07 März 2017 | Meinung & Kommentare

Ein geschenkter Gaul?

Die Einwohner Namibias sowie die Regierung haben sich mit dem Naturschutz und unserer Umwelt auseinandergesetzt, denn der Tourismus ist nach dem Bergbau, Namibias zweitgrößte Einkommensquelle. Unsere Besucher danken uns für eine schöne und oft unberührte Natur, indem sie Devisen hinterlassen. Diese hat unser Land so nötig, weil wir nur eine schwach entwickelte Herstellungsindustrie besitzen. Die Regierung scheint allerdings einen Eiertanz auszuführen. Namibia versucht das Richtige zu tun indem es Umweltthemen wie den Phosphat­abbau, die ordentliche Verwaltung der Fischereireserven, und ähnliche Belange im nationalen Interesse und nachhaltig schützt und nutzt. Mit der anvisierten strengeren Gesetzgebung für den Artenschutz und den Naturschutz insgesamt, werden neue Maßstäbe gesetzt. Andererseits macht die Regierung sofort einen Bückling, als Chinas Botschafter sich über den offenen Brief der namibischen Umweltkammer (NCE) beschwerte, worin China für seine fehlende Stellungnahme zu dem Wilderei-Treiben in Namibia verurteilt wurde, denn darin sind meist Chinesen verwickelt. Jetzt lässt sich China feiern, weil das chinesische Volk 200000 N$ für den Artenschutz spendet und wettert gegen die Stigmatisierung! Wer sind denn die Käufer, die teuer für verbotene Tierprodukte zahlen?

Was soll man zu den 200000 N$ sagen? Das ist blanker Hohn gemessen an den riesigen Spenden, welche jährlich aus dem Privatsektor Namibias fließen, ganz zu schweigen von den unzähligen Millionen aus der EU (Deutschland vorne dran) sowie der Unterstützung aus Amerika und der Welt? Eine einzige Privatfirma spendete dem Wilderei-Bekämpfer ISAP sogar ein Flugzeug!

Von Frank Steffen

Gleiche Nachricht

 

Übers Ziel hinaus geflogen

vor 11 stunden | Meinung & Kommentare

Verkehrsunfälle aufgrund von Alkoholmissbrauch sind in Namibia keine Seltenheit. Ebenso werden auch immer wieder Fahrer erwischt, die nicht einmal einen Führerschein besitzen. Bald schon könnten...

Schulfrage ein doppelter Schlag

vor 1 tag - 26 April 2017 | Meinung & Kommentare

Die deutsch-stämmige Bevölkerung Namibias nimmt ab und dies hat Folgen für die traditionell deutsch-sprachigen Privat- und Staatsschulen. Die Schülerzahl schwindet und findet sich in den...

Die Alternativen zu NEEEF

vor 2 tagen - 25 April 2017 | Meinung & Kommentare

Im Mai soll der zweite Entwurf zur NEEEF-Quotenregelung vorgestellt werden. Nach der vernichtenden Kritik im Vorjahr wurde nachgebessert, verspricht die Regierung. Dazugelernt hat sie aber...

Wenn Furcht gefügig macht

vor 3 tagen - 24 April 2017 | Meinung & Kommentare

Die strafrechtliche Verfolgung häuslicher Gewalt wird vor allem durch einen Faktor behindert: Der Ohnmacht des Opfers.Es ist eine Tragödie, die sich fast täglich wiederholt und...

Wird die Landfrage ein Déjà vu?

vor 6 tagen - 21 April 2017 | Meinung & Kommentare

In Afrika treffen die Stammes-Ansprüche auf Land sicherlich meistens zu. Doch wenn wir unsere sogenannten Rechte auf Ahnenland geltend machen wollen, müsste sich der größte...

Bildung in einer Sackgasse

1 woche her - 20 April 2017 | Meinung & Kommentare

Jedes Jahr fiebern 10-Klässler, Matrikulanten, Lehrkräfte, Direktoren und Minister dem Jahresende entgegen, wenn Prüfungsergebnisse bekannt werden. Allerorts entstehen Analysen und Kritik wird ausgeübt. Die Regierungspartei...

Zwischen Meineid und Halbwahrheit

1 woche her - 19 April 2017 | Meinung & Kommentare

Es gibt einen Straftatbestand, der in Namibia kaum beachtet und praktisch nie verfolgt oder geahndet wird: Meineid.Gemeint sind nicht unbeabsichtigte Irrtümer oder Fehlinterpretationen, sondern die...

Ein Betrug an der Nation

1 woche her - 18 April 2017 | Meinung & Kommentare

Namibias Staatsdiener haben am Donnerstag vor Ostern ab 10 Uhr frei bekommen - wie so oft vor Feiertagen oder langen Wochenenden. Im Privatsektor sagt dann...

Eine ICC-Kündigung undenkbar

vor 2 wochen - 13 April 2017 | Meinung & Kommentare

Momentan läuft das Verfahren gegen Südafrika, nachdem diese dem sudanesischen Staatsoberhaupt Omar Hassan Al-Baschir entgegen eines südafrikanischen Gerichtsbefehls und seiner Verpflichtung als Mitglied des Weltgerichtshofes...

Frauenpower erwünscht

vor 2 wochen - 12 April 2017 | Meinung & Kommentare

Es erinnerte an einen Wahlkampf, als Namibias First Lady Monica Geingos bei der Frauen- und Finanzkonferenz der Initiative zur finanziellen Bildung auf der Bühne stand...