30 August 2019 | Meinung & Kommentare

Eben nur bedingt starker Mann

Der namibische Umweltminister zeigt sich von starker Seite und verlangt eine Ausnahmeregelung für die Nasenhörner und das Elfenbein der SADC-Staaten. Es muss in der Tat eine Lösung für Länder gefunden werden, die mit einer zunehmenden Tierbevölkerung und dem ausufernden Mensch-Tier-Konflikt zu kämpfen haben. Gleich mit einem Austritt aus dem CITES-Abkommen zu drohen, scheint da eher kurzsichtig, da viel ausländische Hilfe in Namibia geleistet wird, eben weil wir ein CITES-Mitgliedsland sind, das sich erfolgreich für den Erhalt seines Tierreichtums einsetzt.

Indessen hatte ein AZ-Leser darauf hingewiesen, dass die total veraltete Verbrennungsanlage des Gesundheitsministeriums nach wie vor täglich mit ihrem schwarzen Ruß zur Umweltverschmutzung beiträgt. Bei näherer Betrachtung wurde festgestellt, dass in Namibia das Prinzip „von der linken in die rechte Tasche“ einfach nicht verstanden wird. Denn wenn das Gesundheitsministerium die hochmoderne, städtische Verbrennungsanlage für medizinischen Abfall benutzen und dadurch der Stadt ein paar Cents überlassen würde, hätten wir als Einwohner den Vorteil, dass unsere Steuergelder wenigstens eine gesäuberte Luft finanzieren. Jetzt finanzieren wir zwei unprofitable Staatsinstanzen: Einmal die Stadt, derer Verbrennungsanlage auf Zuschüsse des Ministeriums für städtische und ländliche Entwicklung hoffen muss, und außerdem das Gesundheitsministerium, dass eine marode Verbrennungsanlage finanziert! Aber das interessiert die Minister scheinbar nicht - auch nicht den Umweltminister.

Und genau dieser Minister hatte vor knapp einem Jahr den Städten und Ortschaften mit Folgen gedroht, wenn sie sich hinsichtlich ihrer Mülldeponien nicht bald um Umweltverträglichkeitsstudien und -Bescheinigungen kümmern würden. Dabei kümmert es die meisten dieser Ortschaften wortwörtlich einen Dreck was der Umweltminister da sagt.

Denn dies sind nicht geduldige ausländische Politiker, sondern lokale namibische Wähler - und da hadert der „starke Mann“.

Von Frank Steffen

Gleiche Nachricht

 

Mit rudernden Armen drauf los

vor 19 stunden | Meinung & Kommentare

Wer in Namibia aufgewachsen ist, hat bestimmt erlebt, wie Menschen panikbefangen und wild mit den Armen rudernd davonstieben, wenn sich die „rote Polizei“ (lokale Wespenspezies...

Gewohnheitstat oder Déjà-vu?

vor 1 tag - 12 August 2020 | Meinung & Kommentare

Was haben wir uns alles anhören müssen seit dem Tag, an dem der Fishrot-Skandal öffentlich wurde? Als der internationale Skandal um Fischfangrechte im Oktober...

Schuldzuweisung ein Eigentor

vor 6 tagen - 07 August 2020 | Meinung & Kommentare

Alle paar Jahre geht die namibische „Reise nach Jerusalem“ los: Finanzminister werden zu Landwirtschaftsministern (das gab es auch schon umgekehrt) und Planungsminister werden zu Bergbau-Ministern...

Medienfreiheit ohne Ausnahmen

1 woche her - 04 August 2020 | Meinung & Kommentare

Wann begreift die namibische Regierung, dass es hinsichtlich der Medienfreiheit keine Ausnahmen geben kann? Es helfen keine schönen und verschnörkelten Worte auf einem Papier (oder...

Eine verpasste Gelegenheit

1 woche her - 03 August 2020 | Meinung & Kommentare

Lockdown, Wirtschaftsmisere und kaum Hilfe vom Staat: die Zukunft in Namibia sieht düster aus. Aufbau oder Abhauen? Viele Namibier fragen sich, ob sie auswandern und...

Darlehen Ja - Sparen Nein

vor 2 wochen - 30 Juli 2020 | Meinung & Kommentare

Der namibische Finanzminister Iipumbu Shiimi hat bestimmt kein einfaches Amt angetreten. Nach wie vor trifft die Regierung keine Schuld an der COVID-19-Pandemie, aber der Umgang...

Von der Flucht vor dem Virus

vor 2 wochen - 28 Juli 2020 | Meinung & Kommentare

Man kann sich nicht langfristig vor einem Virus verstecken. Man kann Schulen schließen, Ausgangssperren verhängen, Reiseverbote verfügen. Man kann versuchen, Menschenansammlungen zu unterbinden, über Abstands-...

Wer den Schaden hat…

vor 2 wochen - 24 Juli 2020 | Meinung & Kommentare

…braucht für den Spott nicht zu sorgen. So besagt es eine alte Weisheit, die durchaus Bestand hat. Aber was, wenn der Schaden selbstverschuldet ist? Der...

Mangel an Medien-Finesse

vor 3 wochen - 23 Juli 2020 | Meinung & Kommentare

Der Minister für Gesundheit und Sozialdienste, Dr. Kalumbi Shangula, wurde dringend nach Walvis Bay eingeladen. Seiner Ablehnung dieser Einladung folgte prompte Kritik: der Minister sei...

Wenn nicht endemisch, was dann?

vor 3 wochen - 20 Juli 2020 | Meinung & Kommentare

Der namibische Präsident hat wiederholt behauptet, dass die Korruption in Namibia nicht als endemisch beschrieben werden könne. Der Duden spricht von dem Wort endemisch als...