15 Februar 2019 | International

Düstere Zeiten für Schuppentiere: Illegaler Handel ungebremst

Es sind die einzigen Säugetiere, deren Körper mit Hornschuppen bedeckt ist. Diese schützen die Schuppentiere zwar vor gefräßigen Angreifern – nicht aber vor Wilderern. Syndikaten betreiben einen internationalen Handel, der die Tiere in ihrer Existenz bedroht.

Berlin (dpa) - Trotz eines internationalen Handelsverbots werden bedrohte Schuppentiere weiter illegal gefangen und vermarktet. „Das ist ernüchternd“, sagte Arnulf Köhncke, Artenschutzexperte bei der Umweltschutzorganisation WWF zum Anlass des Welt-Schuppentier-Tags am Samstag (16. Februar). „Der illegale Handel mit den Tieren reißt nicht ab.“ Jährlich wird laut WWF Schmuggelware von etwa 20000 Tieren entdeckt, die tatsächliche Zahl geschmuggelter Tiere dürfte weit darüber liegen.
Erst in dieser Woche wurde in Malaysia die Rekordmenge von knapp 30 Tonnen Schuppentier-Schmuggelware wie Fleisch und Schuppen beschlagnahmt. Die Produkte seien an zwei Orten entdeckt worden, wie die Artenschutzorganisation Traffic unter Berufung auf Behörden in Malaysia mitteilte. In etwa 1800 gekühlten Kisten und in Kühlschränken hätten die Beamte gefrorene Tiere entdeckt, 61 Schuppentiere seien lebend gefunden worden. Außerdem seien kiloweise Schuppen beschlagnahmt worden. Auch in Vietnam, Hongkong und Uganda seien in den vergangenen Wochen insgesamt zehn Tonnen Schmuggelware entdeckt worden.
Weltweit gibt acht Arten von Schuppentieren, auch Pangolin genannt. Vier leben im südlichen Afrika, vier in Asien. Wilderer haben es vor allem auf die Schuppen der Tiere abgesehen, die in der traditionellen Medizin Asiens und Afrikas als Heilmittel eingesetzt werden – ungeachtet der Tatsache, dass sie genau wie menschliche Fingernägel lediglich aus Keratin bestehen. Zudem gelten die Tiere als Delikatesse, ihr Fleisch wird zu hohen Preisen gehandelt. Schuppentiere sind leichte Beute für Wilderer, weil sie sich bei Gefahr einfach zusammenrollen – und damit problemlos eingesammelt werden können.
Besonders stark ist die Nachfrage in Asien, vor allem in China und Vietnam. Gefangen werden die Tiere aber auch in Afrika. Das liege vermutlich daran, dass die Bestände in Asien wohl bereits dramatisch geschrumpft sind, erläutert Köhncke. „Das ist eine kriminelle Lieferkette, die sich um den Globus spannt.“ Genaue Angaben zur Größe der Bestände fehlen in vielen Regionen.
Vor etwa zwei Jahren wurden alle acht Arten von Schuppentieren in die höchste Schutzstufe des Washingtoner Artenschutzübereinkommens (Cites) aufgenommen. Der internationale kommerzielle Handel ist seitdem vollständig verboten und steht unter Strafe. Wirkung zeigt das Verbot aber allem Anschein nach nicht – weil die Nachfrage nicht abreiße und der Handel zu lukrativ sei, wie Köhncke erläutert. Angesichts des ungebremsten illegalen Handels sei es extrem wichtig, die Strafverfolgung weiter zu verbessern und die öffentliche Aufmerksamkeit für das Thema zu erhalten.

Gleiche Nachricht

 

Corona-Lockerungen trotz Sorge vor 2. Welle - Trump kehrt...

1 stunde her | International

Genf/Washington/Istanbul/Tel Aviv (dpa) - Nach wochenlangen Ausgehbeschränkungen und Betriebsschließungen wegen der Corona-Pandemie setzen viele Länder jetzt auf immer mehr Lockerungen. In Israel wächst allerdings bereits...

Amerika in der Dauer-Krise

vor 1 tag - 31 Mai 2020 | International

Washington (dpa) - Die „New York Times“ attestiert den USA „ein Jahr des nationalen Traumas“, dabei ist 2020 noch nicht einmal zur Hälfte vorbei. Begonnen...

Im Auge des Sturms: Corona-Pandemie wütet in Lateinamerika

vor 3 tagen - 29 Mai 2020 | International

Rio de Janeiro (dpa) - Nach Asien, Europa und den USA hat die Corona-Pandemie nun Lateinamerika mit voller Kraft erwischt. In der Region trifft das...

Trump droht nach gewaltsamen Protesten in Minneapolis mit Folgen

vor 3 tagen - 29 Mai 2020 | International

Minneapolis (dpa) - US-Präsident Donald Trump hat nach Ausschreitungen in der Stadt Minneapolis mit Konsequenzen gedroht. „Habe gerade mit Gouverneur Tim Walz gesprochen und ihm...

Forscher: Pingeliges Essen bei Kindern wächst sich nicht immer...

vor 6 tagen - 26 Mai 2020 | International

Ann Arbor (dpa) - Kleine Kinder, die mäkelig essen, ändern dieses Verhalten zwar möglicherweise auch später nicht, behalten aber einer neuen Studie zufolge trotzdem meist...

Inhaftierte Straftäter nehmen Geisel und brechen aus Psychiatrie aus

vor 6 tagen - 26 Mai 2020 | International

Bedburg-Hau/Essen (dpa) - Es ist schon später Abend, als am Montag zwei Patienten der forensischen Psychiatrie in Bedburg-Hau in Nordrhein-Westfalen Küchenmesser in die Hand nehmen...

Corona-Lockerungen in Südafrika

vor 6 tagen - 26 Mai 2020 | International

Johannesburg (dpa) • Nach einem wochenlangen Alkoholverbot im Rahmen der Corona-Restriktionen in Südafrika will Präsident Cyril Ramaphosa diese Regelung nun lockern. Anfang Juni würden die...

Sehnsuchtsort in Afrika: Angelina Jolies Tochter als Elefanten-Patin

1 woche her - 20 Mai 2020 | International

Windhuk/Johannesburg (dpa) - Ein verfrühtes Geburtstagsgeschenk hat es für Shiloh Jolie-Pitt schon gegeben. Als Patin durfte die Tochter von Angelina Jolie und Brad Pitt einem...

Krieg in Libyen: Milizen, Minderjährige und deutsche Militärtrucks

1 woche her - 19 Mai 2020 | International

Tripolis/Istanbul (dpa) - Zwei Landebahnen in der Wüstensonne. Mehr als 40 kleine Hangars. Die Rollfelder wirken in der Weite der Sahara wie ein Fremdkörper. Der...

Studie: Teenager in Europa berichten häufiger von mentalen Problemen

1 woche her - 19 Mai 2020 | International

Kopenhagen (dpa) - Jugendliche im Pubertätsalter haben in Europa häufiger mit mentalen Problemen zu kämpfen. Das geht aus einem am Dienstag veröffentlichten Bericht des Europa-Büros...