03 Mai 2019 | Landwirtschaft

Dürre: Regierung ist im Begriff den Notzustand auszurufen

Windhoek (ste/NMH) • Laut dem namibischen Informationsminister, Dr. Stanley Simataa, handelt es sich nur noch um eine Frage der Zeit, bevor der Notzustand aufgrund der anhaltenden Dürre in Namibia ausgerufen wird. „Dies ist zweifelsohne die schlimmste Trockenheit je in diesem Land“, meinte er während der gestern veranstalteten Pressekonferenz. Es gehe der Regierung allerdings in erster Linie darum, keine Menschenleben durch diese Dürre zu verlieren.

Die Regierung feilt momentan an einem Hilfsprogram. Demnach sollen Nahrungsmittel im Wert von etwa 90 Millionen N$ aus dem Nationalen Notfonds finanziert und Familien zur Verfügung gestellt werden, die in den von der Dürre heimgesuchten Gebieten leben - dies umfasst etwa 250 000 Menschen, die mit einem Einkommen von weniger als 2 600 N$ auskommen müssen.

Weitere 36 Mio. N$ sind für die Logistik eingeplant, damit die Mittel auch an den Mann gebracht werden können. Davon werden 32,2 Mio. N$ aus dem Notfonds genommen, während die Regierung die restlichen 3,8 Mio. N$ selbst finanzieren muss.

Ferner soll Wasser für etwa 10 000 betroffene Haushalte zu einem Kostenpunkt von 10 Mio. N$ angefahren werden, während 11,4 Mio. N$ und 31,3 Mio. N$ für die Reparatur von Bohrlöchern und den Einkauf von Futter vorgesehen sind. Lediglich Farmer, die bis zum 1. April ihre Herden vermindert hatten, sind auf Futter-Subsidien berechtigt und es wird mit einem Maximalbetrag limitiert.

Durch die Zuwendung von 150 Mio. N$ soll 12 500 Farmern geholfen werden, indem sie mithilfe von Lecke eine Herde von mindestens 26 Tieren durch die Trockenheit bringen. Weitere 104 Mio. N$ sollen indessen als Futtersubsidien für die bereits genannten 26 Tiere pro Farmer, den geschätzten 12 500 betroffenen Bauern zur Verfügung gestellt werden.

Nicht zuletzt werden 10 Mio. N$ für 10 000 Kommunal-Ackerbauer reserviert, damit diese Mais, Hirse und Mohrenhirse (Sorghum) anpflanzen können, wenn die Regenzeit endlich naht.

Insgesamt wird der Staat Beihilfe in Höhe von 442,7 Millionen Namibia-Dollar leisten. Davon werden 283,5 Mio. N$ aus dem Nationalen Notfonds NEDF angewandt, während 21,4 Mio. N$ vom Landwirtschaftsministerium getragen werden. Die restlichen 137,8 Mio. N$ werden momentan noch als fehlender Restbetrag aufgeführt.

Gleiche Nachricht

 

Holzkohleproduktion im Kontext

1 woche her - 13 September 2019 | Landwirtschaft

Windhoek (ste) • Der Geschäftsführer des namibischen Holzkohleverbands (Namibia Charcoal Association, NCA), Michael Degé, hat auf ein unlängst in der AZ veröffentlichtes Kommentar reagiert, indem...

Farmer bringen Rinder vor Dürre in Sicherheit

vor 2 wochen - 06 September 2019 | Landwirtschaft

Windhoek/Ongwediva (Nampa/cev) • Die schwere Dürre zwingt Farmer aus Regionen wie Omusati, Oshana und Kunene, ihre Rinder in den äußersten Norden zu bringen – wie...

Dürre wird existenzbedrohlich

vor 2 wochen - 05 September 2019 | Landwirtschaft

Von Marc SpringerWindhoekWie der Bericht vorrechnet, sind in besagtem Zeitraum landesweit 39440 Rinder, 25259 Ziegen, 23589 Schafe, 590 Esel und 312 Pferde verhungert oder verdurstet....

Seuche scheint unter Kontrolle

vor 2 wochen - 02 September 2019 | Landwirtschaft

Windhoek (cev) – Nach dem Ausbrauch der Maul- und Klauenseuche (MKS) in der Sambesi-Region hat sich die hochansteckende Tierkrankheit laut dem Veterinäramt nicht weiter ausgebreitet....

Veterinärzaun verschieben

vor 3 wochen - 30 August 2019 | Landwirtschaft

Von Clemens von AltenWindhoekDie Transformationsstrategie für die Viehwirtschaft in den nördlichen Kommunalgebieten wurde diese Woche vorgestellt. Dabei handelt es sich um eine Reihe von Empfehlungen,...

Entsalzungsanlagen im Süden

vor 3 wochen - 29 August 2019 | Landwirtschaft

Von Catherine Sasman & Frank SteffenWindhoek Der staatliche Wasserversorgungsbetrieb NamWater plant die Errichtung von Entsalzungsanlagen für die südlichen Kleinstädte Grünau und Bethanien. Es handelt sich...

Aussichten der Fleischproduzenten

vor 3 wochen - 28 August 2019 | Landwirtschaft

Windhoek (ste) - Der namibische Fleischrat nahm im August an der „Baseline Agricultural Outlook Conference“ in Südafrika teil. Bei dieser Landwirtschaftskonferenz berichten Strategen aus der...

Weide-Disput: Polizeieinsatz bei Wilhelmstal

vor 1 monat - 15 August 2019 | Landwirtschaft

Angesichts der beispiellosen Dürre werden Farmer in der Erongo-Region von den Behörden zu mehr Kooperation aufgerufen. Hintergrund dieses Appells ist ein Weide-Disput bei Wilhelmstal, der...

Alternative in der Landwirtschaft

vor 1 monat - 15 August 2019 | Landwirtschaft

Von Frank SteffenWindhoek/OtjiwaBevor die zweite Messe für Biomassen-Technologie, die am 9. August 2019 auf dem Farmgelände der Otjiwa Safari Lodge, südlich von Otjiwarongo begann, wurde...

Wiederaufbau nach der Dürre

vor 1 monat - 15 August 2019 | Landwirtschaft

Windhoek (ste) - Die Erholung der namibischen Landwirtschaft nach der derzeitigen, anhaltenden Dürrekatastrophe ist die größte Herausforderung, der sich der Agrarsektor in den nächsten...