29 November 2010 | Politik

ECN ist zufrieden, Wähler träge

Windhoek - Der generelle Trend bei dem Wahlgang am 26. und 27. November für den Regionalrat in insgesamt 13 Regionen sowie für Gemeinde- und Stadträte in über 50 Ortschaften des Landes zeigte sich teilweise mit extrem geringer Wahlbeteiligung. Die Wahlbeteiligung in den SWAPO-Hochburgen war generell höher als in den Ortschaften mit mehr politischer Pluralität und mehr Heterogenität.
Punktuell haben die Oppositionsparteien auf der Regionalebene Erfolge wie die DTA in Opuwo und die NUDO in Otjinene sowie die RDP in einem Wahllokal in Windhoek Eros erzielt, wo sie die regierenden Partei übertrumpften und deren monolithische Stellung anfechten konnten.
Es gehört zur kleinen Ironie, dass im Wahllokal NHE Windhoek-Eros (NHE: National Housing Enterprise in der Nähe der AZ), wo Staats- und Parteipräsident Hifikepunye Pohamba (SWAPO) und First Lady Penehupifo sowie die SWAPO-Kandidatin für den Regionalrat Windhoek Ost, Rosalia Mushekele-Sibiya, ihre Stimme abgegeben haben, die RDP vor Ort auf beiden Ebenen siegreich war. Das Ergebnis wird jedoch noch mit den anderen Wahllokalen des Wahlkreises Windhoek-Ost verrechnet. Im NHE-Wahllokal hatten bis Samstagabend nur etwas über 240 Wähler ihre Stimmen für den Stadtrat eingebracht und 268 Wähler eine Stimme für den Regionalrat abgegeben. Der RDP-Kandidat Nic Kruger hat es im NHE-Lokal auf 159 Stimmen und seine SWAPO-Gegnerin Rosalia Mushekele-Sibiya hat es auf 123 Stimmen gebracht.
Auch auf der städtischen Ebene konnte sich die RDP in diesem kleinen Kreis mit 106 knapp gegen 104 Stimmen der SWAPO durchsetzen. Als nächste Partei erscheint die DTA mit 33 Stimmen. Es bemühten sich noch NUDO (5), UDF (2) und APP (0). Dies Ergebnis hat Aussagewert im Stadtteil Eros. Zum Wahlkreis Windhoek Ost gehört jedoch auch die Militärbasis Luiperds Vallei, wo mit einer überwältigenden Mehrheit der SWAPO und mehr Wählerbeteiligung zu rechnen ist.
Es gibt wieder mehrere Wahlkreise, in denen die regierende Partei infolge der Fragmentierung der Opposition den Sieg davongetragen hat, obwohl die Summe der Stimmen für die Oppositionsparteien höher ausfällt als die Stimmzahl für die regierende Partei.
Bei der Regionalratswahl hat es jedoch ein redlich gut funktionierendes Abkommen unter den Oppositionsparteien gegeben, indem sie in vielen Fällen jeweils nur einen Kandidaten aufgestellt haben. Damit wurde die Entscheidung der Wähler zwar eingeengt, hat jedoch am Ende eine klare Entscheidung in der direkten Kandidatenwahl erbracht.
Ohne sich über die Wahlbeteiligung auszulassen freute sich die Namibische Wahlkommission gestern über eine erfolgreiche Durchführung der Wahl. Die Auszählung der Stimmen erfolgte sofort und am nächsten Morgen (Sonntag) waren die ersten Ergebnisse schon angeschlagen.
Das Endergebnis für die beiden Regierungsebenen dürfte heute schon bekannt gegeben werden.

Gleiche Nachricht

 

Genozid-Aussöhnung bald vollends abgeschlossen?

vor 19 stunden | Politik

Windhoek (sb) - In Namibia wurde gestern vielerorts ganz genau hingehört, nachdem deutsche Medien zuvor bekanntgegeben hatten, dass sich die Bundesrepublik Deutschland und Namibia auf...

Genozid: Wende im Rahmenabkommensstreit

vor 19 stunden | Politik

Windhuk/Johannesburg (dpa) • •Nach jahrelangen Verhandlungen zur Aufarbeitung der deutschen Kolonialzeit haben sich die Bundesrepublik und Namibia laut Deutschlandfunk auf ein Rahmenabkommen geeinigt. Ueriuka Tjikuua...

Ugandas Wahl keine namibische Angelegenheit

vor 3 tagen - 14 Mai 2021 | Politik

Windhoek (NAMPA/km) - Vizepräsident Nangolo Mbumba hat Namibia darauf hingewiesen, dass Uganda ein souveräner Staat sei und es daher nicht Namibias Angelegenheit sei, zu beurteilen,...

Mexikanische Staatsbürgerschaft für Lühl/Delgado-Kinder

vor 3 tagen - 14 Mai 2021 | Politik

Windhoek (sno) – Das namibische Innenministerium hat dem ersten Lühl/Delgado-Kind Yona (2) einen braunen Pass ausgestellt, damit es nach Südafrika reisen kann, um einen Antrag...

NBC fordert Rauswurf des Managements

vor 3 tagen - 14 Mai 2021 | Politik

Windhoek (km) • Die Namibia Broadcasting Corporation (NBC) hat erneut vor dem Parlament gestreikt. Einer der Streikenden sagte gegenüber der AZ, man könne nicht akzeptieren,...

Namibia verurteilt Gewalt

vor 5 tagen - 12 Mai 2021 | Politik

Windhoek (Nampa/sno) - Die namibische Regierung hat die möglichen Zwangsräumung von palästinensischen Familien sowie die generelle Gewalt, welche die israelische Polizei in den vergangenen Tagen...

Rukambe will zurück zur ECN

vor 6 tagen - 11 Mai 2021 | Politik

Windhoek (bw) - Der ehemalige Leiter der namibischen Wahlkommission (ECN), Joram Rukambe ist einer der 15 Bewerber, die Mitglied dieses Gremiums werden wollen. Gestern Morgen...

Neue Bewerber für Wahlkommission

1 woche her - 10 Mai 2021 | Politik

Windhoek (bw) - Die Amtszeit von drei Mitgliedern der namibischen Wahlkommission endet Mitte September.Daher sollen am heutigen Montag 15 Bewerber im Beisein der Öffentlichkeit interviewt...

Auftragsvergabe hinterfragt

1 woche her - 06 Mai 2021 | Politik

Von Frank Steffen, WindhoekIm November 2020 hatte das Institut für Öffentliche Politforschung (IPPR) das Fehlen eines systemübergreifenden Rahmens moniert, demzufolge Vermögenswerte sowie eventuelle Interessenkonflikte seitens...

EFF: Cassinga war ein Genozid

1 woche her - 06 Mai 2021 | Politik

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Windhoek/JohannesburgAm 4. Mai 1978 haben südafrikanische Streitkräfte einen Angriff auf Cassinga in Angola gestartet. Laut angolanischen Angaben wurden dabei 624 Menschen getötet...