen, Windhoek Am vergangenen Freitag hatte sich der Minister für Umwelt und Tourismus, Pohamba Shifeta, gemeinsam mit dem Vorsitzenden der...

Verbot von Plastiktüten in Naturschutzgebieten verwirklicht

vor 2 wochen - 23 November 2018 | Natur & Umwelt

Nun habe eine neue Ära angefangen, beteuerte gestern der Minister für Umwelt und Tourismus Pohamba Shifeta (l.) - eine Ära, in der Plastiktüten in namibischen...

Plastiktüten-Verbot umgesetzt

vor 2 wochen - 23 November 2018 | Natur & Umwelt

Von Nina Cerezo, WindhoekDas Verbot von Plastiktüten in staatlichen Naturschutzgebieten ist per se nicht neu: Bereits im April 2017 war eine entsprechende Gesetzesänderung der Naturschutzverordnung...