07 Juni 2019 | Landwirtschaft

Dürre strapaziert Haushalt

Mit Hilfsbedarf nimmt auch Fehlbetrag für Unterstützung zu

Der Finanzbedarf zur Umsetzung der staatlichen Dürrehilfe ist auf 771 Millionen N$ angestiegen von denen bisher nur 303,8 Millionen N$ gedeckt sind. Angesichts des daraus erwachsenden Fehlbetrags von 467 Millionen N$ richten sich die Hoffnungen nun auf Unterstützung aus dem Ausland.

Von Marc Springer

Windhoek

Obwohl sie keinen direkten Spendenappell formulierte, hinterließ Außenministerin Netumbo Nandi-Ndaitwah dennoch den Eindruck einer Bittstellerin, als sie gestern gegenüber zahlreichen Botschaftern das Ausmaß der Dürre und den daraus entstandenen Handlungsbedarf erläuterte. Dabei rief sie zunächst einige Statistiken in Erinnerung, wonach der Getreideertrag in diesem Jahr rund 53 Prozent unter dem des Vorjahres und 42 Prozent unter dem Durchschnitt der vergangenen Jahre liegen wird.

Ferner machte sie die anwesenden Diplomaten darauf aufmerksam, dass Namibia 2019 den niedrigsten Regenfall seit 90 Jahren erlebt habe und aufgrund der daraus resultierenden Missernten die Nahrungsmittelsicherheit von etwa 500000 Namibiern bedroht sei. Ferner seien in den vergangenen sechs Monaten etwa 60000 Rinder wegen akuten Wasser- und Weidemangels verendet, weshalb Präsident Hage Geingob am 6. Mai einen nationalen Notstand ausgerufen und das Kabinett eine Summe in Höhe von 572,7 Millionen N$ zur Linderung der Dürre-Folgen bewilligt habe.

Ein an die Botschafter verteiltes Dossier macht jedoch auch deutlich, dass von diesem Betrag bisher lediglich 301 Millionen N$ zur Verfügung stehen. Außerdem geht aus dem Dokument hervor, dass sich die Situation seit der relevanten Kabinetts­entscheidung weiter verschärft hat und für Hilfsmaßnahmen zugunsten der davon Betroffenen deshalb eine zusätzliche Summe von 198,4 Millionen N$ erforderlich ist, von der bisher nur 2,8 Millionen N$ gesichert sind.

Bedarfsberechnung

Die Bedarfsberechnung geht von knapp 258000 Namibiern aus, die aufgrund der Trockenheit auf staatliche Unterstützung angewiesen sind und für die monatlich jeweils 12 kg Maismehl, 1,6 kg Fisch und 750 Milliliter Speiseöl zur Verfügung gestellt werden sollen. Dies entspricht der Analyse zufolge 43000 Säcken Maismehl, 1,7 Millionen Dosen Fisch und 43000 Flaschen Speiseöl die über die nächsten zehn Monate jeweils für direkte Nahrungsmittelhilfe benötigt werden.

Für die Anschaffung der Nahrungsmittel berechnet die Bilanz einen Betrag von 209 Millionen N$ von denen bisher lediglich 90 Millionen N$ zur Verfügung stünden. Außerdem erwartet die Studie zusätzlichen Kosten für den Transport und die Lagerung der Hilfsgüter in Höhe von 42 Millionen N$ die bereits im nationalen Nothilfefonds reserviert worden seien.

Das unter den Diplomaten verteilte Dokument macht ferner deutlich, dass die Regierung den für Dürre­hilfe notwendigen Finanzbedarf zunächst unterschätzt hat. So weist das Papier darauf hin, dass sich die Lage seit dem im Mai ausgerufenen Notstand weiter verschlechtert habe und Viehzüchter mit ihren Nutztieren in Gebiete vordringen müssten in denen noch spärlich Gras, aber kaum Wasser vorhanden sei. Deshalb müssten in diesen Gebieten zusätzliche Bohrlöcher geschlagen und bestehende rehabilitiert werden. Für diese und andere Maßnahmen seien zusätzlich 198,4 Millionen N$ erforderlich, von denen derzeit nur 2,8 Millionen N$ gesichert seien.

Nahrungsmittelhilfe

Die geplante Intervention der Regierung besteht aus diversen Teilbereichen und schließt den Einsatz von Tanklastern ein, die besonders betroffene Gemeinden mit Wasser versorgen sollen. Darüber hinaus ist eine Vermarktungsinitiative geplant, über die Farmer mit jeweils bis zu 30000 N$ subventioniert werden sollten, die ihre Rinder, Schafe und Ziegen in bessere Weidegebiete verfrachten bzw. von anderswo Futter für ihr Vieh anfahren müssen. Außerdem sollen etwa 12500 Landwirte mit Lecke und Futter für ihr Vieh versorgt und somit gewährleistet werden, dass sie wenigstens eine „Kernherde“ von 26 Rindern am Leben erhalten können.

Gleiche Nachricht

 

Moratorium bedingt aufgehoben

vor 20 stunden | Landwirtschaft

Windhoek (ste) - Am späten Donnerstagnachmittag reichte das Ministerium für Landwirtschaft, Wasserbau und Forstwirtschaft (MAWF) eine kurze Pressemitteilung raus, in der sie das seit April...

Holzkohleproduktion im Kontext

1 woche her - 13 September 2019 | Landwirtschaft

Windhoek (ste) • Der Geschäftsführer des namibischen Holzkohleverbands (Namibia Charcoal Association, NCA), Michael Degé, hat auf ein unlängst in der AZ veröffentlichtes Kommentar reagiert, indem...

Farmer bringen Rinder vor Dürre in Sicherheit

vor 2 wochen - 06 September 2019 | Landwirtschaft

Windhoek/Ongwediva (Nampa/cev) • Die schwere Dürre zwingt Farmer aus Regionen wie Omusati, Oshana und Kunene, ihre Rinder in den äußersten Norden zu bringen – wie...

Dürre wird existenzbedrohlich

vor 2 wochen - 05 September 2019 | Landwirtschaft

Von Marc SpringerWindhoekWie der Bericht vorrechnet, sind in besagtem Zeitraum landesweit 39440 Rinder, 25259 Ziegen, 23589 Schafe, 590 Esel und 312 Pferde verhungert oder verdurstet....

Seuche scheint unter Kontrolle

vor 2 wochen - 02 September 2019 | Landwirtschaft

Windhoek (cev) – Nach dem Ausbrauch der Maul- und Klauenseuche (MKS) in der Sambesi-Region hat sich die hochansteckende Tierkrankheit laut dem Veterinäramt nicht weiter ausgebreitet....

Veterinärzaun verschieben

vor 3 wochen - 30 August 2019 | Landwirtschaft

Von Clemens von AltenWindhoekDie Transformationsstrategie für die Viehwirtschaft in den nördlichen Kommunalgebieten wurde diese Woche vorgestellt. Dabei handelt es sich um eine Reihe von Empfehlungen,...

Entsalzungsanlagen im Süden

vor 3 wochen - 29 August 2019 | Landwirtschaft

Von Catherine Sasman & Frank SteffenWindhoek Der staatliche Wasserversorgungsbetrieb NamWater plant die Errichtung von Entsalzungsanlagen für die südlichen Kleinstädte Grünau und Bethanien. Es handelt sich...

Aussichten der Fleischproduzenten

vor 3 wochen - 28 August 2019 | Landwirtschaft

Windhoek (ste) - Der namibische Fleischrat nahm im August an der „Baseline Agricultural Outlook Conference“ in Südafrika teil. Bei dieser Landwirtschaftskonferenz berichten Strategen aus der...

Weide-Disput: Polizeieinsatz bei Wilhelmstal

vor 1 monat - 15 August 2019 | Landwirtschaft

Angesichts der beispiellosen Dürre werden Farmer in der Erongo-Region von den Behörden zu mehr Kooperation aufgerufen. Hintergrund dieses Appells ist ein Weide-Disput bei Wilhelmstal, der...

Alternative in der Landwirtschaft

vor 1 monat - 15 August 2019 | Landwirtschaft

Von Frank SteffenWindhoek/OtjiwaBevor die zweite Messe für Biomassen-Technologie, die am 9. August 2019 auf dem Farmgelände der Otjiwa Safari Lodge, südlich von Otjiwarongo begann, wurde...